Combur Test - Bakteriennachweis

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Du kannst ein Thema / Beitrag erstellen ohne dich zu registrieren!

  • Unterstützende Hilfe zur Klärung von Blasenentzündungen
    Der Combur Test (erhältlich in jeder Apotheke für ca. 5 Euro) ist eine Möglichkeit, unabhängig vom Arzt, sich ein eigenes Bild vom morgendlichen Urin zu machen.
    Unbedingt die Packungsbeilage genau beachten!
    Der Test beinhaltet Testfelder für Nitrit sowie rote Blutkörperchen und deren Blutfarbstoff Hämoglobin; diese Felder erläutete ich hier näher.

    Zeigt das Testfeld für Erythrozyten einzelne bis dicht sitzende grüne Punkte an, enthält Urin intakte rote Blutkörper. Blut im Urin kann von Narben früherer Infektionen herrühren, wenn diese Narben bei Entzündungen stets wieder aufreißen. In Verbindung mit dem Testfeld für Nitrat, wenn hier das Ergebnis negativ angezeigt wird, kann nicht zwangläufig von einer Blasenentzündung ausgegangen werden.

    Wird das Testfeld für Hämoglobin gleichmäßig grün gefärbt, bedeutet dies das Vorhandensein von rotem Blutfarbstoff. Der rote Blutfarbstoff kann von hämolysierten zerfallenen roten Blutkörperchen stammen. Zeigt gleichzeitig das Testfeld für Nitrit eine Rosafärbung an, sind Bakterien im Urin vorhanden, die ein Hämolysin produzieren. Hämolysin ist ein Eiweißstoff, produziert von Escherichia coli Arten und Staphylococcus aureus, welches die roten Blutkörperchen angreift und zersetzt. In diesem Fall ist es nicht auszuschließen, dass eine Blasenentzündung, durch E.coli verursacht, vorliegt.

    Ein Testergebnis von nachgewiesenem Hämöglobin in Verbindung mit einer negativen Nitritanzeige, kann darauf hinweisen, dass roter Blutfarbstoff vom Abbau, zerfallenden und entzündeten Gewebes stammt. Bei negativen Nitritanzeigen sollte immer abgeklärt werden, ob wirklich ein Antibiotikum eingenommen werden soll, da ja keine Bakterien im Urin nachgewiesen werden können. Klarheit kann man hierbei nur gewinnen, wenn die Urinprobe im Labor genauestens untersucht wird, mit Hilfe einer Bakterienkultur.

    39.514 mal gelesen