Bakterielle Vaginose

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Du kannst ein Thema / Beitrag erstellen ohne dich zu registrieren!

  • Was ist eigentlich bakterielle Vaginose?
    Was ist eigentlich bakterielle Vaginose?

    Die Bakterielle Vaginose (BV) ist eine Infektion der Vagina/Scheide mit Bakterien, unter der Frauen im geschlechtsfähigen Alter (kann jede Frau treffen) relativ häufig leiden (öfter als an Pilzinfektionen). In der Medizin wird die BV auch als Gardnerellen Infektion, Haemophilus-vaginalis-Infektion oder Aminkolpitis bezeichnet.

    Gardnerellen (Bakterien welche die BV auslösen) sind sehr häufig im Genitalbereich vorhanden, was einer gesunden Scheide aber keine Beschwerden macht. Gerät das Scheidenmilieu allerdings durcheinander, so können sich die Bakterien auf ein krankmachendes Maß vermehren und die typischen Symptome der Bakteriellen Vaginose auslösen.

    Sehen Sie ein ärztliches Informationsvideo zum Thema "bakterielle Vaginose" mit Experte Prof. Dr. med. Werner Mendling:

    Zu diesen zählen unter anderem ein Brennen und Jucken in der Scheidenregion, ein Anstieg des pH-Werts der Scheide auf über 4,4 (normaler pH-Wert der Scheide liegt zwischen 3,8 und 4,4), ein sehr dünnflüssiger/wässriger zum Teil gräulicher bis gelblicher Ausfluss und der charakteristische Fischgeruch der Vagina, wobei diese Symptome/Anzeichen nicht bei allen betroffenen Frauen gleichermaßen anzutreffen sind.

    Die bakterielle Vaginose führt aber nicht nur zu Unbehagen, sie kann bei schwangeren Frauen auch Ursache von vorzeitigem Blasensprung und Frühgeburten sein. Durch ein Aufsteigen der Bakterien, ist es außerdem möglich, dass es zu Eileiter- Gebärmutterentzündungen kommt, durch welche Frauen auch unfruchtbar werden können.

    Da die BV selbst wenn keine schwerwiegenden Symptome vorliegen, auch noch andere Infektionen begünstigt, ist es deshalb von großer Bedeutung, sie richtig zu behandeln (damit sie nicht wiederkehrt), beziehungsweise von vorne herein zu vermeiden.

    Die Behandlungsmöglichkeiten, sowie die vorbeugenden Maßnahmen, beruhen auf dem Aufbau der Scheidenflora (Scheidenmilieu). Dieser erfolgt durch die gezielte Förderung der Laktobazillen/Milchsäurebakterien/Döderleinbakterien, die für das bakterielle Gleichgewicht der Scheide verantwortlich sind.

    Im Akutfall sollten gleichzeitig noch die krankmachenden Bakterien in der Vagina gehemmt (blockiert) werden, was durch die Verwendung des Scheidengels Multi-Gyn ActiGel auf natürliche Weise erfolgen kann.

    Allgemein ist es zur Vorbeugung von Scheidenproblemen wichtig, auf die richtige Intimhygiene zu achten, nicht zu enge Kleidung, sowie eine luftdurchlässige Unterwäsche zu tragen.

    Um die gesunde Vaginalflora nicht zu zerstören, sollte außerdem auf ein gutes allgemeines Wohlbefinden (Ernährung, Sport, Entspannung, Einschränkung von Genussmitteln wie Alkohol) und auf die Vermeidung von zu starker mechanischer Beanspruchung der Scheide geachtet werden (Sex, Verwendung von Tampons…).

    Manche Frauen erkranken in ihrem Leben immer wieder an einer bakteriellen Vaginose und leiden gerade, wenn sich diese auch noch auf das soziale Leben auswirkt (Fischgeruch kann mitunter sehr stark werden, kann zum Teil durch Kleidung wahrgenommen werden) erheblich.

    Durch den richtigen Umgang mit der Scheide und einem passenden Produkt , kann ihnen aber häufig nachhaltig geholfen werden. Informieren Sie sich!

    Weitere Informationen zum Thema "bakterielle Vaginose" und was man gegen bakterielle Vaginose und Scheidenentzündungen tun kann, finden Sie hier.

    weitere Themenseite hier

    20.514 mal gelesen