Antibiotika sind wichtig aber vorsicht ...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Du kannst ein Thema / Beitrag erstellen ohne dich zu registrieren!

    • Antibiotika sind wichtig aber vorsicht ...

      durch Antibiotika wird das Immunsystem extrem geschwächt, deswegen kann man nach einer Behandlung mit Antibiotika leicht einen Pilz bekommen.
      Deshalb immer nach einer Antibiotika-Behandlung das Immunsystem wieder stärken.
      Sonst gibts einen nicht gewollten Teufelskreislauf.

      Blasenentzündung --> Scheidenpilz
      ANZEIGE
    • Eine gute Methode um das Immunsystem zu stärken und um nach einer Antibotikaeinname alles wieder (vorallem Darm) mit gesunden und lebenswichtigen Bakterien aufzubauen wäre "Brottrunk" .

      Hilft auch bei vielen anderen Leiden: Müdigkeit, Heuschnupfen, Hauterkrankungen, Scheidenpilz uvm.

      Ist nicht jedermanns Sache und der Geschmack ist auch gewöhnungsbedürftig.

      Aber ich will auf den Brottrunk nicht mehr verzichten!
    • Hallo Bienchen,
      ich leide unter einer chronischen Blasenentzündung und es macht mich wirklich völlig verrückt. Ich bin nur noch Amtibiotika am nehmen, mal nur 3 Tage oder auch 10 Tage. Jetzt habe ich ähnliche Schmerzen. Ein enormes Brennen im Unterbauch, aber auch driekt in der Scheidengegend! Das komische ist nur es wurde keine BE festgestellt und auch kein Pilzinfekt! Und das Brennen, welches ich habe, wird beim Wasserlassen auch nicht stärker, es ist durchgehend da!
      Außerdem habe ich von dem Urologen Antbiotika-Retardkapseln "Nitrofurantion-Ratiopharm 100 mg" verschrieben bekommen, die soll ich nach jedem GV nehmen aber da GV mit diesen Schemrzen undenkbar für mich ist, hat sich das auch erledigt!

      Vllt kannst du oder ihr mir sagen, was diese Schmerzen sein können, wenn es keine BE und kein Pilz sein soll?!?!?
      :(

      Liebe Grüße Lilli
    • Hallo Lilli,

      hat dir der Frauenarzt gesagt, dass es weder Pilz noch BE ist?? Was auch evtl. auch denkbar wäre, sind Bakterien, Feigwarzen etc. Wobei mir auch neu wäre dass das Brennen dann so heftig ist. Da hab ich keine Erfahrung damit da ich mich selbst fast ständig mit Pilz herumschlage. Da hab ich leider auch noch kein Wundermittel gefunden. Was du auf jeden Fall mal probieren kannst, ist MultiGyn Acti Gel. Das wird hier im Forum immer sehr gelobt. Kann sein dass es beim benutzen auch erst etwas brennnt bzw. sich eher komisch anfühlt. Das sollte wenn überhaupt aber sehr schnell vorbeigehen. Vielleicht hilft dir das. Würde mcih aber trotzdem nochmal vom Arzt durchchecken lassen.

      Liebe Grüße. Isidris
    • Hey,danke ersteinmal für deine Antwort! :) :) Ja, also es ist weder ein Pilz noch eine BE, darauf wurde ich jetzt schon das 3 mal vergeblich drauf untersucht. Nehme zurzeit Scheidentabletten zum Aufbau der Scheidenflora. Außerdem wurde mein Urin eingeschickt und wird auf Chlamydien untersucht. Kennst du vllt. das SChmerzbild von Chlamydien?! Ob die Schemrzen ähnlich, wie bei mir sind( Brennen im Unterleib und in der Scheide). :)
    • Also mit Chlamydien kenn ich mich nicht allzu sehr aus. Soweit ich weiß kann Ausfluss auftreten und Schmerzen (Brennen/Jucken) bei Klogängen. Die Bakterien können wohl auch in die Gebärmutter/Eileiter steigen und machen dann richtig Probleme. Bauch/Unterleibschmerzen, Jucken etc. denk ich mal sind auch gut möglich und von daher könnte das bei dir vielleicht schon zutreffen auch wenn du sagst, dass die Schmerzen eher durchgehend da sind. Viele bemerken Chlamydien erst gar nicht, weil sie keinerlei Symptome haben. Chlamydien selbst werden dann meines Wissens nach mit Antibiotika behandelt... Partner usw muss auf jedem Fall mitbehandelt werden, sonst steckt man sich immer wieder gegenseitig an. Ach ja, Chlamydien sind Bakterien die generell die Schleimhäute befallen, also auch auf Augenprobleme (Sehen etc...) achten. Wenn du eine Diagnose bekommen hast wäre es super wenn du dann sagen könntest, was dabei herausgekommen ist.

      Liebe Grüße. Isidris :)
      ANZEIGE
    • Apropos Antibiotika...manchmal gehts eben nicht anders...

      Bin heute nach ner langen, schmerzhaften Nacht zum Urologen gegangen. Ich habe lange hin und her überlegt, da ich von Antibiotika nicht viel halte und seit ein paar Monaten meine BE´s und Pilzinfektionen mit Schüssler Salzen versuche auszukurieren.
      Naja, zumindest war ich bei einem anderen Urologen als sonst und bin sehr dankbar, dass ich ihn gefunden habe.
      Ohne lang zu zögern hat er sofort eine Blasenspiegelung gemacht, weil mein Urin super blutig war. - da ist in den letzten 3 1/2 Jahren mal keiner drauf gekommen, bzw. hielt es niemand für nötig.- ist schließlich alles rein psychisch...
      Als ich dann auf dem Bildschirm gesehen habe, wie meine Harnblase aussieht, bin ich vor entsetzen fat vom Stuhl gefallen.
      Mir war klar, dass die eigenständige rumdoktorei wohl nicht sehr erfolgreich war.
      Ergebnis: Seit Monaten verschleppte Cystitis, Schleimhaut momentan völlig hinüber...Herzlichen Glückwunsch!!!
      Nun muss ich einen Monat lang Antibiotika nehmen ( für mich purer Horror, weil ich weiß was A. alles anstellen)...und ich muss sagen, ich bin fast froh und kann die Zeit kaum erwarten, bis ich die nächste Tablette nehmen kann...
      Hat einer von euch schonmal eine MCU machen lassen "müssen" ?? - denn sobald die Infektion weg ist, muss ich da auch noch durch...
    • Hey mrs. Putzerfisch ;)

      Ja iich kann dir da wieter helfen. Wurde auch schon komplett auf den Kopf gestellt.

      Also, unter MCU versteht man das Röntgen der Blase unter Kontrastmittel!
      man macht das um festzustellen, ob du die Blase vollständig entleeren kannst, oder ob dein Ventil zw. Niere und Blase funktioniert!
      Funktioniert dieses Ventil nicht kann es sein, dass beim Wasserlassen Urin hoch in die Nieren fliest und sich so immer wieder neu inviziert!

      Die Untersuchung ist sehr peinlich, aber nicht schmerzhaft. Dir wird ein Kontrastmittel von unten, also durch die Scheide zugeführt, dann wirst du mit voller Blase geröntgt.
      Als nächstest musst du im stehen in einen Becher, welcher dir zw. die Beine geklemmt wird Wasser lassen, währendessen auch eine Röntgenaufnahme gemacht wird!

      Also mir war es sehr peinlich, aber es tut wirklcih nicht weh!
      Falls man dabei erkennt, dass anatomisch etwas nicht stimmi, wie z. B. ein Urinrückfluss in die Blase wird das operativ behoben.

      Hoffe ich konnte helfen.

      grüße Lilli
    • Persönlicher Erfahrungsbericht Blasenentzündungen

      Hallo alle zusammen, Ich litt seit einem Badeurlaub in der Pupertät an immer wiederkehrenden Blasenentzündungen. Außerdem hatte Ich fast schon ständig Harndrang, besonders wenn Ich etwas trank. Kaum war Ich auf der Toilette gewesen, hatte Ich schon wieder das Gefühl "zu müssen". Unterwegs oder bei der Arbeit habe Ich mich oft kaum getraut etwas zu trinken, was die Sache aber natürlich auch nicht besser machte. So litt Ich jahrelang, bis mich mein Hausarzt bei akuten Blasenschmerzen an eine Urologin überwiesen hat. Das war im Mai 2008, da war Ich dann schon 42 Jahre alt. Diese Urologin war das Beste, was mir passieren konnte. Denn sie sagte mir, daß sie mir auf jeden Fall helfen kann. War Ich ja erst mal sehr skeptisch, aber die Ärztin mochte Ich vom ersten Moment an, war unglaublich sympatisch und wir waren sofort auf einer Wellenlänge. Ich fühlte mich mit meinem Problem verstanden und ernst genommen.

      Bei mir wurde eine Blasenspiegelung gemacht, um organische Probleme auszuschließen. Urin wurde untersucht, Abstriche gemacht, ect.

      Bekam dann ein Antibiotikum gegen die akute Entzündung. Mein ständiger Harndrang war aber immer noch da. Bei mir wurde dann eine Reizblase diagnostiziert. Bekam Tabletten(Mictonetten 5mg). Die Urologin sagte mir aber gleich, daß man oft mehrere Präparate probieren muß, bis man eines findet auf das man gut anspricht. Beim zweiten Rezept bekam Ich Mictonorm 15mg, aber erst beim dritten Versuch mit Vesikur 5mg hatte Ich dann wirklich spürbare Besserung. Die Vesikur habe Ich dann ca. 8 Monate genommen. Habe mich auch nicht getraut vorher aufzuhören, weil Ich Angst hatte, daß meine Beschwerden wieder Kommen.

      Allerdings haben diese Tabletten auch Nebenwirkungen, besonders am Anfang der Behandlung war Ich oft sehr müde, das wurde dann aber schnell besser, als sich der Körper daran gewöhnt hatte. Ich hatte auch sehr trockene Haut und oft Herpesinfektionen am Mund, öfters als sonst üblich. Aber als Ich die Tabletten dann wegen der Nebenwirkungen abgesetzt habe, war Ich doch froh es durchgestanden zu haben. Seitdem habe Ich kaum noch Beschwerden mit meiner Blase. Ich kann trinken, auch wenn Ich unterwegs bin, muß auch nicht mehr wie früher ständig nach der nächsten Toilette gucken. Mein Blasenproblem hat sich erledigt.

      Vielleicht hilft mein Bericht ja auch jemandem von euch. Ich habe zwar immer noch andere Gesundheits-"Baustellen", aber mit ständigen Blasenentzündungen ect. habe Ich seit der Behandlung keine Probleme mehr.

      Liebe Grüße an alle hier :thumbsup:
    • Meine Ärztin meinte, dass ein Glas Rotwein am Abend sehr gesund ist und gegen so manche Krankheiten vorbeugt. Auch im Internet sagt man, dass Wein echt gut ist: bildderfrau.de/kochschule/ist-rotwein-gesund-f59447.html
      Ich probiere es jetzt mal aus und sag euch Bescheid wie es so läuft. Falls jemand es jetzt schon versuchen will. Als Tipp ich bestelle den Wein bei WirWinzer , da mir der Wein aus dem Supermarkt nicht wirklich schmeckt (soll ja auch ein bisschen Spaß machen)
      Also viel Spaß beim probieren ich hab meinen bis jetzt schon.
      ANZEIGE
    • @ Rummi,

      ich habe mit Rotwein leider keine guten Erfahrungen gemacht, egal welchen Alkohol ich trinke merke ich das innerhalb von fünfzehn Minuten im Unterleib. Ich weiß nicht warum und woher, aber seitdem es angefangen ha überleg ich mir sogar das Glas Sekt zu Silvester genauesten.

      Deshalb mein Tipp an dich, probier es ruhig aus, aber sei vorsichtig, Jeder Körper reagiert da anders.
    • hi tina,

      histaminprobleme sind auf dem vormarsch- gerade frauen sind hier eher die betroffenen.
      z.b. bekommen frauen im zuge der hormonellen verhütung eher eine schilddrüsenunterfunktion. wenn dann l-tyroxin genommen wird, ist ein histaminproblem vorprogrammiert, durch das hemmen von enzymen die histamin abbauen. dazu kommt häufig eine fehlbesiedlung des darms dazu, durch die heutige ernährung (und pille, die auch die darmflora verschiebt)- auch das begünstigt ein histaminproblem.
      alkohol ist bei diesem thema deshalb besonders problematisch, weil es die damrschleimhaut durchlässiger macht, den histaminabbau hemmt und bei wein und sekt dazu noch viel histamin enthalten ist.
      u.a. kann das zur reizung der blase führen.

      lg
      lela
      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von lela2011 ()