Anhaltende Beschwerden nach hartnäckigem Pilz

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Du kannst ein Thema / Beitrag erstellen ohne dich zu registrieren!

    • Anhaltende Beschwerden nach hartnäckigem Pilz

      Hallo zusammen,

      erstmal hoffe ich, ich bin hier richtig. Ich weiß mir momentan keinen anderen Rat, deswegen schreibe ich euch - auch wenn es mir nicht leicht fällt, meine Beschwerden so öffentlich zu machen. Aber mein Frauenarzt ist mir aktuell auch keine Hilfe mehr, und irgendwie müssen meine Beschwerden doch in den Griff zu kriegen sein.

      Angefangen hat alles vor etwas mehr als 3 Monaten, als ich von jetzt auf gleich einen ziemlich heftigen Pilz bekam. Ich hatte gerade eine längere Erkältung hinter mir (ohne Antibiotika) und merkte die üblichen Symptome. Ich hatte schon mehrfach Pilzprobleme, meist einmal im Jahr, das letzte Mal war schon eine ganze Weile her - also habe ich mir aus der Apotheke Canesten Gyn Once besorgt. Leider hat das nicht zur Besserung geführt, weshalb ich dann zu meinem Gyn gegangen bin. Er hat nach einem kurzen Blick einen ziemlich starken Pilzbefall festgestellt und mir ein Kombi-Präparat vonKadefungin für 6 Tage mitgegeben.

      Meine Beschwerden wurden nicht besser - zu allem Überfluss war mein Gyn dann für 3 Wochen im Sommerurlaub, also ab zur Vertretung. Auch hier wurde ein noch immer starker Pilzbefall festgestellt, ich bekam Inimur Myko verschrieben (mit der Versicherung, damit würde alles weggehen). Wieder beim Gyn bekam ich eine Einmal-Dosis Fluconazol 150mg - wieder keine gefühlte Besserung. Zurück zum Gyn - sie konnte beim Abstrich nichts feststellen, gab mir aber noch einmal 150mg Fluconazol mit und legte eine Kultur an. Am nächsten Tag erfuhr ich, es sei in der Kultur doch noch ein Pilz gewachsen, und deshalb bekam ich insgesamt weitere 4 Tabletten Fluconazol 150mg mit, von denen ich alle 5 Tage eine nehmen sollte.
      Parallel empfahl mir die Vertretungs-Gyn, mit Gynophilus-Scheidenkapseln die gestörte Intimflora wieder aufzubauen (und zwar für mindestens 8 Wochen) und schrieb für meinen Freund vorsorglich eine Creme zur Behandlung auf (er hatte und hat keine Beschwerden).

      Ich fuhr dann für zwei Wochen zu meinen Eltern in den Urlaub und benutzte jeweils morgens und abends eine Kapsel. Ich hatte auch das Gefühl, dass es mir am Urlaubsende recht gut ging. Drei Tage nach der Fahrt nach Hause hatte ich plötzlich wieder Beschwerden - es brannte wie verrückt, ich fühlte mich völlig wund. Also zurück zum Arzt (endlich zurück aus dem eigenen Urlaub), der mir zunächst Vagisan Feuchtcreme und eine östrogenhaltige Salbe zur äußeren und inneren Anwendung verschrieb. Der Pilz war weg, es gab nur ein paar vereinzelte Pilzfunde, die aber nicht behandlungswürdig waren. Die Salben nur teilweise Linderung, also stand ich eine Woche später wieder bei ihm auf der Matte. Diesmal bekam ich Östrogen-Vaginalzäpfchen und mein Arzt gab mir mit auf den Weg, mir zu überlegen, ob ich mich mit Gynatren impfen lassen wollte, weil das bei meinen Beschwerden durchaus helfen könnte. Statt der Gynophilus-Kapseln sollte ich die Milchsäurekur vonKadefungin verwenden. Laut Gyn vor 3 Wochen ist der Pilz weg, es gibt keinerlei Bakterien, der PH-Wert sei optimal und überhaupt sähe das Gewebe jetzt schon viel besser aus.

      Dafür, dass der Gyn nichts findet, habe ich erstaundlich viele Beschwerden. Nichts brachte wirklich dauerhaft Linderung. Mittlerweile habe ich am Montag die 3. Gynatren-Impfung hinter mich gebracht, aber ich habe noch immer Beschwerden. Seit über drei Monaten laufe ich mit einem permanenten Brennen durch die Gegend und frage mich schon, ob ich nicht ganz richtig im Kopf bin.

      Die Beschwerden sind nicht immer gleich stark. Sie fangen meist mit Jucken oder unangenehmem Prickeln an, das sich bis zu einem Brennen ausbreitet. Irgendwann weicht das Brennen einem Gefühl des Wundseins, das langsam abnimmt. Dann geht das Prickeln wieder los. Ich hatte zwischendurch mal ein paar Tage, da hatte ich das Gefühl, es wäre ausgestanden - dann kam das Prickeln wieder. Außerdem habe ich innerlich seltsame Beläge festgestellt, die jedoch ohne Befund waren, weiß, irgendwie dicklich-krümelig mit weißen Fetzen drin (als hätte man kleine Taschentuch-Fetzen - komischer Vergleich, ich weiß, aber ich kann es nicht anders beschrieben), die mal mehr, mal weniger da sind, teilweise sogar weg. Ich hatte sie auch bei einer ärztlichen Untersuchung, aber der Gyn konnte trotzdem nichts feststellen. Ausfluss habe ich zu keiner Zeit meiner Beschwerden gehabt, ich bin generell eher "trocken".

      Als ich meinen Gyn am Montag auf die anhaltenden Beschwerden ansprach, meinte er nur, diese Phasen mit Beschwerden würden nach der Impfung jetzt Stück für Stück kürzer werden, man müsste einfach nur Geduld haben. Ich seh das ja auch irgendwie ein, aber ich würde gerne einfach mal wieder keinerlei Einschränkungen verspüren. Mein Freund, mit dem ich lange Jahre zusammen bin, ist sehr verständnisvoll und setzt mich überhaupt nicht unter Druck, aber irgendwann wäre ein funktionierendes Sexleben auch mal wieder schön... :whistling: In dieser ganzen Zeit gab es nur 3 Phasen, wo ich mich ganz gut fühlte und wir miteinander schlafen konnten (mit Kondom und Gleitmittel).

      Ich benutze fast von Anfang an MultiGyn Actigel, das hat mich oft buchstäblich gerettet, wenn ich die Wände hochgehen wollte. Ich habe jetzt auch das Liquigel als Gleitgel hier (auch wenn ein erster Versuch damit momentan meilenweit entfernt scheint). Zwischendurch benutze ich äußerlich und innerlich immer wieder mal die Vagisan-Feuchtcreme, sonst im Moment nichts.
      Zur Unterstützung der Intimflora habe ich mir außerdem MultiGyn Floraplus bestellt und gestern Abend das erste Mal benutzt. Heute habe ich das Gefühl, dass das Brennen noch stärker geworden ist, und nachdem ich zuletzt fast keine innerlichen "Beläge" hatte, hatte ich sie heute Mittag wieder ganz massiv.

      Ich weiß einfach nicht, was ich momentan machen soll. Einfach Zähne zusammenbeißen und es aussitzen? Das Floraplus trotz Beschwerden weiter nehmen?
      Momentan nehme ich vorsorglich Grapefruitkern-Extrakt ein und trinke seit zwei Tagen unterstützend Lapacho-Tee, weil ich mit pflanzlichen Mitteln und Schüssler Salzen bei meiner Blasenentzündungsphase gute Erfahrungen gemacht habe. Es hat fast zwei Jahre gedauert, bis ich diese Phase und die danach auftretenden Probleme (ständige Schmerzen etc.) in den Griff bekommen habe (mit dem Ergebnis, dass ich den Hausarzt wechseln musste, weil ich mich nicht als "bekloppt im Kopf" hinstellen lassen wollte).

      Ich habe furchtbar Angst, dass ich mit diesen Beschwerden jetzt auch so lange herumplagen muss. Ich hasse die ständige Rennerei zu Ärzten, die mich doch nicht weiterbringen, und durch meine Blasenprobleme bin ich wirklich vorgeschädigt, weil mir ständig das Gefühl gegeben wurde, ich könnte keine Beschwerden haben, weil der Doc nichts finden konnte. Ich befinde mich momentan wieder in so einer Situation, obwohl mein Gyn verständnisvoll ist, aber er kann mir halt nicht helfen. Meine Beschwerden belasten mich in meinem Alltag, ständig kreisen die Gedanken darum und ich würde so viel darum geben, einfach mal Ruhe zu haben... Dazu kommt, dass sämtliche Mittelchen und die Behandlungskosten ein wirklich großes Loch in die schmale Studentenkasse gerissen haben.

      Sorry, dass das jetzt so ein Roman geworden ist und danke an jeden, der sich die Zeit nimmt, ihn zu lesen.
      Vielleicht hat ja irgendjemand noch Ideen oder Anregungen oder Tipps, was ich machen kann.

      Liebe Grüße,
      Sternschnuppe
    • Oh je da hast du ja ganz schön was mit gemacht!!!

      Bei mir ist es auch seit ca 5 Monaten so das ich ständig wieder einen pilz habe... :( los ging das ganze mit nem antibotikum und nun hab ich ihn nach jeder regelblutung wieder! ich hab mich schon vor einem jahr dagegen impfen lassen aber mir hat dies auser hoher kosten nichts gebracht! So viele medikamente wie du hab ich allerdingst noch nicht durchgemacht!

      als ich vor einem jahr auch mehrmals einen pilz hatte hat mir am besten eine pfegecreme geholfen und alles andre mal wegzulassen, den ich hatte das gefühl um so mehr ich mache um so schlimmer wird das ganze!

      Ich hoffe dir hilft das ein bischen weiter!

      Lg
    • Hallo Stern,

      erstmal vielen Dank für deine Rückmeldung!

      Oh je, was du schreibst, klingt aber auch nicht gut... :( weißt du wenigstens, warum der Pilz immer wieder kommt?

      Ja, ich habe jetzt auch beschlossen, nur noch mit demActiGel zu pflegen und gelegentlich mit Vagisan zu cremen. DasFloraPlus-Mittel hab ich gestern Abend wieder genommen, weil ich zwar den Tag über viel mit Brennen Probleme hatte, das gegen Abend aber plötzlich deutlich nachließ. Heute dasselbe, auch wenn ich glaube, dass das Brennen tagsüber schon nicht mehr so schlimm war wie gestern. Vielleicht gewöhnt sich der Körper daran?
      Ich weiß ja, dass ich sehr empfindliche Haut habe (habe schon von Geburt an Neurodermitis).

      Ich habe auch schon überlegt, mal einen Heilpraktiker aufzusuchen - allerdings muss ich erst warten, bis sich mein Konto wieder etwas erholt hat. Ich schleppe schon wieder eine Erkältung mit mir herum, mit meinem Immunsystem ist's also auch immer noch nicht weit her.... und vielleicht wäre so ein ganzheitlicher Ansatz besser, als immer nur auftretende Symptome zu behandeln.

      Rennst du bei Beschwerden denn jedesmal zum Arzt, oder behandelst du selbst?

      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
      wünscht
      Sternschnuppe
    • Hallo sternschnuppe,

      Diese probleme kannst du hier im forum ganz oft wiederfinden, du bist also nicht alleine (ich weiss das bringt dir auch nichts aber villeicht hilft dir ja der gedanke das du nicht alleine bist) .

      Ich hatte die ähnliche probleme wegen meiner pille... Erst nachdem ich die pille abgesetzt habe ist mein Scheidenpilz weggegangen?
      Benutzt du hormonelle verhütung??? Pille, spirale etc
      Wenn ja lass das mal weg!
      Falscher errnährung ist auch oft ein grund für wiederkehrende pilzinfektionen ... Zuvielmzucker etc.
      Sorry das ich so kurz angebundne bin aber ich schreibe vom handy, werde später nochmal mehr dazu schrieben


      Liebe grüsse und gute besserung tina
    • Hallo Tina,

      ja, das hilft mir tatsächlich schon ein wenig - das sagt mir nämlich, dass ich NICHT komisch im Kopf bin. Wenn es auch anderen so geht, dann muss ich mich nicht so fühlen, als würde ich mir das alles einbilden. Ich wünschte, das hätte ich damals bei meiner Blasenentzündungs-Geschichte auch gehabt, da dachte ich schon ein paar Mal, vielleicht hat der Arzt ja recht und ich bilde mir wirklich alles nur ein... *seufz*

      Ich nehme seit ich 15 bin die Pille - damals noch wegen Hautbeschwerden. Habe sie mehrfach gewechselt, bin aber immer dabei geblieben. Seit etwa drei Jahren nehme ich eine Pille für einen "Langzyklus" (mir fällt kein besseres Wort ein). Ich habe jedes Mal in der pillenfreien Woche massive Beschwerden, übelste Bauchschmerzen, große Verdauungsstörungen (mein ganzer Unterleib ist dann ein einziger Krampf) und Heulanfälle. Deshalb riet der Gyn mir dazu, die Pille länger durchzunehmen (also ruhig 3 Monate oder länger). Mittlerweile handhabe ich es so, dass ich nach 3 Pillenpackungen die Woche Pause einschiebe und ich habe wirklich viel weniger Beschwerden, die letzten Male kam es nicht mal mehr zu Blutungen.

      Ich hab schon mehrfach gelesen, dass es helfen kann, die Pille wegzulassen. Ich glaube, ich nehme sie hauptsächlich aus Bequemlichkeit weiter - sie ist halt SICHER. Nur mit Kondomen zu verhüten würde mir irgendwie kein gutes Gefühl geben. Ich weiß, dass es auch noch andere natürliche Methoden gibt, aber ich hab eben immer im Hinterkopf, dass ich ihnen nicht die Sicherheit zutraue, die mir die hormonelle Verhütung bietet.

      Falsche Ernährung kann ich glaube ich ausschließen... ich achte sehr auf meine Ernährung und darauf, dass sie ausgewogen und gesund ist. Ich habe seit Anfang des Jahres etwa 11kg abgenommen (befinde mich jetzt am oberen Rand der gesunden BMI-Spanne) und halte es mit der Ernährung noch immer so. Ich habe auch regelmäßig Sport gemacht, aber das fällt jetzt auch schon seit 3 Monaten weg. :wacko:

      Liebe Grüße,
      Sternschnuppe (die sich sehr darüber freut, jetzt jemanden zum Austausch zu haben)
    • Hallo Sternschnuppe ,
      Also ich hab etz morgen mal wieder nen Kontrolle Termin beim Frauenarzt bin gespannt ob mein Pilz jetzt weg is! Bei mir kam der fast jedesmal durch meine Monatsblutung :( voll nervig und wie geht's dir mittlerweile ? Also so zur Pflege für zwischendurch hab ich ne Super Creme die hilft echt... Und so nehm ich meist das aktiv Gel ! Ach ich hoff so das das ganze bald ein Ende hat :( manchmal Denk ich echt des kann ja nicht mehr normal sein das manche nie Probleme ham und ich dauernd... Hab etz auch den Arzt gewechselt weil mir das langsam peinlich war das ich da so oft hin muss :(
      Gruß stern
    • Hallo Sternschnuppe,

      deine Leidensgeschichte kommt mir so bekannt vor! :( Ich hab selber über sehr viele Jahre massive Probleme mit Blasenentzündungen und Scheideninfektionen gehabt. Ich kann dir nur raten aus eigener Erfahrung deinen Körper und deine Scheidenschleimhaut wieder aufzubauen, den Pilze und Bakterien sind überall aber nur ein gesunder und starker Körper bleibt gesund.
      Kann es seine dass diese weißen Fetzen und Beläge deine kaputte Scheidenschleimhaut ist die sich ablöst? Ich kann mich an meine Zeit errinnern dass ich auch so was hatte.
      Ich würde dir wirklich ans Herz legen die Pille abzusetzen, vorallem die Pille die du über mehrere Zyklen durchnimmst! Die Menstruation ist für die Frau so wichtig, denn sie reinigt jeden Monat die Scheidenschleimhaut und entsäuert/entgiftet den ganzen Körper. Und gerade dass ist in deinem Fall so notwendig, damit die ganzen Salben mit ihren chemischen Inhaltsstoffen und die abgstorbenen Pilzsporen wirklich gründlich aus der Scheide entfernt wird. Wenn du so starke Menstruationsbeschwerden hast ist dass auch ein Zeichen das dein Körper überlastet ist (übersäuert und verschlackt) evtl. auch deine Hormonhaushalt der Durcheinander ist.
      Überleg es dir wirklich nochmal vielleicht die Pille abzusetzen es bringt ja auch nichts kein Sexualleben mehr zu haben wegen den Beschwerden und weiterhin die Pille zu nehmen. Denn die Bescherden beinträchtigen ja dein komplettes Leben und deine Lebensqualität!!!
      Kann es seine dass mit der Einnahme deiner neuen Pille auch deine Beschwerden angefangen haben?

      Ich war selber viele Jahre in hömöopatischer Behandlung und bin mir sicher dass es mir viel gebracht hab aber auch viel Geld gekostet hat. Und ich habe gemerkt am meisten hab ich davon profitiert und bin komplett beschwerdefrei geworden als ich angefangen habe meine Gesundheit ganz alleine in die Hand zu nehmen.
      Du hast geschrieben Schüßlersalze haben dir bei deiner Blasenentzündung schon geholfen nimmst du jetzt auch welche und wenn ja welche genau und die Dosierung?
      Wenn du gerne liest kann ich dir das Buch Alchemilla von Margret Madejsky empfehlen. Es geht in dem Buch um sehr viele Frauenleiden Blasenentzündung, Scheideninfektionen, Entgiftung nach absetzen der Pille, Menstruationsbescherden,.......wirlklich ein tolles Buch. Auch mit ganz vielen Behandlungsvorschlägen z. B. Tees Vaginalzäpfchen usw.

      Liebe Sternschnuppe du bist mit deinen Beschwerden nicht allein und man wird auch wieder bescherdefrei!

      Liebe Grüße Bienchen :)
    • Hallo Stern,
      und, was hat deine Untersuchung ergeben? Ich hab dir jedenfalls die Daumen gedrückt!

      Hallo Bienchen,
      vielen Dank für deine ausführliche Antwort!
      Hast du einen Tipp, wie man Körper und Schleimhaut wieder aufbaut? Ich binFloraPlus jetzt durch und habe auf jeden Fall das Gefühl, dass es mir gut getan hat. Ich habe jetzt noch etwa 4 von den Gynophilus-Kapseln hier und will mal versuchen, alle paar Tage eine davon zu nehmen. Irgendwie ist das schon komisch, ich hab jetzt so lange immer gecremt, Kapseln oder Zäpfchen oder Gele benutzt, dass ich irgendwie Angst habe, die Beschwerden könnten wieder schlimmer werden, wenn ich das jetzt nicht mehr mache. *seufz*

      An kaputte, abgestoßene Schleimhaut habe ich auch schon gedacht. Ich muss mich jedesmal zwingen, nicht wieder in Panik zu verfallen, wenn ich das sehe, weil mir sofort der Gedanke "Pilz!" durch den Kopf schießt. Ich habe das auch nicht immer gleich stark - manchmal gar nicht, manchmal nur ein bisschen und manchmal mit richtig dicken Belägen. Wenn das wirklich abgestoßene Haut ist, finde ich das ganz schön gruselig, weil das ja zeigt, wie belastet das Gewebe ist.

      Ich nehme mittlerweile die zweite Langzeit-Pille - der Arzt hat mir vor ca. eineinhalb Jahren eine neue verschrieben, die zwar wirkstoffgleich, aber deutlich kostengünstiger ist. Einen direkten Zusammenhang sehe ich also nicht - es sei denn, der Körper braucht so lange, um die Auswirkungen wirklich zu spüren?
      Ich werde auf jeden Fall mit meinem Schatz sprechen, was die Verhütung betrifft. Vermutlich wäre diesbezüglich auch ein Gespräch beim Gyn nicht schlecht, wobei ich ja aktuell froh bin, wenn ich den ein paar Wochen lang nicht sehen muss......... ;)

      Meine "Schwiegermutter" hatte mir für meine Beschwerden die Nummer 3, 4 und 9 empfohlen - ich selbst kenne mich damit ja nicht aus. Momentan nehme ich keine bzw. ich nehme sie nur dann wieder (3x täglich jeweils 2 Stück), wenn ich merke, dass es in der Blase wieder zwickt.

      Vielen Dank für den Buchtipp, das Buch hab ich direkt auf meinen Wunschzettel gesetzt.

      Ich danke euch allen für eure Hilfe und ich bin wirklich froh, diese Anlaufstelle hier gefunden zu haben!

      Liebe Grüße,
      Sternschnuppe
    • Hallo,

      doch, die Beschwerden sind momentan besser. Ich merke aktuell ein leichtes Kribbeln/Brennen, das aber gut auszuhalten ist - ich denke, FloraPlus hat mir gut getan. Ich hatte allerdings auch so zwischendurch mal Phasen, wo ich einen oder zwei Tage beschwerdefrei war und dann ging es wieder von vorne los, also bin ich momentan noch misstrauisch...

      Ich habe das Actigel übrigens fast überwiegend äußerlich angewendet und hatte die innerlichen Beläge trotzdem (auch zu Zeiten, wo ich das Gel überhaupt nicht benutzt habe). Aufgefallen ist mir aber, dass mitFloraPlus die Beläge an den ersten 3 Tagen stark zugenommen haben. Momentan habe ich so gut wie keine mehr.

      Liebe Grüße,
      Sternschnuppe
    • Hallo Sternschnuppe,

      ich hoffe deine beschwerden sind schon besser geworden?!

      Also ich war gestern beim Arzt und bin zum glück beschwerde frei, leider bin der zu einer ärztin gekommen bei der ich vorher nicht war da meine ärztin krank war :( allso musste ich dann alles wieder von neuen erzählen.... Naja egal wenigstens hat sie festgestellt das ich im moment keinen pilz mehr hab! Nach meinem nachfragen hat sie mir dann wenigstens noch was zum aufbau empfohlen! ich nehme jetzt mal ne milchsäure kur und ein waschgel gegen beschwerden mit infektionen und pilzen! Und wenn das nicht hilft hab ich auch noch so zäpfchen bekommen zum aufbau....

      langfristig hab ich aber schon das gefühl das ich weg kommen muss von all den crems und sowas was meinst du? hast du auch das gefühl das sich die pilzinfektionen bis auf die blase ausgewirkt haben???

      Schön das du beim arzt an mich gedacht hast :) manchmal kommt man sich echt vor als wär man der einzige mensch mit so peinlichen problemen :whistling:

      lg Stern
    • hallo ihr alle,

      also ich kann euch versichern, ihr seid definitiv nicht alleine!
      Hatte ähnliche Probleme ... und bis ich endlich die richtige Ärztin gefunden habe, die mich nicht für Irre erklärt hat, verging viel Zeit.

      Aufjedenfall sollte man versuchen von den ganzen Cremes wegzukommen. Aber man braucht eben das ein oder andere Mittelchen um dort hinzukommen.
      Mir hat die Kombination - Kadefungin + Multi-GynActiGel - immer gut geholfen.
      Danach noch mit Milchsäurebakterien die Scheidenflora aufbauen und das Immunsystem (Ernährung etc) stärken.
      Zu diesemFloraPlus kann ich nix sagen, mir hat immer Döderlein Med gut geholfen aber das muss man eben selber rausfinden.
      Ich persönlich meine das wenn man etwas nimmt und das Gefühl hat es passt irgendwas nicht sollte man es vieleicht eher weglassen und was anders versuchen...

      zum Thema Pille;
      Finger weg !!!
      Meine ganze Pilzgeschichte ist mit absetzen der Pille "deutlich" besser geworden.

      Ihr schafft das auf jedenfall und lasst euch blos nicht sagen das ihr einen an der Waffel habt.
      Das sind einefach die Ärzte die keine Ahnung haben von unseren Problemen und uns für dumm abstempeln!

      Alles Gute
      Jule
    • Hallo Stern23,

      die döderlein med sind Milchsäurezäpfchen, die nach einer pilzbehandlung die scheidenflora wieder aufbauen.
      Es gibt halt mehrere Hersteller, ich benutze immer die.
      Es gibt noch vagiflor, Multi-FynFloraPlus, kadefungin milchsäurekur ( das sind erstmal alle die mir einfallen)
      Deine Scheide muss ein säures Milieu haben damit keine Pilzsauce festhalten können .dafür sind die da


      Liebe Grüße
      Jule
    • Hallo zusammen,

      so, da hab ich mich wohl wieder zu früh gefreut. :( Gestern am späten Abend hab ich wieder verstärkt das Kribbeln gespürt, nachts ging das Brennen wieder los. Vielleicht war das nur eine allergische Reaktion auf die Vagisan Creme, die ich gestern vor dem Schlafengehen aufgetragen habe... jedenfalls hab ich sie erstmal in die hinterste Schrankecke verbannt, momentan versuche ich, nur mit demActiGel die Beschwerden zu lindern.

      Ich will nächste Woche nochmal zu meinem Gyn, um kontrollieren zu lassen, wie alles aussieht - und um mal über das Thema Verhütung zu sprechen. Ich habe gestern auch lange mit meinem Schatz darüber geredet, der mich da voll unterstützt, und ich denke, ich werde die Pille nach Arzt-Absprache absetzen und es mal mit natürlicher Verhütung probieren. Ich habe schon viel über die symptothermale Methode gelesen und will mich von meinem Arzt diesbezüglich mal beraten lassen.

      Ach, das ist so ätzend, aber so läuft es jetzt schon seit Monaten.... da denkt man, jetzt ist es besser und zack!, dann steht man wieder am Anfang. Und jetzt wieder zum Gyn zu gehen ist mir total unangenehm, so oft, wie ich in letzter Zeit schon da war... :wacko:

      Liebe Grüße,
      Sternschnuppe
    • Wellenförmig, würde ich sagen.
      Die Beschwerden werden langsam besser, bis hin zu ein oder zwei Tagen, wo ich mich als beschwerdefrei (oder so gut wie) bezeichnen würde. Dann merke ich wieder ein Kribbeln/Prickeln, dann kommt ziemlich schnell das Brennen wieder, das dann im Laufe von 2 Wochen (mal mehr, mal weniger) wieder besser wird, und dann geht es wieder von vorne los.

      Verrückt, oder? :wacko:
    • Ist ja interessant :)

      Also hast du nicht durchgehend dieses Brennen? Es wird von Tag zu Tag besser bis du nach ca. zwei Wochen 2 Tage (fast) beschwerdefrei bist und anschließend kommt das Brennen wieder stark zurück und nimmt wieder nach und nach ab BIS eben wieder die "beschwerdefreien 2 Tage" kommen?

      Das muss doch irgendwie mit dem Zyklus / Hormone zusammenhängen....