Brennen und Jucken in der Scheide

      Brennen und Jucken in der Scheide

      Hallo, bin neu hier und auch echt verzweifelt. Bin 41 Jahre und habe seit 12/2008 massive Schmerzen und Beschwerden. Nach einer Antibiotika - Behandlung ging es mit "jucken" los. Ich dachte eine Pilzinfektion und behandelte mich selbst, mit meinem bewährten Mittel "Vagi-Hex". Das half aber nicht, mein Arzt war in Urlaub, so lies ich mir vom Hausarzt "Inimur" verschreiben. Ich nahm eine Tablette oral ein und die Stäbchen an 10 Tagen. Am 10. Tag begann die Scheide an heftig zu brennen. Also ging ich dann zu meinem FA. Meine Scheide war bis zum After knallrot, trotzdem brachte der Abstrich nichts. Kein Pilz, keine Bakterien nichts.... Ich bekam eine Östrogensalbe, die brannte auch, Cortison, brannte auch, es brannte alles. Ich konnte 4 Wochen fast nicht sitzen und musste auch meine Arbeitszeit reduzieren. Über das Wasser lassen möchte ich besser nicht reden. Die Produkte von sanol (represh) schafften dann ein wenig Linderung und heilten es nach langer Zeit (fast) aus. Rückfall nach GV. Bin dann in die Frauenambulanz in der Uniklinik, die finden auch nichts, außer einen vermuteten Östrogenmangel und fehlende Milchsäurebakterien, trotzdem ich Döderlein genommen habe. Ich werde wirklich noch verrückt. Seit meinem Rückfall, ist es immer ein bisschen da und seit ca. 8 Wochen nicht mehr ganz weggegangen. In der Uni hat man mir empfohlen, die Produkte von sanol weg zu lassen. Da ich ein braver Patient bin, mache ich das auch, aber seit gestern habe ich wieder heftige Beschwerden. Muli-Gyn, Demeuvan etc, habe ich alles durch, hat noch jemand eine Idee? Wäre froh um jeden Tipp. Sitzbäder mache ich auch. Achso, mein Mann und ich verkehren jetzt mit Kondom (Empfehlung der Uni), bringt aber trotzdem nichts, meine Scheide ist rot und brennt. Kann das wirklich ein Östrogenmangel sein? Ich habe etliche Zäpfchen genommen und nehme auch die Pille "valette".

      Vielen Dank fürs Lesen.



      Fee
      Hallo Fee,

      erstmal herzlich willkommen hier im Forum :) .
      Das hört sich wirklich nicht gut an was du uns da erzählst. Ich würde dir ja raten die Pille abzusetzen. Habe schon oft gehört das solche Probleme auch davon kommen können.
      Vielleicht ist dein ausfluss zu Sauer und das könnte dann zu diesen "Brennen" bzw "jucken" führen.


      Liebe Grüße

      Tina
      Hallo Tina,

      vielen Dank für deine Antwort. Ich nehme die Pille seit 01/09, also nach dem die Schmerzen aufgetreten sind. Vorher habe ich clinofem 5 über 2 Jahre genommen, um die Menstruation zu unterdrücken. Ich hatte immer suspekte Unterleibsschmerzen, die damit weggegangen sind. Das Medikament unterdrückt aber die Östrogenproduktion, daher vermuten die Ärzte einen Mangel.

      Die Pille hatte ich bisher immer sehr gut vertragen, wobei ich mit dieser tatsächlich Probleme habe, was aber das Gewicht angeht:)

      Ph-Wert kann ich ja testen lassen, ich glaube es gibt Teststreifen aus der Apotheke, vielleicht hast du ja Recht, es wäre dann wirklich einfach. Aber wieso kommt da kein Arzt drauf ;(

      Fee
      Hallo Fee!

      Ich habe auch die Valette genommen (vor 3 Monaten selbst abgesetzt), weil es mir ähnlich ging wie dir.
      Brennen, jucken und besonders nach GV war an normales Wasserlassen nicht annähernd zu denken und dieses nie aufhörende Gefühle, da unten bahnt sich schon wieder was an. Und keiner von den Ärzten findet etwas.
      Meine FA ( von der ich mitlerweile nicht mehr viel halte) ist fest davon überzeugt, dass es nicht an der Pille liegt.
      Habe aber die Erfahrung gemacht, dass es schon etwas besser geworden ist seitdem ich sie weg lasse...schmerzt eben nicht mehr 5 Tage sondern eben nur noch 2 sehr heftig.Es dauert eben auch, bis sich der natürliche Hormonhaushalt wieder reguliert. Habe mal gegooglet, was Valette so für Nebenwirkungen haben kann...sehr interessant - über Austrocknen der Schleimhäute, viell.könnte genau dies das Problem sein, bis hin zur chron. Blasenentzündung. Ich schaue mal ob ich die Seite nochmal finde.
      Wenn es mal wieder sehr schlimm ist, kann ich dir auch nur die Schüsslersalze empfehlen.Bienchen hat da Gott sei Dank schon sehr viel drüber geschrieben und ich muss wirklich sagen, damit ist es zu ertragen und du merkst eine schnelle Besserung!

      Liebe Grüße und alles Liebe
      mrs.putzerfisch
      Hallo Mrs Putzerfisch,



      danke für die Antwort, aber das Brennen und Jucken habe ich vor der Einnahme der Pille bekommen. Vorher wurde ich durch ein Hormonpräperat künstlich in die Wechseljahre geschickt:)(Endometrioseverdacht).

      Inzwischen liegt ein neuer Befund vor, Condylomata acuminata, Feigwarzen, die diese Symptome verursachen können. Ich warte noch Laborbefunde ab, endlich wurde auch Kultur für Bakterien und Pilze angelegt, und überlege dann, was ich weiterhin tue.

      Was mir oft hilft ist "represh sanol" aber leider teuer.

      Bin auch gerade dabei mir ein paar Schüsseler Salze gegen die Warzen heraus zu suchen. Hast du auch schon mal Schüsseler Salben versucht?

      Wie geht es dir inzwischen und wie alt bist du eigentlich?



      Viele Grüße

      Fee
      Hallo Fee!

      Das dein Befund "Feigwarzen" heißt, tut mir leid! Aber zumindest hast du mal etwas in der Hand und kannst dagegen ansteuern und das endlich eine Kultur angelegt wurde finde ich auch sehr gut! :thumbsup:
      Das dauert immer viel zu lange, aber ich werde meine FA wechseln und auch darauf bestehen.
      Ich drücke dir zumindest die Daumen, dass etwas dabei raus kommt.

      Kann es vielleicht auch an den Hormonen liegen, die deine Schleimhaut verändert haben, wenn du wegen des Endometrioseverdachts welche bekommen hast?

      Von "represh sanol" habe ich noch nichts gehört, werd aber mal nachforschen ;) Habe mir heute gerade Sagella med gekauft und versuche damit mal mein Glück.



      Ich nehme zur Zeit auch Schüssler Salze, um das Brennen weg zu bekommen.Das funktioniert soweit ganz gut, aber mich regt diese ewige Symptombekämpferei ziemlich auf, weil ich noch nicht so richtig weiß, wo mein eigentliches Problem liegt.
      Die Salben kenne ich noch nicht.Hast du schon gute Erfahrungen damit gemacht? Welche Salze nimmst du denn?



      Mir geht es im Moment mal so mal so.Hab seit dem Wochenende wieder tierische Schmerzen gehabt.Anfangs dachte ich eher, es wäre vielleicht nur ein wenig wund, bis mir dann der ganze Unterbauch weh tat, abgesehen vom "Horror des Wasserlassens" :S
      Mitlerweile weiß ich, dass es mal wieder ein Pilz ist.Wieso auch nicht...

      Da meine Immunabwehr eh ziemlich übel ist,mache ich jetzt eine Entsäuerungskur, lasse Amalgamblomben entfernen,trinke den Brottrunk und nehme Schüssler Salze. Ich hoffe, dass das wirkt und diesen dämlichen Candida albicans ausrottet...

      Achso, jetzt hätt ich es fast vergessen, ich bin 22 :)

      Liebe Grüße
      mrs.putzerfisch
      Hallo Mrs. putzerfisch,

      ich kann gut nachempfinden, wie es dir geht. Was finden die Ärzte den bei dir ausser einem Pilz oder wurde auch noch keine Kultur angelegt? Meinen Befund bekomme ich frühestens erst Ende der nächsten Woche. Bin sehr gespannt, ob da noch was rauskommt. Im Anschluss daran, gehe ich die Feigwarzen an. Derzeit schüssele ich mit Salbe Nr. 10, die die Warzen austrocknen sollen. Es brennt ein bisschen nach dem Auftragen, mal sehen, ob sie verschwinden. Was nimmst du?

      Was mir noch einfällt: es gibt Pilzexperten.... es ist nämlich gar nicht so einfach, diese Dinger auszuheilen. In der Apotheke erfuhr ich, dass eine Frau nach Berlin fährt, um sich dort einem Professor vorzustellen.



      Habe mir übrigens auch ein Buch von Ines Ehmer gekauft "Probleme im Intimbereich..damit müssen Sie nicht leben". Da geht es um Volvodynie. Vielleicht hilft dir das ja weiter.

      Wünsche dir Gute Besserung und dass dein Wochenende diesmal besser wird. ;)

      Fee
      Hallo Fee!

      Außer Pilz wurde bei mir nichts gefunden...das ist ja das kuriose, aber ich kann mir ja nicht eine Kadefungin-Packung nach der anderen kaufen.
      Ich nehme Silicea, Natrium phosphoricum und wenn es wieder extrem ist Ferrum phosphoricum...aber das ist eben irgendwie nur Symptombekämpfung.
      Weil ich ja auch ständig mit dem Magen Probleme habe, habe ich mich heute an einen sehr guten Heilpraktiker gewand, der auch Entgiftungen macht.Hatte heute auch zum ersten Mal das Gefühl, dass einer Ahnung von dem hat, was ich ihm erzähle und ich hoffe, dass es jetzt bergauf geht.Jetzt heißt es nur erstmal aufs Ergebnis warten...
      Wie geht es dir inzwischen?
      Liebe Grüße
      mrs.putzerfisch
      Hallo Mrs. Putzerfisch,

      wurde denn eine Pilzkultur angelegt? Bei mir wurde ja beides gemacht, Pilze und Bakterien, aber beides o. B., wie sich inzwischen heraus gestellt hat. Pilz ist nicht gleich Pilz, leider. Und es gibt Frauen, die deshalb zu einem bekannten Arzt nach Berlin fahren.

      Ich bin zeitweise beschwerdefrei. War auch vor 1 Woche noch mal bei einer FA, die die Feigwarzen bestätigt hat, nochmal Abstrich, um zu bestimmen, welche Art, dann Behandlung. Tendiere immer mehr zum Lasern. Es sind 2 Stück, ich denke, das geht noch.

      Wie geht es dir inzwischen? Hast du Erfolg mit den Schüsselern Salzen? Ich drücke dir die Daumen.

      L. G.

      Fee
      Hallo Fee!

      Bei mir wurde Blut abgenommen, um festzustellen, ob ich eine systemische Pilzerkrankung habe, also im gesamten Körper.
      Ergebnisse sind leider noch nicht vorhanden. Da wird dann auch mit untersucht, welche Nahrungsmittel ich in der nächsten Zeit dann erstmal meiden sollte.Bin ja gespannt, ob es was hilft.
      Lebe ja jetzt seit 5 Wochen so gut wie zuckerfrei...hab dann heute mal ein Eis gegessen und es geht schon wieder los...jetzt sitze ich hier und verkneife mir, alle 5 Minuten auf die Toilette zu rennen.Langsam nervt es mich wirklich...

      Was ist denn das für ein Arzt in Berlin?

      Das es dir zur Zeit besser geht, freut mich :) Ich drücke dir die Daumen, dass du die zwei Plagegeister dann bald los bist.
      Vielleicht hast du ja dann endlich Ruhe.
      Was die Schüssler Salze angeht...im Akutfall hilft es...ansonsten kommt es immer wieder...ich bin so froh, wenn ich endlich mit meiner Therapie anfangen kann.Warte nur noch auf den alles entscheidenden Anruf von meinem Arzt...

      Liebe Grüße
      mrs.putzerfisch

      Die Wurzel allen Übels

      Also, nach 3 jahren und vielen "unfähigen" ärzten, scheint endlich die Rettung zu erfolgen.
      Bei mir wurde ja vor wenigen Wochen eine Vollblutanalyse gemacht,d.h. es wurde mein gesamter Körper inkl.sämtliche Stoffwechselfunktionen der Organe untersucht und es kam sogar etwas dabei heraus- ein schönes Gefühl kein "Hypochonder" zu sein.
      Ich kann den Therapieplan jetzt nur anhand meiner Blutergebnisse erläutern.Der muss immer individuell je nach Ergebnis des Tests angepasst werden.
      Meine Ergebnisse: - Immunsystem zu 90% geschwächt, da meine Dünndarmresorption ( da sitzt ja besonders das
      Immunsystem ) stark eingeschränkt ist
      - daher großer Zinkmangel und Mangel sämtlicher Vitamine
      - daher Konzentrationsstörungen
      - systemische Belastung durch Bakterien 80%
      - systemische Belastung durch Mykosen 70%, die wiederum hinterlassen Toxine in meinem Körper, die
      meine Nieren und bes. meine Leber stark geschwächt haben, wodurch mein Körper die Giftstoffe kaum
      noch ausscheiden kann
      Daher habe ich ständig Blasenentzündungen und Pilzinfektionen.

      Und der Grund??? Eine Nahrungsmittelallergie Typ III. - Was heißt eine?!- keine MIlchprodukte mehr, keine Hühnereier, keine Hefe, vor allem kein Gluten.

      Also die Ernährungsumstellung ist schonmal ein Teil der Therapie.

      Zusätzlich muss ich ne Entgiftung machen, meine Darmschleimhaut wieder regenerieren, meine Galle und Leber bei der Ausscheidung unterstützen, etc.

      Ich kann wirklich ALLEN, die keine Ursache für ihre ständigen Blasenentzündungen bzw. Pilzinfektionen gefunden haben, lasst bei euch diese Vollblutanalyse machen und den Nahrungsmittelallergietest. - den macht aber kein normaler Allergologe!DIe machen nur den Typ I Test!Da kann man Glutenunverträglichkeiten etc. nicht feststellen.
      Sicher ist das alles nicht gerade günstig, aber wenn man es loswerden kann, ist mir wirklich nichts mehr zu teuer, man schleppt ja so schon genug Geld in die Apotheken.

      Gerne schreibe ich nach ein paar Wochen nochmal, ob die Therapie etwas bringt...

      LG Franzi
      kann man diese Vollblutanalyse bei seinem Hausarzt "durchführen" lassen? Hat diese einen besonderen Namen? Was kostet diese? Ich wäre sehr daran interessiert, da mein Magen sehr desolat ist und ich mir vorstellen kann auf ziemlich viele Lebensmittel allergisch zu sein. Ich möchte jetzt auch endlich mal ein Ergebnis... und das hört sich gut an. :thumbsup:



      Viele Grüße Linchen
      hi!
      also diese vollblutanalyse macht meiner meinung nach nur ein heilpraktiker, aber da könnt ihr euch infos unter evomed.de holen.der test heißt "imupro200". es gibt verschiedene.die leute von der seite schicken euch bei bedarf auch die adressen von heilpraktikern, die sich mit entgiftungen auskennen, daher macht es auch nicht viel sinn, wenn ich euch die präparate einzeln aufliste, denn die werden individuell an eure ergebnisse angepasst und werden zum großteil dann eh vom arzt verschrieben.
      der test selbst kostet 350 €. - ziemlich viel, aber das war die sache wert...die bieten einem an, das in raten zu zahlen, bin schließlich auch noch azubi.wenn man privat versichert ist, bekommt man den betrag zurück, ist man gesetzlich versichert, so wie ich, kriegt man nichts wieder, denn als kassenpatient hat man zum schulmediziner zu gehen und nicht zum heilpraktiker.
      ich hoffe, ich konnte euch ein bisschen helfen?!
      liebe grüße
      mrs.putzerfisch

      Hilfe durch Brottrunk

      Habe das Problem seit 14 Jahren und dachte auch manchmal, dass ich verrrückt werde. Vor zwei Jahren machte ich die Bekanntschaft mit Brottrunk (Drogerie).
      Spülungen oder Waschungen - 1 Teil Brottrunk : 10 Teile Wasser halfen endlich gegen den Ausfluss, jedoch nicht ganz gegen das Brennen.

      Da ich auch am Darmausgang durch die vielen Antibiotika u. anderen Medikamente Beschwerden bekam und weitere Antibiotikas oder Hämorroidenmittel alles nur noch schlimmer machten, ging ich irgendwann zu "Selbstversuchen" über.

      Für den Darmausgang rühre ich mir Kartoffelstärke wie einen Pudding an. Es entsteht ein schönes Gel, welches ich noch mit einigen Tropfen Brottrunk vermische.
      Ich führe es mit dem Finger ein, da meine Scheide durch die Geburten richtig zerklüftet ist. Und so komme ich auch in alle Falten.

      Salbeitee hilft ebenfalls, schluckweise über den Tag verteilt. Führt allerdings zu Verstopfung.

      Einfach probieren. Kostet fast nichts. Habe vorher bereits ein Vermögen in der Apotheke und bei den Ärztin gelassen und inzwischen noch andere Beschwerden dazu bekommen.

      Schöne Grüße

      schubidu

      brennen an der vagina

      Hallo icb habe fast das selbe problem habe es schon so lange dass ich mich nicht mehr erinnern kann wie lange. Ich bin 20 jahre alt und trinke täglich 3 liter. Ein mal im Monat ca. Habe ich ein schreckliches brennen an meiner scheide ich weis nicht ob es direkt von der vagina kommt oder von der Harnröhre. Heute ist auch so ein tag wo ich nachts um 4 mit brennen geweckt worden bin. Seit dahet sitze ich auf dem wc weil es da am angenehmsztenist. Es brennt aber trotzdem ganz arg und es kommt immer wiedet ein bisschen urin weil ich nebenheet wasser trinke. Jedes mal gehe ich zum arzt und er findet keine Bakterien im urin. Frauenarzt und urologe sind auch ratlos. Hatte schon eine Harnröhren spiegelung ect. Aber alles war gut. Ich weis nicht mehr weiter ich bin am ende das macht mivh fertig. Bitte helft mir. Danke im voraus. Ich komm mir schon richtig dumm beim Arzt vor ich glaube diese denken ich bilder mir das ein. Nein es brennt wirklich höllisch. Noch wichtig zu wissen ist vill. DDass ich über 4 jahre den selben partner habe und regelmäßig sex. Das brennen ist unabhängig von Periode oder sex
    ANZEIGE