Erfahrungen oder Tipps bei Pilz

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Du kannst ein Thema / Beitrag erstellen ohne dich zu registrieren!

    • Erfahrungen oder Tipps bei Pilz

      Hallo an alle!

      Ich bin neu hier und eine von den Geplagten.
      Nach Antibiotikaeinnahme vor 6 Wochen habe ich das Gefühl einer Pilzinfektion bekommen (Brennen und etwas Juckreiz)
      Ich bin dann in die Apotheke und habe ein Antimykotikum gekauft. (darf man hier die Namen nennen?)
      Leider ohne Erfolg, die Beschwerden blieben. Dann habe ich beim Gyn angerufen und das Problem geschildert. Die hat gesagt, ich soll es wiederholen, weil Pilze hartnäckig sein können. Einen Termin habe ich für in 6 Wochen bekommen. :(
      Gesagt getan, neues Mittel, keine Besserung.
      Dann bin ich zu einem anderen Arzt gegangen, bei dem ich früher schon mal war. Der hat dann nachgeschaut und konnte wegen der Creme nix sehen. Er hat blind mit Antibiotika und Antimykotika (oral) behandelt.
      Ich hatte dann auch das Gefühl, dass es besser ist. Aber nach 2 Wochen war es wieder da, und zwar schlimmer als vorher. Ich bin dann wieder hin und er hat gesagt, dass er weder Bakterien noch Pilz aus dem Abstrich unter dem Mikroskop sehen kann. Er gab mir Döderlein und sagte, ich soll mich beruhigen. Das fand ich unmöglich. Habe es ausprobiert, aber es half auch nicht. Das ist jetzt wieder eine Woche her und ich warte auf den Termin bei meiner Ärztin in 4 Tagen.
      Ich mache mir nun große Sorgen, dass es vielleicht ein Pilz ist, den man nur schwer behandeln kann z.B. Candida glabrata. Der Arzt hat natürlich auch keine Kultur angelegt...leider. Weiß jemand von Euch, ob man eine andere Pilzart unter dem Mikroskop auch sehen kann oder vielleicht nur über eine Kultur?
      Hat jemand von Euch Erfahrungen damit oder hat jemand ebensolche Beschwerden?? Ich bin richtig frustriert und deprimiert. Könnte heulen.
      Die 4 Tage muss ich noch warten, aber ich bin fertig.
      Ich hatte auch keinen Sex, sodass es auch nichts sein kann, was nur auf diesem Weg übertragen wird. (Ist ja auch was)
      Ich hoffe, dass mir einer von Euch seine Erfahrungen mitteilen kann.
      Vielleicht ist die Schleimhaut auch nur total hinüber. Aber die Antibiotikaeinnahme ist nun schon über 3 Wochen her. Und ich weiß nicht, wie lange es dauert, bis die Schleimhaut wieder regeneriert ist.
      Ich habe mich auch impfen lassen mit Gynatren. Das habe ich vor 6 Jahren schon einmal machen lassen und dann hatte ich Ruhe.
      Wie gesagt, dass Schlimmste ist das Brennen und ein wenig Ausfluss.
      Viele Grüße und danke für Eure Rückmeldungen
      nedews
      ANZEIGE
    • Hallo nedews,

      Ist dein Ausfluss klar, brennt und wundmachend?
      Wichtig ist auch dass sich deine Scheidenschleimhaut wieder regeneriert! Trägst du irgend eine Creme auf? Mir hat immer es es sehr unangenehm untenrum war Multi-GynActiGel Linderung gebracht. Aber warte erst mal ab bis zu beim Frauenarzt warst!

      Bis dahin Kopf hoch!

      Liebe Grüße Bienchen :)
    • Hallo Ihr Lieben,

      nochmal danke für Eure Antworten. Also heute war endlich der "große Tag" und ich war bei meiner FÄ. Sie hat gleich gesehen, dass Belege da sind. Dann hat sie nochmal einen Abstrich gemacht und auch gleich eine Probe für das Labor fertig gemacht, für eine Kultur... endlich. So hätte ich das vom anderen Arzt auch erwartet. Aber na ja.
      Auf jeden Fall sah sie Leukozyten. Jetzt hat sie mir nochmal Zäpfchen für 6 Tage mitgegeben und am Mo. oder Di. bekomme ich das Ergebnis aus dem Labor.
      Und Sanella hat sie mir auch mitgegeben und empfohlen.
      Da ich schon früher öfter von Pilz geplagt war, bin ich mir auch ziemlich sicher, dass es wieder ein Pilz ist.
      Was ich immer wieder empfehlen kann ist die Gynatren-Impfung. Die hatte ich vor 7 Jahren und danach keinen einzigen Pilz mehr. Leider habe ich nicht auffrischen lassen und nach dem AB vor 6 Wochen, war es dann doch wieder soweit. :(
      Ich habe jetzt wieder impfen lassen und hoffe, dass alles gut wird, wenn ich den bestehenden Pilz behandelt habe.
      Viele Grüße
      nedews
    • Hallo Antonia,

      das mache ich gern. Ich wollte noch berichtigen: Die Waschlotion heißt natürlich Sagella und nicht Sanella. Sanella, das ist doch die Butter. :thumbsup:

      Was mich schon noch plagt: Ich habe das Gefühl, dass der Pilz in die Blase bzw. Harnröhre vorgedrungen ist. Habe ein unangenehmes schmerzendes Gefühl. Nun trinke ich Tee wie verrückt. Bakterien dürften es eigentlich nicht sein, das habe ich vom Gefühl her anders in Erinnerung. Und Bakterien hat sie im Abstrich auch nicht gesehen.
      Meine Frage: Besteht überhaupt die Möglichkeit, die Pilze aus dem Körper zu spülen? Also durch vermehrtes Trinken? Zusätzlich trinke ich auch Brottrunk. Der müsste doch theroretisch auch durch die Blase "laufen" und nicht nur durch den Darm?? Hat jemand Erfahrungen damit?
      Viele Grüße
      nedews
      ANZEIGE
    • Hallo Antonia,

      danke für die ausführliche Antwort. Einen Abstrich aus der Harnröhre hat sie nicht genommen. Aber sie hat gesagt, dass ich natürlich wiederkommen soll, wenn es nicht besser wird mit der Reizung. Ich habe das Gefühl, dass es am Harnröhreneingang piekt. Die Schmerzen ziehen irgendwie in die Beine. Das hat gestern Abend angefangen.
      Jetzt ist es stärker geworden. Natürlich mal wieder am Wochenende. Super.
      Alkohol, darauf verzichte ich schon länger, aufgrund der Geschichte. Kaffee muss ich noch lernen drauf zu verzichten. :wacko: Morgen will ich nur Tee und Wasser trinken. Kamille etc.
      Im Moment esse ich viel Salat, Gemüse, Joghurt.
      Vielleicht reizt auch einfach die Creme, die ich jetzt mal wieder schmieren muss. Das würde ja passen.
      Ich warte jetzt einfach sehnsüchtig auf Montag und dann werde ich ja ein Stückchen schlauer sein.
      Danke und Grüße
      nedews
    • Hallo!
      Ich wollte von meinem Arztbesuch berichten. Die Kultur war negativ. Allerdings habe ich in der Zeit zwischen Abstrich und Ergebnis meine Regel bekommen und anschließend wurden die Beschwerden so stark, dass ich doch tatsächlich in der Notaufnahme war. Der Arzt hat dann eine Kolpitis entdeckt. Kann es wirklich sein, dass die Kolpitis während der Regel enstanden ist? Denn in der Kultur wurde ja nichts gefunden. Ich find das alles merkwürdig. Meine Beschwerden sind inzwischen erträglich, allerdings habe ich immer noch ein unangenehmes Gefühl. Habe gestern noch ein Schmerzmittel genommen. Da ging es mir dann besser. Aber keine Dauerlösung, ich weiß. :( Der Arzt im KH hat mir jetzt Gynoflor verschrieben. Er meinte, dass er erstmal kein AB verschreiben würde. Kann ich die Bakterien wirklich durch Gynoflor verdrängen? Kann ich mir nicht so recht vorstellen.
      Viele Grüße
      nedews
    • Hallo,

      ich hatte auch immer solche Probleme wurde auch mit so einer spritze "immonisiert" und es wirkte wunder. falsch machen kann man damit eig nichts. Ich hatte anfangs auch meine bedenken aber jetz kann ich es nur weiterempfehlen.
      Und zu den Schmerzen die sich in dein Bein gezogen haben, das kenne ich sehr sehr gut. Bei mir wurde es immer so schlimm das ich im laufen eingeschränkt war. Ich hab immer ein heißes Tuch auf meine Beine gelegt wenns so schlimm war und dann gings wieder. Viel Sport im allgemeinen hat bei mir auch geholfen. Hast du schonmal deine Scheidenflora aufgebaut? Das hatte ich auch mal. Da war sie so durcheinander, gereitz das ich immer dachte das ich was hatte aber im endeffekt war es nur eine irritation.

      LG Natha
    • Hallo Tina, hallo Natha,

      danke für Eure Antworten. Also ich habe die Impfung schon machen lassen. Offensichtlich habe ich auch keinen Pilz zur Zeit, nur eben diese Kolpitis. Der Arzt meinte, dass ich es mit Gynoflor versuchen soll, weil ich vor kurzem schon ein Antibiotikum nehmen musste. Die Folgen spüre ich immer noch. Nach dem ich vorgestern Gynoflor genommen habe, wurde es am Tag darauf noch schlimmer. Brennen, Schmerzen...
      Ich habe es jetzt weggelassen und nur außen mit Brottrunk eingerieben, das tat schon mal sehr gut. Jetzt ist der äußere Schmerz momentan fast weg. Aber dafür habe ich "innen" ein sehr unangenhmes Gefühl. Es kribbelt.
      Der Arzt im KH hat keinen Abstrich gemacht, sondern nur gesehen, dass es innen gerötet ist. Kann es denn nicht gerötet (gereizt) sein, ohne, dass es gleich eine Kolpitis ist? :wacko: Vor allem hatte ich gar keinen GV. Und da ist die Wahrscheinlichkeit einer bakteriellen Infektion schon mal weitaus geringer.
      Ich möchte auf keinen Fall wieder Antibiotika nehmen. Die hauen mich total um. Hat jemand noch Tipps? Habe gehört Essigspülungen zum Ansäueren seien gut. Oder ich lass einfach mal ganz die Finger weg... Bin ratlos und echt frustriert.
      @Tina: Ja, ich werde vielleicht mal am Montag bei der Gyn anrufen und fragen. Die Arzthelferin ist nur so, naja total unfreundlich halt.

      Döderlein hatte ich auch schon mal ausprobiert. Aber irgendwie vertrage ich diese Präparate alle nicht. Das hatte ich schon vor 8 Jahren. Da hat mich die Impfung "gerettet". Ich hoffe, dass sie jetzt auch wieder hilft.
      Viele Grüße
      nedews
      ANZEIGE
    • Hallo Antonia,

      danke. Leider sind die Schmerzen wieder stärker geworden. Hauptsächlich im äußeren Bereich. Manchmal denke ich schon an diese Vulvodynie, weil meine Symptome genau diesen entsprechen. Brennen im Bereich der Harnröhre und drumherum. :(
      Alles hat nach dieser AB-Behandlung begonnen und geht nun nicht mehr weg. Vorhin war es etwas besser und nun brennt es wieder stark. Insbesondere wenn ich z. B. auf Toilette war und nur abtupfe. Kamillenbad habe ich auch versucht, aber da wurde es noch schlimmer. Langsam verzweifele ich schon. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass es seelisch ist, wie gern gesagt wird. Denn es kam so plötzlich und in meinem Leben hat sich nichts verändert. Eigentlich bin/war ich glücklich. Hast Du auch solche Probleme?

      Grüße
      nedews
    • Ja, aber nicht dauerhaft. Das unangenehme ist wirklich ein permanentes Brennen und immer auch ein Entzündungsgefühl um die Harnröhre. Teilweise strahlt es in den Venushügel. Aber der richtige Schmerz sitzt an der Klitoris bzw. zwischen den kleinen Schamlippen. Gerade war ich auf Toilette und es war ganz heiß dabei.
      Ich kann mir überhaupt nicht vorstellen, wie ich so Sex haben könnte. Habe gerade Ibupofen genommen aus Verzweiflung. Aber das hilft wohl kaum. Ich habe schon ziemlich Schiss, dass es nicht mehr weggeht. Die Angst macht es natürlich nicht besser, das ist klar. Ich bin wahrscheinlich auch gefährdet, da ich Zucker habe und auch manchmal Missempfindungen in den Füssen habe. Das mit den Vulvaschmerzen ist erst seit den vielen ABs und Fluconazol. Wie gehst Du damit um bzw. was hilft Dir? Ich bin inzwischen wirklich deprimiert und frustriert. Bisher war ich eigentlich immer sehr lebensfroh.
      nedews
    • hey,

      bei mir haben essig sitzbäder damals sehr gut geholfen und joghurt ob's weil es gekühlt hat, das nahm den reitz und die schwellung ( falls bei dir vorhanden) zum schluss habe ich von allen sachen die finger gelassen von irgendwelchen künstlichen sachen und habe die einfachsten sachen gemacht... viel gesundes gegessen wenig zucker, also ernährung ein bisschen umgekrämpelt, mehr sport ( sagt mir mein FA immernoch sehr oft das es hilft und es hats bei mir auch.) Ich hatte zwar nicht solche probleme wie du aber ich denke das es ja alles irgendwo zusamenhängt deswegen schreib i was mir grade einfällt ;)
      Hast du schon mal was von MultiGYN gehört, diese Produkte verwende ich bzw FloraPLUS Activ gel und den Waschschaum. Informiere dich mal darüber vielleicht is das noch eine option die dir helfen könnte. und wie Antonia schon schrieb auf die Kleidung achten, kein Syntetik sach... Sie soll ja "Atmen können" :)

      LG