Schmerzen nach Blasenentzündung und Pilzinfektion

    Du kannst ein Thema / Beitrag erstellen ohne dich zu registrieren!

    • Schmerzen nach Blasenentzündung und Pilzinfektion

      Hallo zusammen,

      vielleicht kann mir hier jemand helfen, ich weiß einfach nicht mehr weiter...

      Kurz zu meiner Geschichte:
      Ich hatte vor 2 Wochen eine Harnröhrenentzündung mit starken Schmerzen beim Wasserlassen, Harndrang und weißem Sekret, welches aus der Harnröhre kam.
      Nachdem bei meinem Hausarzt neben Bakterien auch Blut im Urin gefunden wurde, bekam ich erst eine Einmaldosis Fosfomycin. Leider half das überhaupt nicht und nach 2 Tagen saß ich dann beim Bereitschaftsdienst, da Wochenende war. Dieser verschrieb mir nach einem erneuten Test (wieder Blut und Bakterien) Cypro 500 (morgens und abends 1 Tablette, für 5 Tage). Danach wars auch erstmal besser, aber nicht ganz weg. Nach 2 Tagen fing der ganze Spuk von neuem an: Schmerzen, Harndrang...ein erneuter Test: Eiweiß und Leukos im Urin. Ich sollte es erstmal mit viel Flüssigkeit versuchen - gesagt, getan. Jetzt sind die Werte ok, kein Blut oder sonstiges mehr im Urin, aber ich hab immer noch schmerzhaften Harndrang und bei/nach jedem Toilettengang könnte ich vor lauter Brennen heulen. Als ob das nicht genug ist, hat sich auch noch eine mega Pilzinfektion dazugesellt. Diese wurde mit Fenizolan und Biofanal behandelt. Gestern war ich nochmal beim Gyn, da ich vor lauter Brennen nicht mehr Sitzen konnte. Er fand keinen Pilz mehr, aber noch jede Menge Leukos im Abstrich. Auf meine Frage, ob man da noch weiterbehandeln müsste kam nur: "Nein, das ist normal nach einer Pilzinfektion." Auch auf meine Frage, warum ich das Gefühl habe, dass mir da unten alles wegbrennt, hab ich keine wirkliche Antwort bekommen. Ich hab jetzt erstmal mit Multigyn behandelt, wobei ich sagen muss, dass ich keine Rötung sehen kann und ich mir das Brennen so eigentlich nicht erklären kann...

      Vielleicht kann mir jemand helfen, hat einen Tipp für mich?
      Ich hatte im Februar erst eine Odysee mit 5 verschiedenen Antibiotika hinter mir und hab keine Lust, dass sich das nochmal so hinzieht.

      Vielen Dank und liebe Grüße
      sumsi
      ANZEIGE
    • Deumavan und Gleitgel haben mir geholfen

      Ich hatte im zurückliegenden Jahr immer wieder Blasenentzündung nach dem GV. Der übliche Ratschlag mit sofortiger Blasenentleerung "danach" half bei mir leider nie. Meine Gynäkologin empfahl mir daraufhin, vor dem GV meine Vulva, vor allem den Bereich der Harnröhre, dick mit Deumavan einzucremen. Das sollte die Vulva vor Reitzungen schützen und den Harnröhrenausgang quasi "versiegeln". Und was soll ich sagen - es hat bei mir tatsächlich geholfen. Ich hatte keine Blasenentzündung mehr und der GV war durch die "Schmierwirkung" immer "flutschig" und angenehm. Aus meiner Sicht eigentlich ein voller Erfolg... aber mein Mann vertrug Deumavan überhaupt nicht. Nach kurzer Zeit bekam er Rötungen, Schwellungen und starkes Jucken am Rand der Eichel. Es wurde bei ihm so unangenehm, dass ich Deumavan nicht mehr verwenden konnte.

      Wir sind jetzt stattdessen auf ganz normales Gleitgel umgestiegen, was ich reichlich verwende und bewusst in die Harnröhre einmassiere. Damit haben wir die Blasenentzündungen nicht nur so gut wie gebannt, sondern zusätzlich immer ein herrlich "flutschigeres" Gefühl. Außerdem ist Gleitgel deutlich preiswerte als Deumavan.

      Seitdem gilt für meinen Mann und mich: schmieren, schmieren, schmieren - je mehr desto besser!