Vulvodynie seit über einem Jahr

    Du kannst ein Thema / Beitrag erstellen ohne dich zu registrieren!

    • Vulvodynie seit über einem Jahr

      Alles begann mit der Aufnahme von Geschlechtsverkehr. Ich hatte vor ungefähr einem Jahr das erste mal Gv mit meinem Freund und die ersten 10 Tage lief alles super. Doch dann hatte ich das erste mal starkes brennen beim Gv und beim wasserlassen. Zudem hatte sich mein Ausfluss verändert. Das brennen war nicht nur beim Gv und beim wasserlassen sondern dauerhaft. Daraufhin vereinbarte ich einen Termin bei einem Frauenarzt. Ein Abstrich wurde gemacht und nichts wurde gefunden. Die Frauenärztin verschrieb mir lediglich etwas gegen eine Blasenentzündung was jedoch nicht hielf. Danach habe ich noch einen Termin bei einer anderen Frauenärztin vereinbart auf den ich jedoch einen Monat warten musste. Meine Beschwerden waren die ganze Zeit über gleich brennen beim Gv und beim wasserlassen. Als ich dann den Monat abgewartet habe und zur nächsten Frauenärztin gegangen bin wurde erneut ein Abstrich gemacht. Sie sagte dass es sich um einen Pilz handelt und verschrieb mir Kadefungin, was jedoch auch nicht geholfen hat. Ich ging erneut zur Frauenärztin und sie verschrieb mir immer wieder Kadefungin oder Arilin, was jedoch immer wieder nichts gebracht hat. Daraufhin habe ich mich meinem Hausarzt anvertraut, welcher mich an eine Oberärztin eines Krankenhauses weitergeleitet hat. Diese hat mich dann untersuchts und veränderte Stellen am Scheideneingang festgestellt wusste aber auch nicht genau um was es sich handelt. Sie empfiehlte mir einen Spezialisten in Düsseldorf zu dem ich dann gegangen bin. Dieser stellte dann nach einem langen Gespräch und einer Untersuchung eine Vulvodynie bzw. Vestibulodynie fest. Er vermutete, dass es sich um einen verspannten Beckenboden handelte. Jedoch sagte er dass es keine Heilung für Vulvodynie gibt und man lediglich nur abwarten müsse. Da dieses Problem ziemlich belastend für meine Beziehung war habe ich mich natürlich auch selbst im Internet belesen und bin auf ein Betäubungsmittel gestoßen, was man vor dem Gv auftragen muss. Mit diesem Mittel war Gv manchmal möglich, jedoch war es auch keine dauerhafte Lösung, da ich beim Sex nichts gespürt habe. Danach haben wir erstmal eine Pause eingelegt. Nach einer Zeit haben wir es dann wieder versucht, jedoch war Gv nur mit Schmerzen möglich. Mein Dauerbrennen ist mit der Zeit auch einfach so weggegangen, die Schmerzen beim Sex blieben jedoch.Durch ständiges probieren gab es dann auch Male wo der Gv auch mit kaum Schmerzen möglich war. Jedoch war dies nicht von langer Dauer. Da ich mein Dauerbrennen losgeworden war, ging ich nicht mehr von einer Vulvodynie, sondern von einem Vaginismus aus. Mit ganz viel Entspannung war Gv auch fast schmerzfrei möglich, aber der Schmerz war nie vollständig weg. Wir hatten weiterhin Gv, mal mit mehr und mal mit weniger Schmerz. Und jetzt glaube ich fängt alles wieder von vorne an, da mein Dauerbrennen wieder aufgetreten ist. Was ich dazu sagen muss ist, dass ich besonders nach dem rasieren ein brennen verspüre, jedoch weiß ich nicht ob das der Grund für das wiederkehrende Dauerbrennen ist. Ich weiß nicht mehr weiter und habe das Gefühl, dass meine Beschwerden nie vollständig verschwinden.
    • Hallo, ich leide seit fast 2 Jahren an Brennen und Jucken im Genitalbereich. Beim Geschlehtsverkehr spüre ich gott sei dank immer sehr wenig. Danach brennt es jedoch trotzdem immer wieder mal. Ich habe einen ärztemarathon durch und wurde von jedem nur mit spülungen und vaginal Cremen nachhause geschickt. Ab und zu ist das Brennen wie weg, sogar schon 3 monate war ich schmerzfrei.
      Vielleicht magst du dich ja mit mir in verbindung setzen, es tut immer gut mit jemanden zu reden und zu wissen das man nicht alleine ist
    • Ich leide auch seit einem Jahr an Vulvodynie und keiner fühlt sich zuständig. Nehme gerade nochmal die Pille und vlt ändert sich ja was. Ich bin gerade mal 19, habe meinen ersten Freund und könnte noch nie beschwerdefrei sex haben. Ich habe Cortison, Pilzmittel, Antibiotika, Lidocain, Öl, Deumavan, Calendula und alles ausprobiert, auch Tannolact und nichts hilft
    • Ich kämpfe leider auch schon seit fast 2 Jahren mit Vulvodynie und habe schon viel ausprobiert. Es gibt leider keine Standardtherapie. Es hilft nur ausprobieren. Bei einer anderen Patientin meiner Gyn haben Dinge geholfen, die bei mir leider gar nichts gebracht haben.
      Ärzte gibt es leider einige, die sich damit auskennen. Führend diesbezüglich ist Professor Mendling in Wuppertal (Privatsprechstunde).
      Die Uniklinik in Düsseldorf bietet mittlerweile auch eine Vulvodynie-Sprechstunde an. Wartezeiten sind leider lang. Ich habe im April einen Termin dort.
    • Ich kämpfe leider auch schon seit fast 2 Jahren mit Vulvodynie und habe schon viel ausprobiert. Angefangen hat es, nachdem ich etliche bakterielle Entzündungen hintereinander hatte.
      Es gibt leider keine Standardtherapie. Es hilft nur ausprobieren. Bei einer anderen Patientin meiner Gyn haben Dinge geholfen, die bei mir leider gar nichts gebracht haben.
      Ärzte gibt es leider fast keine, die sich damit auskennen. Führend diesbezüglich ist Professor Mendling in Wuppertal (Privatsprechstunde).
      Die Uniklinik in Düsseldorf bietet mittlerweile auch eine Vulvodynie-Sprechstunde an. Wartezeiten sind leider lang. Ich habe im April einen Termin dort.
    • Vulvodynie abgeklungen

      Neu

      Hallo,

      ich hatte ähnliche Probleme für ca. 1 1/2 Jahre. GV mit meinem Freund war plötzlich nur sehr selten und kurz möglich, wurde immer von Schmerzen und Brennen im ganzen Intimbereich begleitet und zog eine bis zu zwei Wochen lange, stechende Entzündung nach sich, sodass ich teilweise kaum sitzen oder eng anliegende Unterwäsche tragen konnte.
      Mehrere Frauenärzte haben mir immer wieder nur neue Gels und Salben verschrieben, rein physiologisch gab es keinen Grund für die Beschwerden.
      Für mich ist es gerade das total Erfolgserlebnis, plötzlich seit zwei Wochen keinen Schmerz mehr zu verspüren und keine Entzündung mehr vom GV zu bekommen, sogar häufigerer GV ist beschwerdefrei möglich. Ich hoffe so sehr, dass es anhält.

      Ich habe ein paar Dinge getan, die wahrscheinlich dazu beigetragen haben, falls es jemanden hilft, freut es mich!

      - Alle Gels etc. vom FA weggelassen, stattdessen morgens und abends Bio Kokosöl großzügig aufgetragen
      - Intimrasur nur noch vorsichtig mit elektischem Rasierer durchgeführt, keine Nassrasur mehr um mögliche minimale Verletzungen zu vermeiden
      - Video von einer Schweizer Klinik bei youtube über Vulvodynie angeschaut und Tipps rausgezogen: zB dass man gezielt dem Becken und dem Intimbereich Reize aussetzen sollte, da eine Schonung und Vermeidung noch eher zur Sensibilisierung führt
      - psychisch dran gearbeitet, auch vorher den Schmerz nicht zu erwarten, mich auf anderes zu konzentrieren und insgesamt entspannter zu sein, Dinge mit meinem Partner geklärt
      - Akzeptanz und Wissen, dass es eine Fehlreaktion des Körpers/ Schmerzstörung ist und an sich alles gesund ist

      Mir ist klar, dass einige, die damit zu kämpfen haben, es vielleicht nicht so einfach loswerden. Ich war die gesamten 1 1/2 Jahre auch verzweifelt, habe mich nicht ernst genommen gefühlt und bin nun einfach froh, plötzlich schmerzfrei zu sein. Hoffentlich hält es an und hilft vielleicht auch dem ein oder anderen.
      Ich drücke euch die Daumen, es ist ewirklich sehr einschränkend und wird leider meiner Erfahrung nach nicht so ernst genommen, wie es sollte.

      Alles Liebe!