Vulvodynie?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Du kannst ein Thema / Beitrag erstellen ohne dich zu registrieren!

    • Hallo,
      ich weiß nicht, ob das Forum noch aktiv ist, aber ich versuchs mal:
      Seit ca. 7 Wochen hab ich ein starkes 24-Stunden-Brennen am Scheideneingang. (ok... nachts wirds etwas besser) Es geht einfach nicht weg und ist fürchterlich.
      Ich hatte Ende August eine Gallenblasen-OP und seitdem das Gefühl, als ob es beim Stuhlgang immer brannte - so als ob man Säure ausscheiden würde. Die Ärzte ignorierten das. Dann kam erst ein leichtes Brennen am Scheideneingang dazu. Am Anfang dachte ich mir nichts dabei und behandelte mit Multigyn Actigel, was mir normalerweise immer hilft. Es wurde schlimmer. Ich ging zum FA. Der meinte, es wäre alles ok und alles nur psychisch. Verschrieb aber trotzdem Kadefungin. Es wurde aber schlimmer und schlimmer. Ich war dann noch bei 3!! anderen FÄ. Nur einer machte einen Abstrich. Erst hieß es, es wäre ein Pilz - also Pilzbehandlung. Dann hieß es, es wäre alles i.O. - also Behandlung mit Cortison- und Pflegecreme. Alles brachte keine Besserung. Dann hieß es plötzlich, es wären dreierlei Bakterien. Obwohl ich der Meinung bin, dass mein Befund vertauscht wurde, machte ich eine Antibiotika- und Pilztherapie. Danach alles beim alten. Meine Hausärztin hat jetzt nochmal einen Abstrich gemacht und nur noch ein Bakterien gefunden, das diese Symptome wohl nicht verursachen kann. Nun Behandlung mit Gynoflor. Bisher vielleicht ein gaaanz kleines bißchen besser. Habe an der kleinen Schamlippe eine weiße Hautveränderung. Die Meinungen dazu sind unterschiedlich: könnte normal sein oder auch Feigwarzen. Ich hatte vor 20 Jahren eine HPV-Infektion. Angeblich könnten diese Warzen aber die Symptome nicht machen. Achja, im Urin immer Blut und Eiweiß - beeindruckt aber keinen. Intimschleimhaut sieht ansonsten normal aus. Das Brennen fühlt sich auch irgendwie wie ein Nervenbrennen an. Was nun? Ich dreh noch durch.
    • Hallo Keri,

      tut mir leid mit deinen Problemen!
      Aber glaube mir du bist nicht alleine.

      Bei Blut im Urin sollte eigentlich jeder Arzt sofort aufmerksam werden ...
      Hast du in deiner Nähe eine Uniklinik? Das wäre eine Versuch wert, mit dem normalen "Salben" etc. wirst du da nicht weit kommen.

      Entschuldige die persönliche Frage, aber hat sich etwas bei deiner Scheide "optisch" verändert? Rötungen, Schwellungen? (ausser die Weiße Hautveränderung)

      Liebe Grüße

      Bienchen
    • Hallo,

      ja, ich verstehe das mit dem Blut im Urin auch nicht. Mein Arzt meint, dass wenn ich ja eine Entzündung "hinten" habe, dass dann auch "vorne" Blut sein kann?! Ich glaube nicht, dass sich meine Haut irgendwie verändert hat. Ich sehe zwar so "gelbe Punkte", aber der FA meint, das wären normale Fetteinlagerungen. Gut, ich weiß auch nicht, wie es sonst immer aussah. Man schaut ja da normalerweise auch nicht nach. ;)
      Nein, eine Uniklinik gibts hier nicht. Meine Hausärztin will mich zwar ins KHS überweisen, aber die sind hier damit sicher überfordert.
      Ich bin halt noch am Zweifeln, ob es Vulvodynie sein könnte, aber da es ja seit 7 Wochen nicht weggeht. Die immer beschriebenen Schmerzen beim "Berühren", Einführen von Tampons oder so hab ich aber nicht.

      LG