Blasenentzündung und keiner kann mir helfen

    Du kannst ein Thema / Beitrag erstellen ohne dich zu registrieren!

    • Blasenentzündung und keiner kann mir helfen

      Hallo,
      ich bin froh, diese Seite gefunden zu haben.
      Ich habe seit einem Jahr ständig eine Blasenentzündung und kein Arzt kann mir helfen. Ich war bei verschiedenen Urologen und auch Heilpraktikern. Ich habe insgesamt ca. 15 verschiedene Antibiotika genommen und immer wieder haben mir die Ärzte versprochen, dass es besser wird. Leider verbessert sich die Blasenentzündung nur für ein paar Tage oder wenn ich Glück habe ist mein Urin auch mal eine Woche in Ordnung. Ich habe ständiges brennen in der Harnröhre und zum Teil auch in der Scheide. Im letzten Dezember war es so schlimm, dass ich eine Woche im Krankenhaus lag und da natürlich auch nur mit starkem Antibiotikum und Schmerzmitteln behandelt worden bin. Mir ging es nach meinem Aufenthalt in der Klinik ca. zwei Wochen besser und dann fing wieder alles von vorne an. Ich wurde auf alle möglichen Erreger, Bakterien, etc. getestet...Ohne richtiges Ergebnis. Von meiner Heilpraktikerin habe ich auch schon verschiedene Präparate bekommen, aber bisher hat nichts wirklich geholfen :-(. Seit Montag ist es wieder fast unerträglich geworden und ich habe ein Antibiotikum bekommen, was aber nicht wirklich hilft. Mein Leben wird extrem beeinträchtigt, weil es keinem Tag ohne Schmerzen gibt.

      Habt ihr vielleicht einen Rat?

      Liebe Grüße und danke,
      Sofie
      ANZEIGE
    • Hallo Sofie,

      mit kurz mal erklären und ein paar Pillen schlucken, ist es leider nicht getan bei Blasenentzündungen.


      Pillen zu schlucken, ohne nach den Ursachen zu forschen halte ich für nicht richtig.


      Diese Entzündungen zu habe oder immer wieder zu erfahren ist nicht normal, auch wenn Ärzte / Urologen etc. dies behaupten.


      Aufgrund meiner persönlichen Erfahrung, meine ich, dass Blasenentzündungen stark mit der Übersäuerung des Körpers zusammenhängen.

      Aus diesem Grund ist es unumgänglich, dass Du dich mit der Säure-Basen-Thematik auseinanderzusetzt, was konkret bedeutet, wieviel Säure der Körper durch die eigene Ernährung bildet.

      Ich sehe ganz klar das Risiko einer Übersäuerung, wenn man sich gemäß den Vorgaben der Deutschen Gesellschaft für Ernährung mit viel Getreide ernährt, da Getreide nun mal viel Säure produziert.

      Es gibt Fakten wie diese, die wir uns als Betroffene nicht aussuchen können. In Wahrheit können wir uns nicht eine Ernährung aussuchen, sondern ich bin der Ansicht, dass es eine für den Menschen vorgegebene Ernährung gibt, die die Natur uns bietet.


      Ich rate Dir daher, dich intensiv mit der eigenen Ernährung auseinanderzusetzen, diese zu analysieren und daraus persönliche Konsequenzen zu ziehen.

      Dauerhaft helfen kann eine Ernährung mit hauptsächlich pflanzlicher Kost, 3-4 mal die Woche Fisch à 150 g und wenig Fleisch (höchstens einmal die Woche).

      Dies zu praktizieren ist kein Problem.
      Getreide fehlt zwar bzw. wird nicht hauptsächlich gegessen, was allerdings keine Einschränkung darstellt, sondern vielmehr den Speiseplan mit den vielen Gemüse- und Salatsorten enorm bereichert.

      Selbstverständlich sollte es sein, sich täglich sein Essen frisch zuzubereiten undnicht aus der Tüte zu kochen.


      Meine Historie und daraus folgende Vorgehensweise:


      1. Wiederkehrende BE`s hatte ich erst nach der Spiegelung meiner Blase.
      Dazu rate ich: Finger weg von dieser Untersuchung und sonstigen
      derartigen Eingriffen, da die empfindliche Schleimhaut gereizt wird oder
      sogar verletzt wird.

      Tatsache: seit der Spiegelung bekomme ich BE's wenn ich nach dem Sex nicht ausreichend Wasser lasse.

      2. Da ich seit der Spiegelung meine Ernährung auf getreidefrei
      umgestellt habe, habe ich heute das Problem, wenn ich wieder regelmäßig
      Getreide esse, dass die Entzündung wiederkommt und permanent vorhanden
      ist. Warum das so ist, kann mir niemand sagen.

      Mein Rat: Wer dieses Problem hat, könnte im eigenen Interesse versuchen, da Ärzte meist nichts wissen:

      1. Nach dem Sex grundsätzlich auf Toilette gehen

      2. Zur Reinigung / Desinfektion der Harnleiter, Blase und Harnröhre Tee aus Ringelblumenblüten (aus Apotheke) trinken
      3. Bei Bakterien im Urin, den ph-Wert nicht weiter ins saure Milleu
      verschieben, sondern den ph-Wert mit Kaisernatron in den alkalischen
      Bereich verschieben, auf der Skala 7-8.

      Warum?Weil Bakterien, wie Escherichia coli in saurem Milleu leben und sich gut darin vermehren. Ein alkalisches Milleu mögen sie dagegen nicht.

      Ph-Testreifen gibt es in der Apotheke. Ausserdem in der Apo erhältlich: der Combur Test, zum Eigentest auf Bakterien, Blut und Blutfarbstoff.

      4.Getreidekonsum reduzieren bzw. auf Dauer ganz einschränken

      Dazu ergänzend empfehle ich eine dauerhaft normale Ernährung die auf den Körper basisch wirkt, wie oben beschrieben.

      Sind die Beschwerden so schlimm, wie ich es kannte (mit 5 Mal auf die
      Toilette nachts und über Monate), muss jede Betroffene erkennen, wenn
      Ärzte nichts tun und meinen AB's sind der einzige Weg (was falsch ist),
      dass sie selbst handeln muss.

      Zu guter Letzt gesagt, hat mir zudem eine positive Grundeinstellung geholfen, von den Beschwerden weg zu kommen.

      Empfehlen tu ich Dir auch den GU-Ratgeber Akuspressur von Franz Wagner. Hier wird aufgezeigt, wie eine Vielzahl von Alltagsbeschwerden mit Akupressur gelindert werden kann. Mit täglicher Praxis dieser Massagetechnik kannst Du wieder besser durchschlafen und kommst mit mehr Energie durch den Tag.

      Versuche es so wie ich, und verlasse Dich nicht auf Ärzte. Dann kann es Dir besser gehen.

      Hast Du Fragen, bleiben wir gerne für Dich da!
      Liebe Grüße

      Mauerblümchen
      :knuddel:
    • Hey Sophie, habe den ziemlich gleichen Leidensweg...wollte fragen ob du dir irgendwie Besserung verschaffen konntest? Ich weiss teilweise nicht mehr weiter, würde mir die Blase am liebsten entfernen lassen! Liebe Grüße, Josephine
    • Hallo Sofie,
      wäre schön von dir zu hören, ob dir mein Rat geholfen hat.
      Neulich habe ich einer Freundin meine Behandlungsweise empfohlen und sie war nach wenigen Tagen beschwerdefrei.
      Und ihr beide, Josephine und Frencis? Inwieweit habt ihr meine Hilfe ausprobiert?
      Über eine Antwort würde ich mich freuen.
      In Erinnerung sollte bleiben, wenn Frau jahrelang zu jeglichen Ärzten geht und nichts hilft, dass dann deren Behandlungsweise in Frage gestellt werden sollte. Spätestens hier muss Frau begreifen, dass Ärzte wohl nicht immer das richtige erzählen......
      Allen gute Besserung!
      Mauerblümchen
      Liebe Grüße

      Mauerblümchen
      :knuddel: