Blasen/ Nierenentzündung

    Du kannst ein Thema / Beitrag erstellen ohne dich zu registrieren!

    • Blasen/ Nierenentzündung

      Hallo,
      Seid 2 Jahren habe ich 2 mal im Jahr eine Nieren / Blasenentzündung.
      richtig los, Am 12 .12.ging ich zur Ärztin bekam Antibiotiker,eine Woche später war es nicht besser ich bekamm Antibiotiker auf Pflanzlicher basis, mein Urin wurde eingeschickt, eine Woche später wieder zur Ärztin da hieß es, ja das sieht nicht gut aus und wieder andere Antibiotika. Es wurde etwas besser, ich bin zur Ärztin, Blut war etwas drin aber sonst nix. Die Ärztin schickte mich so wieder weg.Seid dem lief ich alle halbe bis stunde zur Toilette.
      Bis vor 2 Wochen da ging es wieder los alle paar Minuten zur Toilette und tropfen weise sobald ich das Bad verließ spürte ich ein unbeschreibliches Gefühl.
      Ich bin wieder zur Ärztin, dann wurde ich wieder gefragt ob ich meine Tage hätte ich hab es verneint und meinte das ich die in ca 2 Wochen erwarte. Ich sagte auch gleich das es seid letzten Monat nicht ganz weg war, und immer noch jede Stunde bis 1 1/2 Stunde zur Toilette muss abends dann sogar öfters.Ich bekam Antibiotika Urin wurde eingeschickt und letzte Woche ( Mittwoch ) rief ich bei der Ärztin an, mit mein Urin sei nix, alles gut. Am Montag stellte ich leichtes jucken fest, und da ich Kadefungin3 da hatte schmierte ich mich regelmäßig damit ein Mittwoch,Donnerstag und Freitag dann die Zäpfchen dazu.
      Mein Pilz ist soweit durch das Kadefungin weg und gestern bin ich zum anderen Arzt und der schickte mich zum Urologen doch die war leider nicht da. Das heißt für mich weiterhin ständige Toilettengänge!
      Hat jemand schon solche Erfahrungen gemacht?
      ANZEIGE
    • Hallo Jacky,

      folgenden Rat lege ich Dir ans Herz:

      Mit kurz mal erklären und ein paar Pillen schlucken, ist es leider nicht getan bei Blasenentzündungen.

      Pillen zu schlucken, ohne nach den Ursachen zu forschen halte ich für nicht richtig.

      Diese Entzündungen zu habe oder immer wieder zu erfahren ist nicht normal, auch wenn Ärzte / Urologen etc. dies behaupten.


      Aufgrund meiner persönlichen Erfahrung, meine ich, dass Blasenentzündungen stark mit der Übersäuerung des Körpers zusammenhängen.

      Aus diesem Grund ist es unumgänglich, sich mit der Säure-Basen-Thematik auseinanderzusetzen, was konkret bedeutet, wieviel Säure der Körper durch die eigene Ernährung bildet.

      Ich sehe ganz klar das Risiko einer Übersäuerung, wenn man sich gemäß den Vorgaben der Deutschen Gesellschaft für Ernährung mit viel Getreide ernährt, da Getreide nun mal viel Säure produziert.


      Es gibt Fakten wie diese, die wir uns als Betroffene nicht aussuchen können. In Wahrheit können wir uns nicht eine Ernährung aussuchen, sondern ich bin der Ansicht, dass es eine für den Menschen vorgegebene Ernährung gibt, die die Natur uns bietet.

      Ich rate jedem, egal ob Mann oder Frau, sich intensiv mit der eigenen Ernährung auseinanderzusetzen, diese zu analysieren und daraus persönliche Konsequenzen zu ziehen.

      Dauerhaft helfen kann eine Ernährung mit hauptsächlich pflanzlicher Kost, 3-4 mal die Woche Fisch à 150 g und wenig Fleisch (höchstens einmal die Woche).

      Dies zu praktizieren ist kein Problem. Getreide fehlt zwar bzw. wird nicht hauptsächlich gegessen, was allerdings keine Einschränkung darstellt, sondern vielmehr den Speiseplan mit den vielen Gemüse- und Salatsorten enorm bereichert.

      Selbstverständlich sollte es sein, sich täglich sein Essen frisch zuzubereiten undnicht aus der Tüte zu kochen.

      Meine Historie und daraus folgende Vorgehensweise:


      1. Wiederkehrende BE`s hatte ich erst nach der Spiegelung meiner Blase.
      Dazu rate ich: Finger weg von dieser Untersuchung und sonstigen
      derartigen Eingriffen, da die empfindliche Schleimhaut gereizt wird oder
      sogar verletzt wird.
      Eine Spiegelung der Blase ist nicht immer zwangsläufig unumgänglich. Bakterien können auch in Urinproben nachgewiesen werden; dazu ab damit ins Labor; natürlich vom Arzt beauftragt.
      Tatsache: seit der Spiegelung bekomme ich BE's wenn ich nach dem Sex nicht ausreichend Wasser lasse.

      2. Da ich seit der Spiegelung meine Ernährung auf getreidefrei
      umgestellt habe, habe ich heute das Problem, wenn ich wieder regelmäßig
      Getreide esse, dass die Entzündung wiederkommt und permanent vorhanden
      ist. Warum das so ist, kann mir niemand sagen.

      Mein Rat: Wer dieses Problem hat, könnte im eigenen Interesse versuchen, da Ärzte meist nichts wissen:

      1. Nach dem Sex grundsätzlich auf Toilette gehen

      2. Zur Reinigung / Desinfektion der Harnleiter, Blase und Harnröhre Tee aus Ringelblumenblüten (aus Apotheke) trinken
      3. Bei Bakterien im Urin, den ph-Wert nicht weiter ins saure Milleu
      verschieben, sondern den ph-Wert mit Kaisernatron in den alkalischen
      Bereich verschieben, auf der Skala 7-8.

      Warum?Weil Bakterien, wie Escherichia coli in saurem Milleu leben und sich gut darin vermehren. Ein alkalisches Milleu mögen sie dagegen nicht.

      Ph-Testreifen gibt es in der Apotheke. Ausserdem in der Apo erhältlich: der Combur Test, zum Eigentest auf Bakterien, Blut und Blutfarbstoff.

      4.Getreidekonsum reduzieren bzw. auf Dauer ganz einschränken

      Dazu ergänzend empfehle ich eine dauerhaft normale Ernährung die auf den Körper basisch wirkt, wie oben beschrieben.

      Sind die Beschwerden so schlimm, wie ich es kannte (mit 5 Mal auf die
      Toilette nachts und über Monate), muss jede Betroffene erkennen, wenn
      Ärzte nichts tun und meinen AB's sind der einzige Weg (was falsch ist),
      dass sie selbst handeln muss.


      Ich wünsche Allen Gute Besserung!
      Liebe Grüße

      Mauerblümchen
      :knuddel:
    • Hallo, ich kann sich sehr gut verstehen. Blasenentzündungen sind echt schlimm, die wünscht man niemandem! Es gab bei mir auch eine Zeit, wo ich bis zu 5 Blasenentzündungen im Jahr hatte und fast jedes Mal Antibiotika nehmen musste. Ich hatte das Glück, dass ich sie irgendwann auch ohne Antibiotika wegbekommen habe und sie dann plötzlich ganz weg waren, woran das lag, kann ich dir leider nicht sagen
      :(
    • Hallo,

      ich habe auch oft das Gefühl dass die Ärzte das nicht richtig ernst nehmen.
      Daher eher schlampig mit der Zeitangebe von Antibiotika sind. Achja... das wird schon.

      Man muss sich bei der ersten Blasen / Nierenerkrankung ziemlich lange schonen. Sonst kommt die Entzündung immer wieder. Und schwubdiwub ist die chronische Reizung da. Man darf so einen Infekt nicht unterschätzen!
    • Moin!

      So etwas ist eine ziemlich üble Sache, speziell wenn es so wie bei dir in dieser Häufigkeit auftritt. Hast du das denn noch nicht mal ausführlicher abklären lassen, würde da mal zu einem Facharzt schauen und nicht immer nur zum Hausarzt, wenn du das noch nicht gemacht hast.

      Wenn es sich dabei mittlerweile um etwas Chronisches handelt, wäre es eine Überlegung wert auf CBD zurückzugreifen. Wie du unter smokestars.de/magazin/wobei-hilft-cbd/ selbst nachlesen kannst, hilft dies sowohl bei chronischen Schmerzen wie auch bei vielen chronischen Erkrankungen.

      Alles Gute für die Zukunft und lass uns hören, ob du das Problem in den Griff kriegst.
      ANZEIGE