So gut wie jede Hose schmerzt

    Du kannst ein Thema / Beitrag erstellen ohne dich zu registrieren!

    • So gut wie jede Hose schmerzt

      Hallo ihr,

      ich hoffe jemand von Euch kann mir helfen oder mir zumindest einen Tip geben.
      Ich leide nun schon mehr als 10 Jahren an Schmerzen in/an der Scheide bzw. Schamlippen, wenn ich Hosen trage. Dabei müssen die Hosen noch nicht einmal eng sein, auch das Material ist egal. Ich besitze eine große Anzahl an Hosen und kann davon lediglich drei tragen, da ich bei allen anderen sofort ein Gefühl des Reibens/Wundsein und Schmerzen beim Gehen habe. Soweit ich mich zurück erinnern kann hat das damals alles mit einer Pilzinfketion angefangen, die aber behandelt wurde. Es folgten weitere Pilzinfektion in den letzten Jahren und ich hatte immer das Gefühl, dass es mit jeder schlimmer wurde. Wobei ich mir ehrlich gesagt nicht sicher bin ob die Pilzinfektion zuerst da war, oder meien Haut durch das Reiben der Hosen so geschwächt war, dass die Pilzinfektion guten "Nährboden" fand.

      Vielleicht hat jemand schon einmal ähnliches erlebt und kann mir helfen. Im Sommer behelfe ich mir mit Kleidern und Röcken und keiner Unterwäsche, aber da ist eben nichts für den Arbeitsalltag (in dem ich Hosen tragen muss) oder für den Winter.
      Ich habe einfach den Eindruck, dass alle Überemfpindlich ist, auch wenn der Frauenarzt nur mit einem Wattebausch dran kommt schmerzt es.
      Vielleicht ist es noch wichtig zu erwähnen, dass in meiner Familie Fibromylagie vorkommt und ich die Pille nehme, ob das allerdings was damit zu tun hat weiß ich nicht.

      Meine Lösungsansätze waren bisher, Sitzbäder, Cremes, Watte, aber nichts hat geholfen. Ich würde so gerne mal die anderen Hosen aus meinem Schrank tragen, aber es geht meistens nicht länger als 5 min, dann resigniere ich und sie sie wieder aus. Ich habe schon wirklich über irgendwas betäubendes nachgedacht..

      Ich bin wirklich verzweifelt, vielleicht kann mir einer von Euch helfen.

      Vielen Dank Eure Kassandra
    • Hallo Kassandra,

      ich wünsche Dir erstmal ein schönes und hoffentlich gesünderes neues Jahr 2016.

      Hast Du wegen der Pilzinfektionen bereits einmal deine Essgewohnheiten analysiert?
      Bei mir tritt ein Pilz relativ schnell ein, wenn ich zuviel Zucker esse.
      Mit Döderlein Med Kapseln bekomme ich das wieder schnell in den Griff.

      Vor einiger Zeit hatte ich einen ähnlichen Artikel geschrieben, in dem ich empfahl, wegen Beschwerden / Schmerzen an Schamlippen und Scheide, einen bestimmtem Bluttest zu machen.


      Interessant wäre hier vielleicht der Ansatz, ob dieser Erkranung eine Entzündung zugrunde liegt. Ob das eine Rolle spielen könnte, kannst du über einen Bluttest herausfinden, in dem folgende Tests angewendet werden:

      - C-reatives Protein (CRP) > Entzündungsmarker
      - Cyrex Array 3 > Marker Glutensensitivität
      - Cyrex Array 4 > ermittelt bis zu 24 Kreuzreaktionen auf Lebensmittel

      Ich würde hartnäckig diese Tests beim Arzt oder gleich besser in einer Klinik einfordern, denn irgendwo muss man ja mal weiterkommen. Das nur für den Fall, dass deine Forderung nicht ernst genommen werden sollte.

      Falls einer dieser Tests oder in Kombination des 1. und 2. oder des 1. oder 3. positiv ausfallen sollte, muss die Frage gestellt werden, warum diese Werte erhöht sind. Es kommen derzeit immer mehr Zusammenhänge auf, dass Entzündungen ernährungsbedingt sind und durch Wegglassen bestimmter Nahrungsmittel, eine Besserung eintritt.

      Ich habe das auch schon oft angesprochen. Aber in diesem Zusammenhang sollte jeder wissen, dass unser Getreide heute 40 mal mehr Gluten enthält, wie damals das Einkorn. Wegen dieser Menge Gluten vermutet die Wissenschaft, dass mehr Entzündungen auftreten.
      Bei meinen Beschwerden bin ich allein durch den Selbsttest, also Gluten komplett wegzulassen, auf den Weg der Gesundheit gekommen und evtl. ist das für dich ein Versuch, wenn die Beschwerden dermaßen ins Leben eingreifen.

      Was mir zum Schluss noch einfällt ist der evtl. Verzicht oder eine verminderte Aufnahme von Arachidonsäure, die in allen fleischlichen Nahrungsmitteln vorkommt.

      Ich würde mich freuen, wenn Du nach einiger Zeit berichten würdest, wie es Dir geht und was Du in deinem Leben evtl. geändert hast.

      Alles Gute für Dich! :)
      Liebe Grüße

      Mauerblümchen
      :knuddel:
    • Danke für Deine Antwort

      Hallo Mauerblümchen,

      danke für Deine Antwort. Wo hast du den Artikel denn geschrieben?

      Ich esse eigentlich sowies selten Gluten (zumindest Brot /Brötchen und Nudeln), habe allerdings bisher keine Veränderung gemerkt, wenn ich mehr esse.
      Die Schmerzen sind eher immer ähnlich beim Gehen.
      Bzgl. Zucker versuche ich mich ebenfalls zurückzuhalten, weil mein Frauenarzt mir mal diesen Rat gab. Natürlich klappt das nicht immer, da ich ein richtiges Leckermaul bin.

      Vor 1 Monat habe ich einen Bluttest machen lassen, ob die von Dir genannten Marker allerdings dabei waren weiß ich nicht. Sind die im Stadardtest dabei?

      Auf Fleisch verzichten würde mir da schon schwerer fallen. Vor allem parallel mit dem Brot und Zucker bleibt ja gar nichts mehr zum Essen übrig. Aber ich nehme an, du meinst dass nacheinander auszuprobieren oder?

      Danke für Deine Hilfe
      Gruß
      Kassandra
    • Hallo Kassandra,

      meines Wissens nach sind die von mir erwähnten Tests auf jeden Fall nicht im Standard-Bluttest enthalten.

      Frage doch mal deinen Arzt nach dem Testergebnis und hole dir ein Ausdruck aus der Praxis ab. Dann kannst du selbst genau sehen, welche Werte untersucht wurden.

      Auf Fleisch verzichten kann ich auch schwer. Probiere es vielleicht mal mit 2 Portionen die Woche, je etwa 300g. Das sollte eine Menge sein, die der Körper verträgt.

      Die Vielfalt leidet keineswegs, wenn Du Fleisch und Brot wegläst. Esse hauptsächlich Gemüse (roh) und ein wenig davon gekocht. Nutze das Angebot im Laden: diverse Salatsorten, Rettich, Radieschen, rote Beete (evtl. zum Selbstkochen mit Schale).
      Nehme Nüsse zu dir. Wichtig sind die darin enthaltenden Fettsäuren.

      Ich recherchiere die nächsten Tage nochmal und melde mich ggf.
      Liebe Grüße

      Mauerblümchen
      :knuddel: