Artgerechte Ernährung des Menschen

    Du kannst ein Thema / Beitrag erstellen ohne dich zu registrieren!

    • Artgerechte Ernährung des Menschen

      Hallo Leute,

      bei meiner Recherche, was eigentlich die artgerechte Ernährung des Menschen ist, bin ich auf folgende Homepage gestoßen:

      artgerecht-essen.de/



      Da ich insgesamt den Eindruck habe, dass die Welt sich immer weiter von ihren Wurzeln entfernt und uns durch bewusste Falschinformation erklärt wird, was die richtige Ernährung sein soll, bin ich auf den Punkt gekommen, mich zu fragen, was denn für den Menschen artgerecht ist. Bei unseren Mitgeschöpfen, den Tieren, wird schließlich auch diskutiert, was artgerecht ist.

      Ich hatte und habe selbst immer wieder mit meiner Blase zu tun, was mir klar gemacht hat, dass es in den eigenen Händen liegt, etwas zum Positiven zu bewgen.

      Momentan bin ich noch in der Phase, herauszufinden, wann genau wodurch ich Beschwerden habe. Ich beobachte ganz genau, was ich vor dem Auftauchen von Beschwerden gegessen habe. Dann reduziere ich diese und beobachte, ob die Beschwerden erneut auftreten. Wenn das so ist, verzichte ich komplett auf dieses Nahrungsmittel. Aus diesem Grund sind Brötchen und Brot für mich absolut tabu. Von Kuchen kann ich 2 Stücken essen, ohne das was dabei herauskommt.
      Was das angeht, muss man ehrlich mit sich selbst umgehen. Jedenfalls habe ich kein Interesse mich durch Konsum der schlechten Sachen selbst zu schädigen.

      Von daher denke ich auch, dass es nicht hilft, zu wissen, welches Mittel denn wirklich gegen Blasenentzündungen hilft.

      Blasenentzündungen sind ein Ergebnis eines nicht richtig arbeitenden Stoffwechsels, was menschengemacht ist und was jeder selbst in der Hand hat!

      Die Ursache muss an der Wurzel gepackt werden. Ich glaube nicht daran, dass man etwas verändern kann, wenn jedesmal nur die Pille eingeworfen wird oder man sich die Salbe aufschmiert.

      Also viel Erkenntnis beim Lesen der Homepage!
      Liebe Grüße

      Mauerblümchen
      :knuddel:
      ANZEIGE
    • Hallo Mauerblümchen,

      das ist ein sehr interessantes Thema was du begonnen hast.
      Ich selber habe auch das Gefühl das mich manchen "Lebensmittel" fast schon krank machen bzw. bestimmt Probleme verstärken.

      Ich habe z.B. raus gefunden das ich immer auf Tomatensoße Durchfall bekomme, egal in welcher Form (Pizza oder Nudel).
      Esse ich aber Tomaten roh passiert nichts.

      Mit der Blase ist mir jetzt (zum Glück) nichts aufgefallen.


      Liebe Grüße
      Miri
    • Hello!
      Es ist bloß einfacher gesagt, als getan.
      Meistens fehlt ja einfach die Zeit sich intensiv mit dem Essen auseinanderzusetzen.
      Gerade für uns Deutsche (Ausnahmen bestätigen die Regel) ist Essen eher eine Notwendigkeit als ein Genuss.
      Ich glaube fest daran, dass man viel mit seiner Nahrung beeinflussen kann, dazu braucht man jedoch Zeit und vor allem auch Geld.
      Es ist heutzutage leider ein Luxus sich gesund zu ernähren.
      Ich weiß aus Erfahrung, dass man bei chronischen Problemen wie zB Blasenentzündung nach jeden Halm greift, den man bekommen kann..
      LG!
    • Hi Weibsbild,
      ja gut.. Ich denke, jeder kann sich seine Zeit ein wenig einteilen. Bei mir ist es trotz 40 Stunden Woche so, dass mein Kocherei nicht zu kurz kommt.
      Ich setze Prioritäten mit Einkaufen (3x die Woche) und Essen Zubereiten, wo ich täglich nach der Arbeit gut 2 Stunden in der Küche stehe.
      Verbinden tu ich das vor allem auch mit Genuss, denn was gibt es Leckeres als schöne Gaumenfreuden?
      Aufgefallen ist mir auch der positive Effekt der Kostenersparnis, seit täglich Getreide meiner Vergangenheit angehört.
      Kein Brot > keine Wurst und sonstigen Aufschnitt. Da spart man viel Geld. Mein Budget liegt bei ca. 200 Euro im Monat. Darin enthalten ist auch Fleisch aus artgerechter Haltung und Meeresfisch.
      Liebe Grüße

      Mauerblümchen
      :knuddel:
    • Moin!

      Also ich bin schon der festen Überzeugung, dass es schon vollkommen ausreichend ist, wenn man sich abwechslungsreich und auch mit gesundem Zeug ernährt. Dennoch finde ich schon, dass man sich ab und zu mal etwas gönnen sollte.

      Dies ist einer der Gründe, weshalb wir uns da auch nicht zu viele Sorgen machen. Immerhin ist das Leben zu kurz, um sich nur an Vorschriften zu halten und zu allem zu zwingen, nur weil es vermeintlich gesünder ist.

      Besonders stolz bin ich auf unseren bei pizzaofentest.de gefundenen Pizzaofen. Da gönnen wir uns etwa alle 2-3 Wochen eine gute Pizza.
    • Hey!

      Ja, mir persönlich ist es schon auch wichtig, dass ich mich so gesund und ausgewogen wie möglich ernähre. Immerhin möchte ich mich "nur" wegen der Ernährung jetzt nicht auch noch in ein- zwei Jahrzehnten körperlich nicht so sonderlich gut fühlen.

      Neulich habe ich mir deshalb auch über getreide-muehle.com/getreidemuehle-elektrisch eine Getreidemühle gefunden, weil ich gerne meine Ernährung noch weiter optimieren möchte und denke, dass eine Getreidemühle zu diesem Zweck schon eine wertvolle und sinnvolle Anschaffung wäre.

      Lg
    • Hallo zusammen,

      gesunde Ernährung ist immer ein interessantes Thema.

      Artgerechte Essen wäre das Essen unserer Steinzeit-Vorfahren, der Jäger und Sammler, oder? Die sollen ja angeblich kaum Getreide und Zucker gegessen haben. Die haben gejagt, Fisch und Fleisch standen mit Sicherheit ganz oben auf der Liste, dazu Beeren, Pilze und Wurzeln, usw, es kommt auch auf die Region an. Damit scheiden die Vegetarier und Veganer, usw schon mal aus. Fleisch ist bereits jahrtausendelang das begehrteste und wertvollste Lebensmittel. Kann man ja heute auch essen, nur ist leider heutzutage alles irgendwie mit giftigen Substanzen belastet.

      Heutzutage bekommen die Tiere Medikamente, Antibiotika und Masthilfen, von der Haltung mal ganz abgesehen. Im Obst und Gemüse sind es Pestizide, Unkrautvernichtungsmittel, usw. in jedem Essen stecken Konservierungsmittel, Farbstoffe, Geschmacksverstärker, oder sie sind gentechnisch verändert, usw. Fast unmöglich sich 100% gesund zu ernähren, alles müsste mindestens BIO sein, selbst angebaut, usw. Von dem Plastik und Müll im Meer ganz zu schweigen.

      Heutzutage ist überall Zucker in den Lebensmitteln, versuche mal komplett darauf zu verzichten. Im Grunde ist der Mensch ja ein Allesfresser, aber heutzutage gibt es auch Lactose-, Gluten-, Fruchtzucker-, Histaminunverträglichkeit und weitere Lebensmittelunverträglichkeiten, usw.

      Eine gesunde Ernährung ist tatsächlich teuer, zeitaufwendig und verdammt schwierig. Am schwierigsten ist es sowieso, den eigenen Schweinhund zu überwinden und auf die Tafel Schokolade zu verzichten. ;)

      Naja, ich denke auch jeder muss für sich selbst herausfinden, was für seinen Körper am besten ist - das merkt man selbst ja auch am besten. Der Schlaf spielt dabei eine Rolle, die Energie, die Stimmung und die Funktion der Verdauung.

      Ab und zu kann man auch ungesunde, fettige, oder süße Sachen essen. Man soll halt nicht übertreiben und wenn sich ausreichend bewegt ist das auch kein Problem.

      LG
    • Ich sehe es so, dass jeder für sich entscheidet was er gerne essen mag.
      Keiner kann einem vorschreiben was er essen mag und nicht.

      In meinem Fall war es so, dass ich Probleme mit meiner Verfassung hatte.
      Da musste ich auch schauen, dass ich meine Ernährung umstellen. Hatte mir dazu auch Informationen gesucht und zum Beispiel die Wurzel bei foodfitness.de/yamswurzel/ finden können.
      Als ich die auch eingenommen habe, habe ich mich viel besser gefühlt und habe auch keine großen Probleme danach gehabt.

      Wie sieht es denn bei dir aus ?
      Ich meine es gibt doch auch eine große Menge an Informationen die man sich zur richtigen Ernährung suchen kann ?
      ANZEIGE