Was ist nur los mit mir

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Du kannst ein Thema / Beitrag erstellen ohne dich zu registrieren!

    • Was ist nur los mit mir

      Hallo zusammen
      Ich bin neu im Forum, 34 Jahre alt, verheiratet, ohne Kinder. Bisher konnte mir noch kein Arzt so richtig helfen weil bisher noch nichts gefunden werden konnte. Ich schildere einfach mal wann es angefangen ist.

      Anfang Februar hatte ich das Gefühl eine Blasenentzündung zu bekommen. Wenn ich mich genauer erinnere, könnte es auch eine Blasenentzündung nach GV gewesen sein (Verhütung mit Kondom). Aber da ich erst später zum Arzt gegangen bin, kann ich es nicht mehr genauer sagen woher und warum. (Symptome wie: Brennen beim Pipi machen, Harndrang, trüber Urin meiner Meinung, hat verschieden gerochen mal scharf mal "irgenwie" komisch, abgeschwächter Harnstrahl usw). Daraufhin holte mir einen Blasen und- Nierentee, später Cystinol akut und noch weiter später Urotruw N Tropfen die ich aber schlecht vertragen habe wie z.b. starke Übelkeit und Unwohl sein (ich denke das kam davon). Ich hatte aber irgenwie das Gefühl die Symptome der Blasenentzündung werden besser. Jedoch kam mir 2x das Gefühl auf als wenn ich krank werden würde. An welchen Tagen genau kann ich nicht mehr sagen. Vielleicht lag es daran das ich seit ca. dem Appetittlos geworden bin und nur wenig zu mir genommen habe. Es hält bis heute an. Ich muß mir das Essen rein zwingen. Das schiebe ich mal auf eine seelische Belastung, da mir bisher noch niemand sagen konnte ob und was ich habe und ich auch weiterhin Angst spüre. Am 20.03. Termin beim Frauenarzt. Verspürte noch wie ein zwicken in der Scheide und zuvor wie so "Wund sein". Habe mich trotzdem Untersuchen lassen (Auf Blasen-und Harnwegsinfekt). Er nahm auch einen Abstrich und gab mir trotzdem ein Granulat mit (Monuril 3000 mg). Ohne einen Befund ging ich wieder nach Hause. Da fing mein eigendliches Problem an. Meine Scheide fing an zu brennen, fühlte sich wieder wie "Wund" an, gerötet und geschwollen, eher innerlich evtl. die inneren Schamlippen. Hatte auch irgendwie das Gefühl als wäre da ein Fremdkörper in mir. Wie so entzündet sein. Kann das von den Abstrich gekommen sein? ....Tage weiter (weiß nicht genau ab wann), hört sich jetzt seltsam an, entweder ist das äussere Geschwollen gewesen oder meine Schamlippen wurden kleiner, als wenn sie sich zurückgezogen haben und Symptome wie brennen in und um die Schamlippen, fühlte sich wieder wie "Wund" an, gerötet und geschwollen usw. Auch die Klitoris war zeitweise empfindich. In meiner Verzweiflung habe ich zuerst etwas Öl aufgetragen (Raps Speiseöl). Das Brennen hörte auf. Später benutze ich eine Wundschutzcreme mit Zinkoxid, Kamille und Aprikosenkernöl. Das war das erste mal wo ich dachte es wird wieder besser. Aber meine inneren Schamlippen "verstecken sich" immer noch (haben sonst raus geschaut). Das innenleben ist da unten empfindlicher geworden.

      Das Blasenentzündungsproblem war soweit weg ausser das Gefühl als wenn ich auf Toilette musste. Es kam auch immer Urin, auch wenn es wenig war (weil ich oft gegangen bin, denke ich). Da mir unten rum immer noch nicht besser war ging ich am 24.03. zuerst zu meiner Hausärztin, sie hat wieder einen Urintest gemacht der wiederum ok war. Ich hatte aber helle, weiße Schleimfäden drin. Man sagte mir das kommt weil ich zu wenig esse (Appetittlos). Sie schickte mich am gleichen Tag zu einen Urologen. Er nahm mir wieder Urin ab, ohne Befund natürlich und machte ein Ultraschall von Blase und Niere, da ich ihm meine Vorgeschichte erzählte wie es so Anfing. Ich sagte ihm es würde sich wie ein zwicken innerlich evtl. auch an der Harnröhre anfühlen. Er meinte es könnte eine verschleppte Blasenentzündung sein und hat mir das Antibiotikum Cipro Basics 250mg verschrieben. Davon nehme ich morgens und abends jeweils eine Tablette. Angefangen habe ich am 24.03. und muß sie bis zum 03.04. nehmen. Da ich durch die Einnahme von den Antibiotikum trockene Schleimhäute habe (Mundtrockenheit, Scheide) habe ich mir das Muli Gyn Liqui Gel geholt. Leichtes brennen ist wieder zu spüren, habe es gestern (27.03.) angewendet. Heute ist meine Scheide wieder wie so gereitzt (brennen, ziehen) und das Gefühl zu müssen kommt ganz schwach durch. Ich dachte, vielleicht ist das einfach meine Schleimhaut die da so gereizt wirkt (oder doch ein Pilz, aber ohne ein jucken?) und habe mir nun das Multi Gyn Flora Plus geholt was ich heute Abend anwenden möchte. Auch wegen mein Antibiotikum kann es ja eigendlich nicht schaden. Kann es sich hier auch um einen Pilz handeln (ich habe keinen Juckreiz) oder etwas bakterielles? Bei bakteriellen müßte aber dann eigendlich das Antibiotikum helfen oder aber dann hätten die Ärzte auch was finden müßen, oder? Oder kann es doch "nur" meine Schleimhaut sein die entzündet oder gereizt ist (muß dann ab der Gynokologischen Untersuchung passiert sein)? Mal fängt es an zu brennen, dann fühlt es sich geschwollen an, dann wiederum trocken (evtl. momentan auch durch das Antibiotikum) und das ist nicht durchgehend. Eher wie so in Schüben will ich es mal so erklären. Aber das Gefühl da ist was da unten besteht immer, kanns nicht richtig erklären. Will ich das kühlen ist eher unangenehm und es brennt wieder etwas. Das Scheidensekret ist eher unspezifisch. Gestern war es weiß/leicht gelb, ohne Geruch. Davor war mal einmal ein propf grünlich und soeben klar/weiß (konnte es auf WC Papier schlecht erkennen. Mein Urin war diesesmal "sauber" und beim vorherigen Toilettengang schwam wieder wie so Fetzen darin. Momentan ist die Farbe vom Urin hell gelb. Ärztlich bin ich ohne Befund momentan. Aber das brennen unten ist manchmal schon zimlich unangenehm. Ich bin schon sehr verzweifelt und ich merke das es an meiner Kraft zieht. Heute bin ich irgendwie schlapp und kraftlos drauf. Ich versuche es nun mit dem MuliGyn Flora Plus. Es sind 5 Tuben enthalten und vielleicht lässt sich trotz Antibiotika mein Scheidenmillieu wieder aufbauen. Oder sollte ich dasActiGel versuchen?

      Meine momentanen "Krankeitszeichen" wie Übelkeit, Appetittlosigkeit, Unwohl sein oder so wie heute irgendwie Schlapp und kraftlos schiebe ich das mal auf die Antibiotika. Muss schauen ob es sich wieder bessert, wenn ich mit dieser Anwendung fertig bin und ich hoffe die Nebenwirkung die ich davon evtl. haben sollte verschwinden auch bald wieder. Hab auch Angst das ich irgendwas an den Nieren haben könnte die mucken momentan auch etwas (evtl. auch durch das Antibiotika? ) oder ich habe irgendwo eine Infektion und niemand bemerkt etwas.
      Momentan ist es so das ich unten ein brennen spüre, innerlich, in und um die inneren Schamlippen. Das Brennen kommt und geht, mal stark, mal schwach. Pipi kann ich ohne ein brennen machen bzw. klar merkt man das aber währenddessen kein brennen. Ich denke sollte es eine Blasenentzündung gewesen sein, müßte die eigendlich weg sein.
      Danke schonmal im Vorraus das ihr Euch für den langen Text Zeit genommen habt. Ich weiß echt nicht mehr was ich machen soll. Soll ich warten bis die Antibiotiker zu ende genommen sind (bis zum 02.04.) oder was könnte ich tun wenn es wirklich "nur" gereizt ist.
      So, nun gege ich mich erstmal hier Vorstellen :)
      LG ina

      EDIT: Verschoben nach - Allgemeine Probleme
      Gruß Admin
      Nicht alle sind glücklich, die glücklich scheinen.
      Manche lachen nur um nicht zu weinen.

    • Hallo Ina,

      erstmal herzlich willkommen bei uns ... leider ist der Grund wie bei fast allen hier nicht so toll. Aber vielleicht helfen dir ja die Erfahrungen von der einen oder anderen hier.
      Das mit dem Thema im falschen Bereich ist egal, das wird schon jemand von dem Team heri verschieben.

      Zu deinem Problem:
      Hast du schon mal deinen Arzt auf eine Bakterielle Vaginose angesprochen? Viele Ärzte gehen die Sache immer mit den Standard Methoden an. Pilzcreme, Antibiotika .......
      Und dann fängt das Rad an sich zudrehen.
      Wenn du Antibiotika nimmst musst du wieder deine Darmflora aufbauen sonst bekommst du "meistens" wieder einen Scheidenpilz usw....
      Das es bei dir immer brennt und wund ist, hört sich für mich schon nach Bakterien an, aber ich bin keine Ärztin.
      Sprich deinen Frauenarzt mal genau auf diese Bakterielle Vaginose an!
      Mir hat z.B. die kombination von Döderlein Med + MultiGyn Actigel mein "Leben gerettet" (mir ging es auch ziemlich beschiss....)

      Liebe Grüße
      Tina
    • Hallo
      Vielen Dank erstmal für deine Antwort ;) . Mein Frauenarzt hatte ja nichts gefunden. Ich weiß auch nicht ob ich mir irgendwo eine zweite Meinung einholen soll. Aber so vor fremden sich blank zu zeigen ist schon schwierig für mich. Aber mein momentanes Problem überwiegt. Ich habe hilfe suchend im Internet gesucht und dann dieses Forum gefunden. Jetzt durchforste ich sämtliche Beiträge und schaue ob was auch auf mich zutrefen könnte. Also ist das Flora Plus deiner meinung nach verkehrt? Ich bin mir auch nicht ganz sicher. Zuerst dachte ich ein Pilz passt, aber da keinen juckreiz habe passt es wiederum nicht. Bakterielles, da nehme ich grad ein Antibiotikum ein was mir der Urologe gegeben hat. Ich bin mittlerweile schon so durcheinander. Ich schreibe mir schon auf was ich wann gemacht habe, wo ich war, was ich an Medikamenten genommen habe usw. Habe auch kein Ausfluss, mein Mund ist sowas von trocken und mein Hals brennt auch schon manchmal. All das auf mich genommen und nichts hilft. Ich bin noch zur Zeit bei dem Urologen in Behandlung. Ich bete das es nicht noch schlimmer wird. Kann eh schon kaum schlafen.

      Vielen Dank nochmal :thumbsup:
      Nicht alle sind glücklich, die glücklich scheinen.
      Manche lachen nur um nicht zu weinen.

    • Hallo liebe Ina,

      herzlich willkommen hier im Forum.

      Ist bei der Urinuntersuchung beim Urologen Escherichia coli ausgeschlossen worden? Dieses Bakterium, was eigentlich nur in unseren Darm gehört, kann durch die Harnröhre in die Blase eingeschleppt werden, was dort zu Blasenentzündungen führt. Mit dem Nahrungsergänzungsmittel 'Nephroselect' habe ich sehr gute Erfahrungen bei meinen Beschwerden gemacht. Das Mittel ist rein pflanzlich und ohne Alkohol auf Wasserbasis hergestellt.

      Ich kenne auch ein Gefühl des 'wund seins' in Verbindung mit Blasenentzündungen. Durch Jucken und Kratzen leiden die Schleimhäute sehr. Mir hat dabei immer recht gut die Calendula Wundsalbe von Weleda geholfen. Gibt es in der Apotheke. Die Ringelblume ist seit alters her bekannt für ihre heilende Wirkung, was mir auch auf den Schleimhäuten sehr geholfen hat. Im schlimmsten Fall habe ich mir die Schaamlippen, den Damm bis hin zum After eingecremt. Mir hat nie etwas gebrannt. Wenn du die Creme anwenden möchtest, teste sie einfach erstmal auf einem kleinen Stückchen Haut.

      Bitte berichte uns weiterhin, wie es dir geht und ob dir ein Arzt helfen konnte. Das hilft unter Umständen auch weiteren, die hier Hilfe suchen.

      Danke dir!
      Liebe Grüße

      Mauerblümchen
      :knuddel:
    • Hallo Mauerblümchen

      Ich bin schon die ganze Zeit am rätseln. Und zwar vielleicht hat mir mein Frauenarzt auch was verabreicht? Also wissen tue ich es nicht. Aber kann es auch eine allergische Reaktion sein? Weil jetzt wo ich das Antibiotiker nehme treten leichte "Nebenwirkung" auf. Übelkeit, gerötete Haut im Gesicht (Wangenknochen), teils war die Haut im Gesicht unter den Augen wie gespannt/geschwollen konnte aber keine Schwellung sehen. Gerade war mir so als wenn ich schlecht Luft bekomme. Nein, ich atme ja ein und aus aber mir ist so als wenn ich zu wenig einatme habe. Jetzt ist es wieder gut. Aber geschwollene Schleimhäute könnten ja vorkommen bei Einnahme von Antibiotika. Wenn ich ehrlich bin habe ich schon etwas Angst die nächste Tablette zu nehmen. Ich schlafe schlecht weil ich Angst habe ich könnte nicht merken wenn etwas ist zum Beispiel bei der Atmung. Oder mache ich mir da unnötige Sorgen? Merkt man früh genug wenn etwas derartiges Eintritt? So, nun ist es Zeit, muß morgen auch wieder früh raus. Bis morgen dann und ich wünsche Euch allen eine Gute Nacht <3 LG ina
      Nicht alle sind glücklich, die glücklich scheinen.
      Manche lachen nur um nicht zu weinen.

    • Hallo Ina! ruf doch am besten morgen deinen Arzt an oder geh gleich vorbei und besprech deine Symptome und Bedenken mit ihm. Warte nicht das Wochenende ab! Wenn es einem schlecht geht aus Angst/Ungewissheit und Beschwerden können zwei Tage extrem lang sein! Wie lange genau nimmst du schon das Antibiotika? Es müsste eigentlich nach 2-3 Tagen wirken. Wenn er dir nochmal ein anderes verschreiben möchte, bestehe drauf das er vorher eine Kultur anlegt. Wenn er nicht damit einverstanden ist, geh lieber nochmal zu einem anderen Arzt. Hast du es schon mal mit einer Schmerztablette versucht (Ibuprofen) ? Glaub mir ich bin wirklich kein Fan von symptomunterdrückenden Medikamenten, aber damit du einigermaßen schlafen kannst ist es eine gute Möglichkeit wieder Kraft zu tanken.
    • Hallo Bienchen. Ich danke Dir ^^ .

      Ich habe mit dem Antibiotikum Cipro 1a pharma 250 mg am Montag Abend (24.05.) mit der ersten Einnahme begonnen. Darauffolgend dann jeden Tag einmal morgens (10 Uhr) und einmal abends (22 Uhr). Am Dienstag war ich wieder in der Urol.Praxis um zu melden das es mir da schon nicht besonders gut ging. Die Dame am Empfang sagte mir ich soll mit einer 1/2 weiter machen, allerdings würde sich dann die Anwendung verlängern (geplant waren 10 Tage). Zum Arzt kam ich nicht durch. Ich wollte heute erneut da hin, aber der Urologe ist heute nicht in der Praxis, Freitags ist OP Termin. Somit bin ich zu meiner Hausärztin gefahren. Zuerst wollte man mich wieder zum Urol.Praxis schicken, da meine Hausärztin mir ja die Cipro nicht verschrieben hat. Ein Anruf in der Urol.Praxis ergab, ich soll mich an den Hausarzt wenden. Somit saß ich zwischen 2 Stühlen. Ich schilderte meine Probleme mit Cipro und das die "Nebenwirkungen" mich fertig machen. Mit Übelkeit oder bisschen errötet im Gesicht könnte ich noch Leben, aber ich bekam Nierenschmerzen dazu, ich zittere am ganzen Körper, sehr unruhig innerlich und gestern das Gefühl der Hals-Nasenbereich schwillt an, da war genung. Meine Hausärztin gab mir jetzt Nitrofurantoin 100mg, auch hier 5 Tage lang, einmal morgens, einmal abends gleiche Uhrzeit wie bei Cipro nehme ich die ein. Nun habe ich aber gelesen das das zweite Mittel eher gegen Harnwegsinfektion ist. Cipro ist doch da ganz anders als Wirkungskreis. Gut, durchspülen tun ´se beide, aber reicht das? Jetzt habe ich Angst das sich mein Problem "da unten" wieder neu aufflammen könnte. Ich kann doch nicht ewig diese Mittel schlucken. Eine Qual wenn man das nicht verträgt. Letzte Nacht habe ich kein Auge zu gemacht. Ehrlich, die komplette Nacht wach. Hab grad etwas auf der Couch gedöst.

      Das Scheidenbrennen ist momentan fast weg, allerdings fühle ich mich noch immer nicht wohl "da unten". Nehme zusätzlich das Multi-GynActiGel dazu 2x täglich. Hilft das denn auch wenn es da unten geschollen wirkt, es kribbelt etwas? Die Symptome haben sich momentan etwas gebessert. Aber die Angst vor eine neue Aufflammung und evtl. eine Resistenz da ich Cipro abgesetzt habe, habe ich sehr. Nach den 5 Tagen wollte ich dann das Floa Plus nehmen. Wie sieht das mit Milchsäreschutz aus? Wann könnte ich das evtl. anwenden?

      Schon trauig das ich Euch fragen muß und die Ärzte einen hin und her schicken. Anscheinend wil sich niemand "darum" kümmern. Das ganze nagt schon seelisch an mir. Ich fühle mich nicht ernst genommen und wie so ´ne Plage. Aber warum wird man Arzt? In erster Linie dachte ich, um Menschen zu helfen, oder? Entschuldigt, ich bin nur grad sehr enttäuscht wie das alles so verlaufen ist. Ist nicht das erste mal. Ich leide an einen Tinnitus (Ohrgeräusche). Dazu gesagt durch Cipro wurde dieser noch leicht verstärkt. Ich hoffe das geht wieder zurück, wenn ich Glück habe. Na jedenfalls war ich bei 2 HNO Ärzten. Bei dem ersten bin ich weinend nach Hause gegangen. Klar kann man mir nicht helfen, aber man kann auch menschlich bleiben denke ich. Wie ihr schon sicherlich bemerkt ich werde immer wieder enttäuscht was Ärzte betrifft. Ich wünschte es wäre anders. Ich weiß gar nicht was ich machen soll, sollte es wieder schlimmer werden. Auch will ich den Frauenarzt/in wechseln. Das wäre meine erste Anlaufstelle oder jemand mit Haut-und Geschlechtskranheiten (man will meinen diese seien dann vom Fach). Da muß ich mich erstmal umschauen wo es hier bei mir sowas gibt. Weil, da sich meine Symptomatik doch gebessert hat denke ich bin ich schon behandelbar, es sei denn man macht es richtig.

      Sorry Leute, wie ihr seht habe ich ordendlich redebedarf. Ich schreibe mir grad echt den Frust runter. Ich hoffe ich nerve Euch nicht :knuddel: . Ich bedanke mich erstmal bei Euch, hier fühle ich mich gut aufgehoben. Hier ist man mit anderen Usern die einen Verstehen und wie man sich grad fühlt, hier bin ich nicht allein. Ich bin froh das Forum entdeckt zu haben. Trotzdem gebe ich gerne anderen meine Unterstützung und werde Euch soweit es mir möglich ist mit Rat und Hilfe zur Seite stehen. Ich sage mal bis später dann <3 LG ina
      Nicht alle sind glücklich, die glücklich scheinen.
      Manche lachen nur um nicht zu weinen.

    • Hallo zusammen

      Ich will Euch ertsmal schreiben was sich bei mir getan hat. Also gestern war ich im Garten. Mal auf andere Gedanken kommen. Soweit tut das "Pipi" machen an sich nicht weh, allerdings fühlt es sich dennoch "komisch" an und gestern hat es danach ein wenig gebrannt. Ich weiß nicht ob es die Schamlippen sind, auf jedenfall innerlich. Äußerlich wars eher wie so ein reiben (auch an den innenschenkel hat die Hose gerieben. Trage grad nur Jogginghosen. Die lassen sich gut etwas runterziehen). Am Abend zu Hause schaute ich nach. Meine inneren Schamlippen sehen nach wie vor "klein" aus bzw. das drumherum (Vulva?) vergrößert. Wenn das äussere anschwillt sag ich mal, dann kann es doch sein das die inneren Schamlippen kleiner sind oder wirken da sie ja da direkt dran sind (doofe beschreibung, sorry). Im Bereich der Schamlippen und dem Kitzler spielt sich grad das ganze ab. Manchmal zwibelt es da unten, manchmal leichtes brennen. Mal erötet, mal wieder nicht. Innerlich war die Farbe gestern schon "rosa" aber es sah trotzdem geschwollen aus und das fühlte sich auch so an. Aber kein jucken. Kann es sein das ich innerlich was haben könnte was solche "Symptome" hervorufen könnte? Nehme noch dasActiGel und gestern meine wundcreme. Ich habe so Angst das ich eine Infektion irgendwo haben könnte, aber kein Arzt nimmt mich da wirklich ernst. Heute ist es wieder einigermaßen zum aushalten. Bin nachher wieder in meinen Schrebbergarten. Ich bin mittlerweile seelisch schon zimlich down und habe auch schon abgenommen da ich kaum noch was esse. Fühle mich kraftlos, antriebslos, lache gezwungender maßen. Vergrabe mich unter meine Decke, habe zu nichts mehr Lust. Versuche mich an was schönen zu erfreuen, aber moment geht das nicht. Ein brennen oder geschwollen sein wirft mich sofort aus der Bahn. Stuhlgang hab ich auch seltener. Ich glaube das alles nimmt mich schon zu sehr mit. Deshalb kann ich auch schwer beschreiben, was genau meine Symptome sind. Entschuldigt bitte, aber das mußte einfach raus. Mein Mann tut alles für mich, aber ich will ihn nicht zu sehr belasten. Ich bin froh hier zu sein, mit Euch kann man ganz offen darüber schreiben. Vielleicht versteht ihr auch grad meine Situation.

      LG ina und allen einen schönen Sonntag
      Nicht alle sind glücklich, die glücklich scheinen.
      Manche lachen nur um nicht zu weinen.

    • vielleicht wäre bei deinen gesamtsymptoimen das thema histaminintoleranz interessant.
      so eine kann auch zu schmerzen (vor allem an schon anderweitig gereizten stellen) aber auch zu schlappheit kopfschmerzen und appetitlosigkeit und hautreaktionen wei bei allergien(und vielem mehr) führen.
      die intoleranz kann sich plötzlich entwickeln. am besten sucht du mal im internet danach und sprichst dann deinen hausarzt darauf an er kann einen bluttest+ausschlussdiät (es ist eine nahrungsmittelintoleranz) mit dir machen.
      eine blasenentzündung hattest du dann wahrscheinlich trotzdem histamin ist in der schmerzübertragung wichtig zuviel davon im körper verstärkt schmerzen die man ohnehin hat.
    • @shaitan Vielen dank für deinen Hinweis. Was sowas mit einem Menschen alles anstellen kann. Körperlich, nervlich und seelisch. Mir ist klar das ihr keinen Arzt ersetzen könnt, aber mit anderen zu schreiben und evtl. Erfahrungen austauschen tut schon gut. :) ich danke Euch!!!

      Trage zur Zeit die MultiGyn activGel auf. Das macht es erträglich. Es gibt keine Reibung und dementsprechend keine rötung, schaue Abends nach, aber das Gefühl (es arbeitet da unten) und wie so ein zwicken, kribbeln (innere Schamlippen). Mein Mann hatte vorgestern mal nachgesehen. An einer Seite, innere Schamlippe, in dem knick unten war wie Wund, rot. Das hatte wohl das brennen beim Pipi machen ausgelöst. Aber das habe ich heute nicht mehr (brennen beim oder nach dem Pipi machen). Aber mein Po hat gestern auch kurz angefangen zu brennen, aber da bin ich mir schon sicher das das von dem Antibiotikum kam was ich nicht so vertragen habe. Heute Abend nehme ich die letzte die mir meine Hausärztin verschrieben hatte, ein. Dann wollte ich eigendlich eine 3 tägige Kombikur mit Canesten Gyn machen und es gibt da eine Waschlotion von Sagella. Allerdings bin ich verunsichert, nicht das es du unten wieder zu einer Reizung kommt. Ich muß sagen es wurde besser bisher, aber weg ist es nicht. Habe auch schon nach einen anderen Frauenarzt gesucht und gefunden, ich soll mir einen Termin geben lassen wenn ich meine das es nicht besser wird. Es ist ein Ehepaar und laut Erfahrungsbericht im Inet soll Er/Sie ganz gut sein. Das mache ich auch, wenn ich denke es geht nicht mehr vorran. Ich bete so sehr das es wieder weg geht. Das es irgendwie eine Reizung ist (kann das soooo lange dauern?). Denn was ich so im Inet gefunden habe macht mir schon Angst. Einerseits schreiben welche das es gut behandelbar ist und wiederum andere schreiben das rein gar nichts hilft *bibbbber*. Aber es kommt ja auch darauf an was das ganze ausgelöst hat. Vor bakteriellen habe Angst, vor allem sollte es erneut zu einem Harnwegsinfekt. Seit dem habe ich keine Ruhe (Angefangen hat es ja Anfang Februar mit einer Blasen/Harnwegsinfekt meiner Meinung nach). Das komische, ich hatte ja wie so weiße Schleimfäden/Flocken im Urin die jetzt weg sind, aber meine Ärztin sagte das kam weil ich zu wenig gegessen habe????

      LG und vielen herzlichen Dank an Euch alle, ich drücke Euch ganz fest!!! ina
      Nicht alle sind glücklich, die glücklich scheinen.
      Manche lachen nur um nicht zu weinen.

    • .... also ich trage ja das MultiGyn aktivGel auf. Sobald ich es aufgetragen habe sind meine Sorgen fast weg (ausser das Gefühl es ist noch nicht ok wie oben schon beschrieben, bleibt). Das ganze spielt sich grad nur innere Schamlippen, Scheideneingang aber nicht innerlich, ab. Keinen Ausfluss, eher trocken. Die inneren Schamlippen merke ich dann, als wenn die sich innen hin und her klumpen. Die Haut wie verrunzelt, genau wie die äussere Haut. Recht seltsam alles.
      Nicht alle sind glücklich, die glücklich scheinen.
      Manche lachen nur um nicht zu weinen.

    • Hallo Ina,
      ich empfehle Dir die folgenden Bücher, die mir persönlich sehr gut weitergeholfen haben:

      Was Urologen Ihnen nicht erzählen: Risiko Saurer Urin von Siklinde Hakushi
      und
      Blasenentzündungen, Blasenschmerzen, damit müssen Sie nicht leben von Ines Ehmer

      Entgegen des immer gern gegebenn Tipps von Ärzten, den Urin anzusäuern rät Frau Hakushi genau das Gegenteil, nämlich ein gutes Basenpulver zu nehmen: Alkala N

      Dazu rate ich auch, denn ich habe gute Erfahrungen gemacht damit, zu Anfang gerne 3 x täglich einnehmen. Dazu noch Hautpflegecreme von Kaufmanns (blaugelbe Dose) (gibts bei Rossmann) .

      In dem Buch von Siklinde Hakushi sieht man auch noch, welche Harnteststreifen man sich besorgen sollte. Damit kann man gut selbst erstmal zu Hause testen, ob eine Entzündung vorliegt, bevor man in Sorge zum Arzt geht.

      Viel Erfolg und beste Genesungswünsche!
    • Hallo Holymoly toller Nickname :-- gefällt mir. Vielen Dank für deinen Beitrag. Ja, das ist unter umständen meine größte Sorge, erneut eine Blasen-Harnwegsinfektion zu bekommen. Evtl. weiß ich auch den Auslöser. Wahrscheinlich war es nach GV, ob nun durch die Reibung da ich doch trocken war oder ob da was an bakteriellen......oder so lag, keine Ahnung. Weil im Urin wurde ja nie was festgestellt ausser das ich da so weiße Schleimfäden drinnen hatte. Da weiß ich bis heute nicht warum das so war. Hausarzt, Urologe und Frauenarzt hatten nie einen Befund. Ich mache ja auch niemanden einen Vorwurf, aber ich hatte diese Symptome warum auch immer. Gut der Urologe verschrieb mir ein Antibiotikum was ich nicht vertragen hatte, aber irendwie hab ich das Gefühl so verkehrt war das nicht. Ich hoffe die kurze Zeit wo ich das Cripo genommen hab reicht aus und es kehrt keine Infektion zurück meiner Ansicht nach. Tja, nun habe ich eine schöne belegte Zunge davon und meine Schleimhäute (Augen, Mund/Rachen, Po sowie halt in und um die Scheide) sind trocken (fühlt sich so an).

      Ich war heute bei meiner Hausärztin und beschrieb ihr meine jetzigen Symptome. Sie gab mir vorsichtshalber auch Canesten (3 tägig) mit. Damit versuche ich es jetzt mal. Sollte es wieder nicht hinhauen habe ich schon einen neuen Frauenarzt rausgesucht. Meine Blasen-Harnwegsinfekt scheint weg zu sein. Das da unten, das stört mich. Heute ist aber wieder ein guter Tag, merke zwar was aber es ist nicht unbediengt störend (piekt, wie so ein Druck innen, manchmal wie so ein kitzeln (kein juckreiz). Kann es sein das sich da irgendwie die Haut regeneriert? Da ich ja Schleimfäden im Urin hatte, vielleicht war das irgendwie von der Haut innen die jetzt heilen kann? Und das konnte mir kein Arzt deuten. Irgendwie sind alle darüber hinweg gegangen. Was mache ich nur wenn es erneut auftritt. Das mußte ja was gewesen sein, jetzt sind se jedenfalls weg. Ich hoffe das Canesten schadet nicht und sonst habe ich nur das MultiGyn AktiGel benutzt. Hab aber immer ein Tag zwischen frei gelassen es sei denn die Reibung war zu extrem. Dann hatte es auch wieder ein bisschen gebrannt. Heute ist es ok mal sehen wie es weiter geht!!!!!

      LG und einen sonnigen Tag Euch allen 8)
      Nicht alle sind glücklich, die glücklich scheinen.
      Manche lachen nur um nicht zu weinen.

    • Hallo Ihr Beiden,

      den Rat von Holymoly kann ich nur BESTÄTIGEN. Habe seit Siklinde Hakushi viel dazugelernt.

      "ich empfehle Dir die folgenden Bücher, die mir persönlich sehr gut weitergeholfen haben:

      Was Urologen Ihnen nicht erzählen: Risiko Saurer Urin von Siklinde Hakushi
      und
      Blasenentzündungen, Blasenschmerzen, damit müssen Sie nicht leben von Ines Ehmer

      Entgegen des immer gern gegebenn Tipps von Ärzten, den Urin anzusäuern rät Frau Hakushi genau das Gegenteil, nämlich ein gutes Basenpulver zu nehmen: Alkala N

      Dazu rate ich auch, denn ich habe gute Erfahrungen gemacht damit, zu Anfang gerne 3 x täglich einnehmen. Dazu noch Hautpflegecreme von Kaufmanns (blaugelbe Dose) (gibts bei Rossmann) .

      In dem Buch von Siklinde Hakushi sieht man auch noch, welche Harnteststreifen man sich besorgen sollte. Damit kann man gut selbst erstmal zu Hause testen, ob eine Entzündung vorliegt, bevor man in Sorge zum Arzt geht.

      Viel Erfolg und beste Genesungswünsche!"

      Die Indikatorstäbchen habe ich mir von Firma Merck besorgt.

      Die Packung ist eine kleine Plastikschachtel mit 100 Tests.
      Diese Nummer ist dort aufgedruckt: 1.09 535.0001 vielleicht kann das in der Apotheke bei der Bestellung helfen. In der 3. Apo hab ich sie bestellen können.
      Wichtig aus meiner Sicht ist, den gesamten PH Wert darstellen zu können. Diese Tests gehen von 0 bis 14, also die ganze Skala.
      Die Tests sind 'nicht blutend'. Auf der Rückseite ist eine weitere Nummer angegeben: HC 27 30 36.
      Auf dem Inlet, welches in der Plastikschachtel liegt ist die Skala von 0 bis 14 dargestellt. An ihr kann man sofort nach dem Test vergleichen, wo der PH Wert liegt.
      Liebe Grüße

      Mauerblümchen
      :knuddel:
    • Hallo an alle :-).
      Besten Dank für so viele Informationen. Also das Canesten habe ich gestern aufgetragen, alles ok. Aber heute morgen hatte es wieder gebrannt, also erst später nicht als ich es aufgetragen habe. Ich denke das lasse ich lieber mal. Bleibe bei Multi-Gyn aktivGel und die Creme für Babys die ich da habe. Diese enthält u.a. auch Zink. Ich meine das hilft mir am besten. Momentan spielt sich das ganze im Bereich Schamlippe und Klitoris ab (brennen und Gefühl wie ne kleine Schwellung, die ich aber nicht erkennen kann. Nur etwas gerötet) also da habe ich auch gestern Canesten aufgetragen. Innerlich auch, aber da scheint es nicht zu stören. Das äussere spricht doch auch für die Schleimhäute? Irgendwie sind diese gereizt oder entzündet, ob nun verstärkt durch das Antibotikum keine Ahnung. Es ist schon ne Besserung da, nur noch nicht weg. Aber ich sollte vielleicht das alles mal ruhen lassen. Ärzte konnte ja nichts feststellen. Das ganze mit dem brennen usw. habe nach der Gynäkologischen Untersuchung ab 20.03. bekommen. Heute ist es jedenfalls besser als noch Wochen davor. Montag werde ich bei keiner weiteren Besserung zu den neuen Frauenarzt gehen. Ich hoffe da komme ich dran, müsste ende nächster Woche meine Regel bekommen. Ich hoffe da gibt es keine Probleme zwei brennen usw.

      Zum guten Schluss will ich mich bei jeder einzelnen herzlich bedanken. Was hätte ich ohne Euch gemacht. Habe viele Informationen bekommen. Hab das Forum durchstöbert und habe hier im Beitrag tolle Postings bekommen. Auch das sollte mal so erwähnt werden. Bin froh hier zu sein :) . Lieben Dank und einen schönen Tag Euch allen!
      LG ina
      Nicht alle sind glücklich, die glücklich scheinen.
      Manche lachen nur um nicht zu weinen.

    • Hallo ihr lieben

      Da bin ich wieder :P . Heute morgen ging es mir gar nicht gut. Mir war sowas von schlecht (nein, ich bin nicht schwanger ;) ). Gestern Abend habe ich noch bei zu Bett gehen meine Tablette gelutscht (weil ich im Mund & Rachenraum einen Ausschlag bekam). Das Antibiotikum hat beste arbeit geleistet, anscheinend. Der Frauenarzt wo ich jetzt zuletzt war konnte gar nicht glauben das das von der kurzen Einnahme so auswirken soll. Aber ich bin das beste Beispiel. 4 Tage haben gereicht meinen Körper sowas von strubbelig zu machen. Im Internet gab es für dieses AB auch viel kritik. In manchen Beiträgen fand auch ich mich wieder. Deswegen kann ich da parallelen ziehen. Momentan geht es mir aber besser.

      Also aktuelle ist es so. Heute morgen Druckgefühl im Scheideneingang (unten), kurze Zeit wie so ein stechen/pieksen da wo es in die Scheide reingeht (Muttermund? ). Rot ist sie aber kein Gefühl von geschwollen sein. Ich habe grad nochmal die Salbe aufgetragen und innerlich mit so ´nen Aplikator (oder wie das heißt) *grins*. Nach dem auftragen ein Gefühl von wärme und kurz darauf wie so ein kribbeln (durch die Salbe? ). Brennen ist weniger geworden aber noch da z.b. gestern Abend nach dem Wasser lassen aber da habe ich mit einem Küchentuch und bisschen lauwarmes Wasser vorsichtig abgetupft. Dann wars besser. Aber weg ist das ganze noch nicht vielleicht braucht es noch mehr Zeit. Aber sobald was ist schrecke ich sofort wieder hoch wie jetzt mit dem pieksgefühl. Muß aber dazu sagen das meine Regel wieder ansteht. Hatte vorhin bevor ich die Salbe aufgetragen hatte ein wenig gelblichen Schleim. Aber ich habe schon gelesen das das nichts ungewöhnliches ist. Ich hoffe meine Regel kommt auch wie geplant, bei dem körperlich Stress den ich mir da zugemutet habe. Einmal blieb meine Regel weg, ich meine das war mal vor 2 Jahren. Das war das erste und letzte mal. Es trat nie wieder auf. Aber momentan bin ich mir nicht sicher, weil gut geht es mir noch immer nicht ganz. Es wechselt immer. Ich hoffe sehr ich mache das richtige und habe keinen "bösen" Infekt irgendwo im Körper.

      Eins noch. Irgendwie habe ich da meine Schleimhäute in Verdacht. Weil wenn ich morgens aufstehe spüre ich im Gesicht im Bereich Wangenknochen bis zur Nase wärme, gespannte Haut (wie eine kleine Schwellung fühlt es sich an). Schaue ich in den Spiegel sehe ich auch erötete Haut ab und an wird es auch warm (aber keine wirkliche schwellung). Meine Augen sind dann etwas wässrig, nicht arg aber ich merke schon das da mehr an Flüssigkeit im Auge ist (mehr auf der linken Seite). Es war ebenfalls leicht am brennen und die unteren Augenlieder waren auch etwas rot. Jetzt über Tag merke ich es weniger, ausser ab und an mal die Wärme und Rötung an den Wangen. Bin auch schon agesprochen worden, das ich rot im Gesicht sei. Nun, das muß ich weiterhin beobachten und ich hoffe auch das vergeht wieder. Hab den Ärztemarathon echt satt. Ich stand immer wie blöd da, weil es eben keine Ursache gefunden wurde. Ich weiß wahrscheinlich woher, aber meine Doktoren glauben mir irgendwie nicht wirklich.

      Ich fahre jetzt zu meinen Schrebbergarten, ich muß raus hier. Das Wetter ist zwar nicht optimal aber da kann ich mich handwerklich auslassen (muß da noch was streichen :) ). Es gibt immer was zu tun. So, ich wünsche Euch auch noch einen schönen Tag. Bleibt stark und lasst Euch nicht unter kriegen!

      Bis bald bestimmt wieder,
      LG ina
      Nicht alle sind glücklich, die glücklich scheinen.
      Manche lachen nur um nicht zu weinen.