Nach 12 Jahren geheilt!!! (Vitamin B/Grapefruitkernextrakt/Beckenbodenentspannung)

    Du kannst ein Thema / Beitrag erstellen ohne dich zu registrieren!

    • Scheidenpilz & update zu Genesung

      Hallo Zusammen,
      Ich will kurz meine Erfahrungen zu dem Pilz mitteilen:

      @Bihar: meine BEs & Scheidenpilz waren in der Periode immer besser bis weg.

      Bei mir hat Vagisan geholfen. Auch gegen meine Dauerschmerz.

      In altern Beiträgen s.o. habe ich ja erwähnt, dass bei mir alles mit BE anfing & häufiger Antibiotikaeingabe.Oft mehr als ein mal im Jahr.
      Gesundheitlich wurde es in einem Zeitraum von Ca 3 Jahren zunehmend schlechter.
      Zuerst häufige Erkältung, später weitere BEs mit Folge Scheidenpilz, Befall von Parasiten die ich hier nicht erwähnen will & eine Gürtelrose hatte ich auch. Mein Immunsystem war total down. Dann häufig Pilz, fast jeden 2 Monat. Viel Cremes aus der Apotheke benutzt.

      Der Ansatz meiner Uro mit der seltenen Krankheit IC ( Interstitielle Cystitis) war gut gedacht, aber das Medikament hatte große Nebenwirkungen. & es war nur eine Vermutung von ihr. Sie sagte, wenn es besser wird mit den Medikamenten, dann könnte es das vllt sein. Ich war viel müde konnte mich schlecht konzentrieren. Habe es selber abgestzt. Heute vermute ich, dass es das sicher nicht war.

      Es war immer so dass ich auf einer Skala von 1-10, 24 h am Tag Schmerzen von 8-9 hatte. ( Brennen wie bei einer BE) an nasskalten Tagen war es 10.Krämpfe an der Harnröhre.


      Von meiner neunen FA wurde ich gegen Scheidenpilz mit Tabletten behandelt ( Fuconazol), da bei mir die Cremes & Zäpfchen nicht mehr richtig halfen. Sie sagte nach neusten medizinischen Erkenntnissen, gibt es auch bei Pilzen Resistenzen, ähnlich der Problematik der Bakterien bei Antibiotika.
      Nach dieser Behandlung wurden die Schmerzen gesenkt auf Ca. 6-7.

      Ich habe ja oben auch immer schon geschrieben, dass ich glaube dass eine gestörte Darmflora Ursache meines Leidens war, da ich Antibiotika in Mengen genommen habe. Kein Arzt erwähnte, dass man danach eine Kur machen muss, eine Darmsanierung, um die Darmflora aufzubauen, da die Antibiotika alles töten, gute & schlechte Bakterien.

      Ich habe von einer Kollegin zufällig eine KEFIR- PILZ- Kultur bekommen. Den setzt man mit Milch an & macht somit Kefirmilch.
      Die zu trinken ist sehr gut, da sie Milchsäurebakterien enthält, die gegen die Magensäure resistent sind & somit im Darm ankommen können.

      Ich trinke die Milch jetzt seit Ca 6 Monaten.
      Jeden Tag, mit Saft verdünnt, für einen besseren Geschmack ;) .
      Meine Schmerzen sind heute bei 0-1. & auch nicht mehr bei jedem mal Wasserlassen. Sondern vllt bei jedem 2. oder 3. Mal ganz wenig .
      Bei Ca. 2 auf meiner Skala an nasskalten Tagen.
      Einen Pilz hatte ich nie mehr in der Zeit.
      Es ist wirklich kontinuierlich besser geworden. Es gibt auch Erkenntnisse, dass sich die Kefir-milch positiv auf das Hormonsystem auswirkt. Bzw eine gesunder Darm Auswirkung auf das Hormonsystem hat, weil der Darm die Nahrung in ihre Bestandteile auflöst & dem Körper somit verfügbar macht.
      (Buchempfehlung: Darm mit Charme)
      Das kann ich bestätigen. & eine gesunde Darmflora soll auch Depressionen verbessern. Auch das kann ich bestätigen. Ich kann wieder klar denken & nicht wie früher nur mit meiner Körpermitte. Ich hab ständig in mich reingehört.

      Zwischendurch habe ich auch Brottrunk aus der Drogerie getrunken & Kefirn-Milch. Der hat die selbe Wirkung wie Kefirmilch.
      Für mich ist somit klar, dass es an der Darmflora lag.

      Ich hoffe ich konnte helfen, & meine Erkenntnisse teilen die sich auf 10 Jahre mit 24h Schmerzen & unglaublich vielen Therapieansätzen stützen berufen. (ich bin kein Mediziner)
      Ich habe immer geglaubt, dass es eine Ursache geben muss, wenn ein Arzt gesagt hat ich bilde mir die Schmerzen ein habe ich den gewechselt.
      & nur mit den häufigen Wechseln & somit den richtigen Ärzten, die so schwer zu finden sind, ist es langsam besser geworden, am Ende konnte ich mir selber helfen.

      & die Lösung mit dem KEFIR wäre so einfach gewesen... ||

      Gute Besserung euch allen. Ich schaue regelmäßig mal vorbei.

      Gruß Solana
    • Nachttag Scheidenpilz

      mein Tipp bei Scheidenpilz, auch mal den Partner behandeln mit der Creme aus einer Kombipackung. Mal in der Apotheke informieren, vllt wenn niemand hinter einem steht ;)

      Finger weg von irgendwelchen eigenständigen Behandlung mit Sitzbäder oder was auch immer, alles in Absprache mit der FÄ.

      Mit dem Scheidenpilz kann man sich auch immer wieder selber infizieren.(z.b. Durchfallerkrankungen im Urlaub, weil man das Wasser oder Essen nicht veträgt)

      Bei Scheidenpilz, ungesüßte Getränke, wenig Zucker, & Schoki essen, da der Pilz das als Nahrungsgrundlage nimmt & sich wahnsinnig freut über Zucker & schmaust den vollig auf. Ich würde sogar behaupten wollen, dass ich extra Zuckergelüste hatte während eines Scheidenpilzbefalls.kann ich mir aber auch eingebildet haben.


      & im Sommer im eigenen Garten oder in der Wohnung einfach mal Luft ran lassen unter dem Röck'chen. Pilze mögen keine Luft. So blöd das klingt & so ungewohnt das sein mag...es kann helfen.
    • Vabene: Präzisionsfrage, Ernährung

      Liebe Vabene!

      Erstmals danke dir vielmals für die genaue Schilderung deiner Beschwerden, das ist so wertvoll! Schafft Hoffnung und gibt Lösungsansätze, danke dir!

      2 Fragen an dich:
      1. Welches GKE- Präparat nimmst du genau?
      2. Und hast du denn was deinen Vitamin B-Haushalt betrifft Parallelen zu deiner Ernährung herstellen können? Könnte die Ursache deines Nährstoffmangels deine Ernährung sein?
      Mein Leidensweg ist folgender: Ich leide nun bereits seit 6 Monaten an Schmerzen, die sich kürzlich als Vulvodynie herausstellten. Was allerdings auffällig ist: Die Beschwerden tauchten plötzlich auf, 2 Monate nachdem andere Schmerzen im Hals-und-Ohren-Bereich erschienen. Nach einer langen Suche wurde ein starker Jodmangel diagnostiziert (endlich eine stichhaltige Diagnose), und somit konnte ich nach einer täglichen Jodeinnahme endlich eine langsame, aber kontinuierliche Besserung einleiten. Ich begann also mich im Bereich der Spurenelemente und Nährstoffe schlau zu machen und langsam aber sicher tauchten Parallelen auf: zwischen meiner vergangenen Ernährung und meinen Mangelerscheinungen: eine vegetarische, sehr einseitige Ernährung und Vitamin B befindet sich vor allem in Fleisch, Fisch, Innereien, Eier und Milchprodukten. Im Moment bin ich noch am Recherchieren, aber die Verbindungen werden immer eindeutiger.
      Konntest du eine ähnliche Feststellung machen?


      Liebe Grüße!
      Alina
    • Ärztin Mürzzuschlag

      Hallo ihr Lieben,

      hab leider auch die selben Beschwerden wie ihr und bin heute von meiner Frauenärztin auch auf Frau Dr. Eberz in Mürzzuschlag (Österreich) aufmerksam gemacht worden. Da die Beiträge schon etwas älter sind, weiß ich ich nicht ob mir überhaupt noch jemand antworten wird aber ich wäre froh, wenn ihr mir eure Erfahrungen in Bezug auf Frau Dr. Eberz berichten könntet.

      Alles Liebe
    • Hallo :)
      Dein Artikel ist zwar schon älter aber hat mir trotzdem Hoffnung gegeben.
      Werde es nun auch mal mit Grapefruitkern-Extrakt versuchen.
      Welche Vitamin B Tabletten hast du genommen ?
      und noch eine Frage hast du die Neocutis Creme auch benutzt ?
      Ist sie gut ?
      und vor allem wie bekommt man diese Creme?

      P.S.Habe es auch n un aufgegeben zu den Frauenärzten zu laufen.
      Jedes malheiße es nur das ich nicht habe.
      na ja du weißt ja wie das ist.....
    • Hallo zusammen,bei mir wird ebenfalls vulvodynie vermutet,ich kann es nicht verstehen wie so etwas plötzlich kommt und nicht wieder verschwindet ;( mittlerweile habe ich dadurch Depressionen bekommen und bin am Ende .einer Kräfte...
    • Schmerzen bei und nach dem Sex

      Hallo,

      ich habe das Problem mi Schmerzen nach dem Sex und beim Wasserlassen danach auch. Und auch bei mir scheint es keine Hilfe durch die Frauenärztin zu geben.
      Ich habe teilweise schon gar keine Lust mehr mit meinem Freund zu schlafen.
      Das Problem habe ich inzwischen schon bestimmt 3 Jahre. Ich probiere jetzt Femiflur oder so ähnlich aus. Da sind sämtliche Vitamine ( unter anderem auch B Vitamine ),
      Folsäure und noch mehr zur Unterstützung der Schleimhäute im Intimbereich und meine auch Darmbereich.
      Zusätzlich benutze ich Kokosöl zum einschmieren im Intimbereich.

      Hat jemand zufällig Erfahrung mit ähnlichen Produkten?