Blasenentzündungen - Abschlusskomentar zum Buch + Empfehlung

    Du kannst ein Thema / Beitrag erstellen ohne dich zu registrieren!

    • Blasenentzündungen - Abschlusskomentar zum Buch + Empfehlung

      Hallo Ihr Lieben,

      ich hatte Euch von dem Buch zum Thema Blasenentzündungen und Beschwerden in den ableitenden Harnwegen berichtet. Anbei ein Résumé.

      Weiterhin beschäftige ich mich ausserdem mit dem Thema Säure Basen Balance.

      Den Text von meinem vorher verfassten Beitrag habe ich an dieser Stelle nochmal angefügt:

      "die Zeit ist sicher etwas ungewöhnlich, als das ich mich jetzt ans
      Laptop setze und hier schreibe, aber ich lese anscheinend gerade das
      bahnbrechende Buch über Blasenentzündungen.

      Vermeidet unbedingt urologische Untersuchungen, bei der der Arzt die Blase spiegeln will!!

      Blasenspiegelungen können die Beschwerden verschlimmern bzw. ob sie
      nützlich sind darüber habe ich gerade so ziemlich meine Zweifel.

      Eine Blasenspiegelung kann die Harnröhre verletzen und bleibende Schäden
      verursachen. Anscheinend ist die Meinung von Urologen, zur eindeutigen
      Indikation müsse der sogenannte Katheterurin untersucht werden, weit
      verbreitet. Katheterurin wird mit Hilfe der Blasenspiegelung direkt aus
      der Blase entnommen. Laut der Autorin ist aber der Mittelstrahlurin
      genauso dafür geeignet.

      Mittelstrahlurin ist der 2. abgesetzte Urin beim Wasserlassen. Das bedeutet konkret:

      1. etwas Wasser lassen,
      2. weiteren Urin in ein Auffanggefäß geben
      3. den verbleibenden Urin direkt in die Toilette wasserlassen.

      Es besteht ein relativ hohes Risiko, mit dem Einführen eines Katheters
      bei der Blasenspiegelung, Keime von der Harnröhre in die Blase
      einzuschleppen. Ohne eine Spiegelung wären diese Keime in der Harnröhre
      geblieben.
      Weitere Nachteile einer Spiegelung: die Schleimhäute der Harnröhre
      (welche durch eine Infektion sowieso schon angegriffen und gereizt sind)
      werden immer wieder gereizt.

      Zitat aus Buch: 'Es ist im Übrigen aus dem
      Tiermodell bekannt, dass die Harnröhre nach Verletzungen ( und als
      solche wirkt der Katheter ) mit gesteigerter Entzündungsneigung und
      Fibrose reagiert, das ist die Bildung von Bindegewebe, während der
      Schleimhaut-Anteil zurückgeht, der einen schützenden Bakterienfilm
      beherbergen kann.

      Das Buch ist insgesamt der Ansicht, dass
      saurer Urin die größte Ursache dieser Erkrankung ist. Die Autorin litt
      selbst lange daran und hat aufgrund der Erfahrungen mit den Ärzten
      dieses Buch geschrieben. Denn anscheinend ist es so, dass wir von
      unserem 'tollen' deutschen Gesundheitssystem keine Hilfe erwarten
      dürfen.

      Sie weißt immer wieder eindringlich darauf hin, dass wir unser Schicksal
      selbst in die Hand nehmen müssen und wir nur so unsere immer
      wiederkehrenden Beschwerden lindern können.

      Ich halte es ausserdem für sehr ratsam, sich dieses Buch zu besorgen. Im Internet sind sehr gute Kritiken dazu geschrieben.

      Titel : Was Urologen Ihnen nicht erzählen - Risiko saurer Urin
      von : Dr. Siklinde Hakushi
      ISBN : 3-00-01 75 74-1
      Verlag : Dr. Renate Rauch-Verlag

      Die empfohlene Ansäuerung des Urins mit (z.B. L-Methionin) ist
      anscheinend nicht hilfreich. Beim Surfen über Mittel zu Linderung von
      Blasenentzündungen stieß ich auf das Produkt 'Acimol' von der Firma Dr.
      R. Pfleger GmbH aus Bamberg. Ich war kurz davor mir dieses zu kaufen und
      bin froh, dass ich rechtzeitig vorher darauf aufmerksam gemacht wurde,
      dass die Ansäuerung des Urins keine Hilfe darstellt.

      Insgesamt würde ich sagen, werde ich in
      Zukunft Produkte, die den Harn ansäuern vermeiden. Und immer genau die
      Verpackungsbeilage und die Verpackung selbst gründlich studieren, ob das
      Mittel harnsäuernd wirkt.

      Harnansäuernde Mittel sind nicht zu empfehlen.

      Escherichia coli (abgekürzt: E.coli) ist ein Bakterium der Darmflora.
      Durch die anatomisch eng beieiananderliegenden Öffnungen von Harnröhre,
      Vagina und Darm kann das Bakterium vom Darm in die Scheide eingeschleppt
      werden, wenn wir Sex haben. Dieses Bakterium verändert das Mileu der
      Scheide hin zum sauren Mileu.

      Durch die Einnahme von Antibiotika haben Candida Pilze es auch
      wesentlich leichter, sich in der Scheide zu vermehren, weil es ihnen
      erleichtert wird, ein saures Mileu zu schaffen in dem sie perfekt
      gedeihen können.

      Das ganze wirkt sich auch bis zur Harnröhre aus. Sie kann davon auch betroffen sein und noch weiter die Blase.
      Wenn ein saures Mileu geschaffen wird, haben es diese Beiden auf jeden
      Fall einfacher sich zu vermehren. Deshalb ist es sicher nicht hilfreich
      den Urin anzusäuern.

      Meine Erfahrung: Seitdem ich keinen Cranberrysaft mehr trinke geht es
      mir besser. Dieser bewirkt, dass der Urin angesäuert wird. Im Buch wird
      eher eine Alkalisierung des Urins befürwortet, worüber ich gerade lese.

      Mit Hilfe des Combur9 Test können Rückschlüsse auf die Gesundheit von
      Blase und Nieren gezogen werden. Dieser ist für ca 8 Euro in der
      Apotheke erhältlich.

      Insgesamt bin ich der Meinung, dass Blasenbeschwerden auftreten können
      bzw. nicht weggehen, weil der Körper zuviel sauren Harn produziert. Gibt
      man durch ein persönlich abgestimmtes Säure / Basen Verhältnis dem
      Körper die Chance, weniger sauren Harn zu produzieren, kann man damit
      die Beschwerden in den Griff bekommen. Im Anschluss an das Buch von
      Siklinde Hakushi werde ich mich mit dem Thema Säure / Basen Balance
      auseinandersetzen, bezogen auf eine nieren- und blasengerechte
      Gesundheit. Eine Freundin von mir hat gerade eine Nierentransplantantion
      hinter sich und ich bin der Meinung, dass es Thema für uns alle sein
      muss, sich vorbeugend so zu verhalten, dass diese beiden Organe nicht
      geschädigt werden.

      Ist nur schade, dass wir uns ganz allein um unsere Gesundheit kümmern
      müssen, gerade was diese Thematik angeht, die auch noch elementar
      wichtig ist. Weder in der Schule lernen wir etwas über Gesundheit noch
      später, wenn wir uns in der Ausbildung befinden (es sei denn, man ist im
      medizinischen Bereich).

      Aufgrund dieses neu gewonnen Wissens, bin ich haupsächlich der Meinung, dass eine Übersäuerung des Körpers zu Blasenbeschwerden und Beschwerden der Nieren und ableitenden Harnwege führt. Die Ernährung welche wir heute praktizieren birgt eine hohe Gefahr, den Körper in ungünstiges saures Mileu zu bringen.
      Anders kann ich mir immer wiederkehrende Beschwerden nicht erklären.

      Ich habe wegen meiner Beschwerden, weil mir kein Arzt ohne Antibiotika und Co. helfen wollte, einen Heilpraktiker auf eigene Kosten aufgesucht. Dieser verschrieb mir das Nahrungsergänzungsmittel "Nephroselect". Es wird von "Dreluso Pharmazeutika" hergestellt. Seitdem ich die Einnahme abgeschlossen habe, haben sich meine Beschwerden erheblich gebessert bzw. sie sind so gut, wie weg. Übrig geblieben ist lediglich, dass ich öfters mal gehen muss, wenn ich viel trinke. Alle Schmerzen und unangenehmen Empfindungen beim Wasserlassen und danach sind verschwunden.

      dreluso.de/index.php?lg=de&main=Nephroselect&site=04:20:00

      Gerade habe ich in Erfahrung gebracht, dass man sich von einem Hausarzt, der sowohl Allgemeinmedizin als auch alterntive Medizin praktiziert, andere Mittel neben Antiotika verschreiben lassen kann. Die Techniker Krankenkasse übernimmt bei solchen alternativen Mitteln die Kosten zu 100 % wenn diese von solch einem Arzt verschrieben wurden. Ein Grund mehr gleich die Krankenkasse zu wechseln oder zu überprüfen, ob die eigene Kasse so etwas bei entsprechender Verschreibung bezahlt.

      Hier noch meine Buchempfehlungen zum Thema Säure Basen Balance

      Titel: Säure-Basen-Balance
      von: Eva-Maria Kraske
      ISBN: 978 - 3 - 8338 - 34 12 - 7

      Tabellenbuch
      Titel: Säure-Basen-Balance
      von: Jürgen Vormann
      ISBN: 978 - 3 - 8338 - 11 48 - 7

      Die Bücher sind im GU Verlag erschienen. Auf der GU Homepage könnt Ihr Euch noch genauer informieren.
      Liebe Grüße

      Mauerblümchen
      :knuddel:
      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Mauerblümchen ()

    • Ursache Übersäuerung

      Liebes Mauerblümchen,

      Ich kann dir nur beipflichten, dass sogar sehr viele Erkrankungen unsere heutigen Gesellschaft von einer Übersäuerung des Körpers kommt. Nur leider wird in der Schulmedizin eine Übersäuerung nicht als Ursache von vielen Erkrankungen gesehen, demzufolge auch nicht behandelt.

      Ein tolles Buch zu dem Thema ist auch "Gesundheit durch Entschlackung" von Dr. h. c. Peter Jentschura und Josef Lohkämper.

      Es gibt auch viele Produkte und Hilfsmittel von Jenschura zum Entschlacken und Entsäuern. Ich hab selber jahrelang Basenbäder gemacht und mach sie immer noch.

      Aber natürlich sollte man so gut es geht darauf achten, dass der Körper nicht noch mehr übersäuert.

      - ausreichend stilles Wasser trinken
      - Bewegung in der Natur (aber keine körperliche Überforderung, dass übersäuert wieder)
      - wenn man in der Natur ist bewusst atmen
      - gesund und ausgewogen Essen (Bio-Lebensmittel)
      - gute Gedanken haben
      - versuchen Stress zu vermeiden


      Was machst du genau um deinen Körper zu entsäuern?


      Liebe Grüße Bienchen :)
    • Liebes Bienchen,

      du hast sicher recht, dass viele unserer heutigen Beschwerden ( allen voran Zivilisationskrankheiten ) durch Übersäuerung verursacht werden. Und erst recht ist es nicht richtig, dass die Schulmedizin hierauf überhaupt nicht eingeht; im Grunde ist es sogar grob fahrlässig. Schließlich gehen wir ja zum Mediziner, gerade weil wir Hilfe brauchen. Paradox ist sowas.

      Entsäuern tu ich ausschließlich über meine Ernährung und die Flüssigkeitszufur. Tabellen über Lebensmittel, welche basische Wirkung auf unseren Körper haben, helfen mir dabei. Sicher gönne ich mir zwischendurch auch das eine oder andere Leckerli, was auch sein muss.

      Insgesamt achte ich darauf, dass das Verhältnis 20 (sauer) zu 80 (basisch) beim Essen und Trinken eingehalten wird. Zum Frühstück esse ich Johghurt mit Früchten. Mittags ein Müsli, in dem auch Früchte enthalten sind. Abends gibt es dann Gemüse aus der Pfanne z. B. mit Ei oder Kokosnusscreme. Dazu nach Bedarf eine Scheibe Brot. Trinken tu ich nur Wasser ohne Kohlensäure; bin auch froh eines gefunden zu haben, was schmeckt. Ausserdem gibt es Tee (Fenchel, Grüner Tee, Roibushtee und Ingwertee). Insgesamt achte ich auch noch sehr darauf, wenig Kohlehydrate zu essen, weil diese im Körper zu Zucker verarbeitet werden. Mir genügt da schon der Zucker aus Obst und Brot. Generell esse ich nur noch Naturjoghurt, weil er ungezuckert ist. Oder neu im Handel gibt es original griechischen Joghurt mit z. B. 10 % Fett, der super zu Früchten passt.

      Bis dann erstmal.....
      Liebe Grüße

      Mauerblümchen
      :knuddel:
    • Hallo Mauerblümchen,

      ganz lieben Dank für deine Antwort! Da bist du ja wirklich sehr diszipliniert zum Thema Ernährung usw.! :thumbsup:


      Welches Wasser trinkst du? Ich trinke das von St. Leonhard schmeckt mir am Besten und es ist in eine Glasflasche.

      Mit der Ernährung schaffe ich es leider nicht so vorbildlich wie du, aber ich trinke täglich meinen Brottrunk und mache regelmäßig Basenbader und natürlich meine Schüßlersalze.


      Kannst du mir vielleicht ein gutes Kochbuch empfehlen für eine ausgewogene Ernährung, dass vielleicht auch noch für Kinderessensvorlieben gut geeignet ist?


      Liebe Grüße Bienchen :)



    • Hi Bienchen,

      in Sachen Mineralwasser gehen die (fach) Meinungen derzeit noch auseinander. Ich habe mich daher jetzt erstmal für das WITTENSEER STILL entschieden, welches ohne Kohlensäure ist.
      Es gibt auch Publikationen, die Wasser mit Kohlensäure (egal, wie viel) als nicht säurebildend bezeichnen. Das WITTENSEER STILL finde ich vom Geschmack her am besten. Gefunden habe ich das bei Sky XXL (ehem. Plaza).
      Ein weiterer Pluspunkt ist der hohe Gehalt an Hydrogenkarbonat (239 mg / L). Hydrogenkarbonat spielt bei der Blasengesundheit eine Rolle und ebenso auch im menschlichen Stoffwechsel.

      Was mein Trinkverhalten angeht, trinke ich gut 2 Liter Flüssigkeit am Tag. Täglich 2 Liter Tee, z.B. grünen Tee, Ingwertee, Fencheltee, Harntee (unterstützend 1 Tasse). Bei der Menge Tee genehmige ich mir auch mal einen einzigen Kaffee am Tag. In diesem Fall halte ich das Säure-Basen-Verhältnis (1:4) in jedem Fall ein.
      Das einzige 'schädliche' Getränk, was ich mir nur noch selten gönne ist Cola und Bier. Malzbier ist auch tabu, wegen des hohen Zuckergehaltes. Man lernt eben immer weiter......

      Vorbildlich würde ich es nenne, weil du regelmäßig den Kannebrottrunk trinkst und deine Basenbäder machst, dazu noch die Schüßler Salze. Diese drei Komponenten praktiziere ich gar nicht. Gegen den Kannebrottrunk komme ich nicht gegenan; ist mir zu widerlich. Die anderen beiden Dinge könnte ich ja vorbeugend mal machen.

      Kochbücher kann ich dir, ausser gerade eines, nichts großes empfehlen.

      Hiermit haben wir (mein Freund und ich) angefangen:

      gu.de/buecher/bewusst-gesund-l…584-saeure-basen-balance/
      In dem Buch sind neben einem allgemein erklärenden Teil auch Rezepte drin.

      Ausserdem orientieren kannst du dich an einer Lebensmitteltabelle, die erklärt, was wirkt säurebildend und was basenbildend? Die haben wir uns auch zugelegt. Falls du es kaufen willst, kucke nach einem gebrauchten Buch. Bei dem neuen sind ph Indikatorstreifen dabei, die aber nicht im Buch erklärt werden.

      gu.de/buecher/bewusst-gesund-l…783-saeure-basen-balance/

      Insgesamt halte ich es für wichtig, viel Obst und Gemüse zu essen. Fleisch nicht täglich und nur als kleine Beigabe zu einem Gericht. Fisch nicht täglich, aber mehrmals die Woche. Selbst zusammengestelltes Müsli mit Milch oder Naturjoghurt essen wir morgens, dazu ein Apfel und eine Banane oder andere Früchte, die ihr mögt.

      Ich hoffe, mein Bericht ist nicht übermäßig viel.

      Und denkt an eure Bewegung. Treibt Sport.
      Liebe Grüße

      Mauerblümchen
      :knuddel:
    • Hallo Mauerblümchen, :)

      ich danke dir für deine ausführlichen Antworten. :thumbsup:


      Ich hab grad nachgeschaut und in München gibt es nicht das Sky XXL. Ich erkundige mich mal in den Getränkemärkten in meiner Nähen, denn ich würde gerne mal das Wittenseer still testen. Es wird wahrscheinlich auch eher ein weiches Wasser sein (das trinke ich lieber) wenn Hydrogenkarbonat darin enthalten ist.


      Ach ich hab grad nachgeschaut im St. Leonhard Wasser ist 406 Hydrogenkarbonat drin. Also darf sich auch meine Blase und Stoffwechsel über jeden Schluck Wasser freuen! :biggrin:


      Da kann ich dir nur zustimmen, den auf mal ein Gläschen Wein oder Bier möchte ich auch nicht verzichten. Ich denke man fährt sowieso am besten wenn man alles im gesunden Mittelmaß macht. Das Eine sowie das Andere sind nicht gut, sondern das goldene Mittelmaß.


      Ach auf meinen Brottrunk möchte ich nicht mehr verzichten. Ist wirklich geschmacklich reine Gewöhnungssache! Ich trinke in der Früh auf nüchtern Magen ein Glas Brottrunk pur. Im Sommer ist er ein ideales Erfrischungsgetränk, einfach ganz kaltes Wasser mit einem Schuss Brottrunk rein. Hab meinen Heuschnupfen damit weg bekommen und unterstützt super das Immunsystem wenn eine Erkältung oder Magen-Darm Erkrankung in Anmarsch ist. Brottrunk wirkt übrigens im Körper basisch obwohl er so sauer schmeckt, aber dass wird dir bestimmt nicht neu sein.


      Kennst du das Buch " Gesundheit durch Entschlackung " von Peter Jentschura. Also wenn du noch einen Gutschein von Weihnachten übrig hast ist er in diesem Buch perfekt angelegt.


      Danke für die zwei Buchempfehlungen und links! Das erste Buch werde ich mir mal im Hugendubel anschauen und evtl. kaufen.


      Mit Kind bin ich Gott sei Dank sehr viel an der frischen Luft und viel in Bewegung. Ich versuch auch darauf zu achten wenn ich draußen bin z.B. im Wald bewußt und tief einzuatmen. Wir atmen ja heutzutage viel zu flach und dadurch bekommt unser Körper viel zu wenig Sauerstoff. Aber gleichzeitig wird die verbrauchte Luft auch unzureichend ausgeatmet. Tiefes und bewusstes Atmen unterstütze den Körper beim Entgiften. Also raus in die Natur und kräftig Durchatmen.


      Ich liebe meine Schüßlersalze! Ich werde voraussichtlich nächstes Jahr auch die Ausbildung zur Mineralstoffberaterin machen. Also wenn du Fragen hast, stehe ich dir gerne zur Verfügung.

      Liebe Grüße Bienchen :)
      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bienchen ()

    • Hallo Ihr Lieben,

      nach fast einem Jahr Ruhe hat mich vor etwa 5 Wochen eine Blasenentzündung befallen. Zum Arzt bin ich nicht gegangen, weil ich dort ohnehin nicht erfahre, woran es liegt. Höchstens ob escherichia coli im Harn ist, hätte ich vielleicht erfahren.

      Ich habe meine Beziehung und das Verhältnis zu meiner Mutter analysiert. Grob gesagt, sind in meiner Beziehung einige harte Brocken, zu verdauen gewesen, die ich selbst auch mit allen Beteiligten klären wollte und es mein Freund aber abgelehnt hat. Ausserdem war das Verhältnis meiner Eltern zu meinem Freund nicht gerade positiv, was ich jetzt auch im Nachhinein richtig interpretiert habe. Dazu kommen noch die Spannungen zwischen meiner Mutter und mir, weil sie mich wieder nicht in das Erwachsenenleben entlässt, sondern mir in fast allen Dingen helfen will. Das geht mir auf die Nerven und ich habe es ihr auch gesagt.

      Ich habe mich selbst therapiert, dadurch, dass ich sehr intensiv Tagebuch geschrieben habe. Den ganzen Ballast aus dem Kopf auf Papier gebracht. Das hat mich von diesen Gedanken....Überlegungen usw. befreit.

      Insofern glaube ich, dass dieser ganze Stress bei mir auf die Psyche geht. Es geht mir jetzt wieder besser, nur fehlt mir einfach ein Partner, der mit mir kuschelt, einfach einen zum Liebhaben. Aber was nicht ist, kann ja noch werden.......ich denke, in Zukunft werde ich die Strategie fahren, eine Partnerschaft zu leben, wo ich mich erstmal um meine Sachen kümmere und ich gelegentlich etwas mit dem Partner zusammen unternehme.

      Jedenfalls mache ich das jetzt so seit zwei Wochen. Ich habe einen Bekannten, der sich etwas um mich kümmert, dass ich nicht ganz ohne Partner bin.

      Seit einer Woche habe ich zusätzlich zur Akupressur gegriffen und folgende Punkte jeweils 5 Minuten durch Drücken behandelt:
      Drei Punkte am Fuß werden als Erreichung des Yin bezeichnet. Der erste Punkt liegt am äußeren Nagelfalzwinkel der Kleinzehe, also direkt dort, wo der Nagel beginnt. Bei Harnträufeln hilfreich ist der Punkt Hilfe der Geister in der Fersenmitte. Bei Harnverhalten der Punkt Knochenpunkt im Winkel hinter dem Grundgelenk der Kleinzehe.
      Dabei habe ich stets beide Füße behandelt. Also mir eine halbe Stunde Zeit genommen.

      Es ist recht schwierig Bilder mit diesem Punkten im Internet zu finden. Jedenfalls habe ich keine gefunden. Die Punkte sind im keinen GU Ratgeber Akupressur gut beschrieben und bildlich dargestellt.

      Die ISBN lautet : 3-7742-6377-9
      Preis : 6,90€
      Liebe Grüße

      Mauerblümchen
      :knuddel:
    • Hallo Ihr Lieben,
      ich hoffe Ihr seid alle gut in das neue Jahr gekommen und wünsche auf diesem Wege nochmal viel Glück.

      In meinem derzeitigen Buch 'Weizenwampe' von Dr. med. William Davis bin ich auf interessante Entdeckungen gestoßen, was den Konsum von Weizen und daraus hervorgehenden Erkrankungen betrifft. Es wird nicht erwähnt, dass zwischen Weizenkonsum und Blasenproblemen eine Verbindung besteht. Dennoch kann ich mir gut vorstellen, dass unser Organ durch Weizenkonsum beeinträchtigt wird. Gestern habe ich dazu einen Selbsttest gemacht: 6 Berliner hintereinander gegessen. Danach hatte ich beginnende Probleme mit meiner Blase. Die bekam ich aber schnell bis zum Bettgehen wieder in den Griff.

      Der Doc beschreibt einige Krankheiten, die mit dem Weizenkonsum in Verbindung stehen und stellt fest, dass nach dem totalen Verzicht aller Weizenprodukte, die Symptome verschwinden.

      Vielleicht könnte es demnach Menschen helfen, die immer wieder Blasenprobleme haben (egal welcher Art), auf jeglichen Getreidekonsum zu verzichten.

      Mir geht es jedenfalls nicht schlechter ohne diesen.

      Hintergrund zum Weizenverzicht:
      Weizen enthält Gluten, einigen evtl. besser bekannt als Klebeeweiß. Gluten beinhaltet verschiedene Proteine, wobei hiervon das Gliadin wohl eine wesentliche Rolle spielt. Gliadin reguliert die Durchlässigkeit der Darmschleimhaut, damit die 'richtigen' Stoffe aus dem Darm ins Blut übergehen können, die der Mensch zum Leben braucht. Neuere Untersuchungen haben dabei gezeigt, dass Weizengliadin den Darm zur Ausschüttung des Proteins Zonulin animiert, was wiederum die Durchlässigkeit der Schleimhaut reguliert. Zonuline sind in der Lage, Schnittstellen zu lösen, die Darmzellen normalerweise voneinander abgrenzen. Brechen solche Schnittstellen auf, gelangen unerwünschte Proteine aus dem Weizen in unser Blut. Dieser Vorgan ruft Lymphozyten auf den Plan, welche das Immunsystem alarmieren und einen entzündlichen Prozess gegen verschiedene körpereigene Proteine anlaufen lassen. Demzufolge können Krankheiten, wie Zöliakie und Autoimmunerkrankungen, wie rheumatoide Arthritis.....Asthma.....Morbus Crohn usw. entstehen.

      Unter diesem Hintergrund kann es vielleicht helfen, auch wenn man sich allgemein nicht gut fühlt, einfach mal auf Weizen zu verzichten und den Tagesbedarf mit viel Gemüse und etwas Obst zu decken.
      Liebe Grüße

      Mauerblümchen
      :knuddel: