Verzweifelt! seit 11 Jahren immer Blasenentzündung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Du kannst ein Thema / Beitrag erstellen ohne dich zu registrieren!

    • Verzweifelt! seit 11 Jahren immer Blasenentzündung

      Hallo zusammen,

      ich bin neu im Forum und wollte mich mal vorstellen, bzw. natürlich Hilfe erfahren.
      Ich bin 30 Jahre alt und leide seit 11 Jahren an chronischen Blasenentzündungen. Habe natürlich schon im Laufe der Zeit diverse Sachen ausprobiert.
      Diverse ABs (auf kurze und lange Zeit) und diverse homöopatiscche Mittel (Cranberryprodukte, Bärentrauben, Schüsslersalze, Globulis, Angocin...), Eigenbluttherapie, Akkupunktur, Pille abgesetzt, Bioresonanz, ... Impfung mit Autovaccine steht noch aus, aber zur Zeit nehme ich wieder Antibiotikum und kann die Impfung erst danach einnehmen. Eine Instillation mit GEPAN ist auch geplant.

      Angefangen haben die Beschwerden mit dem GV. Nach einem halben Jahr GV gings los. Merke, dass die meisten Beschwerden durch GV kommen und nicht von Erkältung. Da alle ABs zu keinem Erfolg geführt haben und meine Darmflora und Schleimhäute nur zerstören habe ich auch Jahrelang mal auf ABs verzichtet.
      In dieser Zeit haben sich die Schmerzen verändert, es ist nicht mehr so, dass ich ständig aufs Klo muss und Hammerschmerzen habe, sondern eher, dass ich ein ständiges zermürbendes Brennen am Blasenkörper verspüren. Manchmal habe ich auch das Gefühl es ist an den Geschlechtsorganen, wurde aber nicht bestätigt, eine Blasenspiegelung hat jedenfalls eine chron. Entzündung anggezeigt.
      Ich hatte auch jahrelang mit Scheidenpilz zu tun, dabei war die Scheide beim GV oft sehr trocken und ich bekam wieder eine Blasenentzündung. Auffällig ist nur, dass ich in einem halben Jahr, Auslandsstudium (=Partner nicht oft gesehen) keine Beschwerden hatte. Und ich war mal im Urlaub am Meer. Bei der Ankunft hatte ich noch Beschwerden, als ich aus dem Meer raus kam waren die Beschwerden eine Zeit lang weg. Obwohl viel GV im Urlaub. Mir ist auch aufgefallen, dass die Beschwerden vom GV auch manchmal weggegangen sind ??!! Alles sehr komisch. Ich glaube dass es auch psychische Ursachen hat, bzw. die Psyche eine große Rolle spielt.
      Im Moment habe ich so eine Abneigung gegen dieses AB. Sehe auch keinen Sinn drin. Hat in der Vergangenheit auch nur kurzzeitig was gebracht. Will lieber meinen Körper stärken und lehren sich selber gegen die Bakterien zu wehren. Bin auch zur Zeit bei einem Heilpraktiker mit dem ich viele Gespräche führe, der mich bestärkt nicht aufzugeben. Denn mittlerweile bin ich natürlich psychisch echt fertig!!! So will ich nicht mein Leben verbringen! Ich würde mal gerne 3 Wochen in Kur fahren und mich ganz abchecken und beraten lassen. Gibt es so was? Ich kann einfach nicht verstehen, dass sowas nicht in den Griff zu bekommen ist.

      Warte hoffnungsvoll auf eure Antworten.

      Liebe Grüße

      reea
      ANZEIGE
    • Leide so ziemlich an den gleichen Dingen wie du

      Mein Arzt hat mir zwar noch nicht bestätigt, dass ich was kronisches habe. Aber es ist auch so schon unerträglich genug. Hatte auch schon einen Nierenstau deswegen.
      Zum Thema Psyche kann ich dir nicht viel sagen. Ich weiß wohl, dass man bei viel Stress eine Blasenentzündung bekommen kann. Ich glaube aber, wenn der Rest stimmt kann nichts schief gehen.
      Beim GV kann ich dir vielleicht einen guten Rat geben: Es ist so, dass wir immer eine gewisse Menge an Bakterien im unteren Bereich der Blase haben. Nach dem Wasser lassen, verbleibt ein Rest hiervon in der Harnröhre. Sollte man nun GV in haben kommt es warscheinlich dazu, dass der durch die Bewegungen (am meisten von hinten) diese Bakterien zurück geschoben werden und ohne Urin in der Blase wiederum eine Entzündung auslösen. Deshalb gehe ich immer nach dem GV, sodass die Bakterien die evtl. hineingeschoben wurden, sofort rausgespült werden.
      Weiter kann ich dir raten viel viel viel zu trinken. Vor allem Blasen- und Nierentee. Und am besten wenig Zucker, denn Zucker im Körper fördert die Aktivität von Bakterien genauso wie häufig lange heiße Bäder zu nehmen.

      Zu der Behandlung auch wenn es mühselig ist rate ich dir bei deinen Behandlungen immer wieder auf Antibiotika zurückzugreifen, die Entzünfung muss raus. Während der Einnahme von Antibiotika am bestenKadefungin Milchsäurekur verwenden. Die verhindert meist eine Vaginalpilzinfektion nach der AB-einnahme.

      Zuletzt möchte ich dir noch sagen, dass du immer noch eine zweite und dritte Meinung von Ärzten einholen solltest. Mir hast jemand nach dem Nierenstau gesagt, die Blase würde sich immer entzünden, da der Harnweg zu eng wäre und er wollte eine Schlitzung vornehmen. (OP bei der die Harnröhre durch einen Schnitt erweitert werden soll) Das wollte ich mir bestätigen lassen. Der nächste Arzt sagte das sei unnötig und dass soetwas auch eher einen Kreislauf hervorruft. Durch das Narbengewebe im Leiter können sich eher noch mehr Bakterien ansammeln die wieder eine Entzündung auslösen und dadurch würde der Harnleiter auch wieder verengt und es müsste neu geschlitzt werde. Also niemals so eine OP machen lassen. Ich bin glücklich, dass ich es gelassen habe.

      Ich bin nun 26 und es hat bei mir ebenfalls etwa mit 19 angefangen... Es ist unverständlich aber da müssen wir glaube ich durch.
      Ich denke, die einfachen Mittel helfen oft am besten.

      Es wäre übrigens schön, wenn du mir mittelst, ob die Impfung bei dir geholfen hat, darüber habe ich auch schon nachgedacht.

      Liebe Grüße und frohes neues gesundes Jahr 2011.

      cb1984
    • Hallo. Lieben Dank für deine Antwort, wunderte mich schon, dass keiner antwortet aber so viele Zugriffe auf den Eintrag sind. Habe aber auch versehentlich in die falsche Rubrik (Soforthilfe statt Allgemein - Erfahrungsbericht) geschrieben. Also erst mal vielen Dank für deine Ratschläge. Nach über 10 Jahren mit diesem Problem weiß ich natürlich, dass mit dem GV und dem viel trinken. Trotzdem gibt sich das Problem nicht. Zu dem Antibiotika kann ich nur sagen, dass ich schon sooooooooooooooooooo viele in den Jahren bekommen habe, wo sich die Beschwerden auch besserten oder weggingen, aber sie sind immer wieder gekommen und das schon recht bald nach Beendigung der Einnahme. Auch bei Antibiotika auf Langzeit war das wieder der Fall. Deshalb ist das für mich keine Lösung, nur eine Hilfe für den kurzen Moment.
      Mit meiner Impfung bin ich noch ganz am Anfang und noch habe ich Beschwerden. Dazu melde ich mich in ungefähr 1 1/2 Monaten, dann habe ich diese fertig eingenommen.
      Ich werde auf jeden Fall weiter suchen um die Lösung für mich zu finden. Noch bin ich ratlos.

      Viele Grüße
      reea
    • Hallo,

      mal eine Frage, habt ihr schon mal eine allgemeine Immunkur gemacht? Ich habe mir mal eine Zeit lang Monatspackungen "Orthomol Immun" aus der Apoheke geholt, hat bei mir ganz gut funktioniert. Es gibt noch eine Variante bei der zusätzlich zu den normalen Vitaminflaschen ein Pulver für den Darm/Schleimhaut etc. dabei ist. Ist leider recht teuer aber soll ja eigentlich auch keine Dauereinrichtung sein. Habe selbst meist eine Packung daheim und immer was genommen wenn ich gemerkt habe dass es mit dem kränkeln losgeht, ganz egal um was es sich handelt. Antibiotika ist auch immer so eine Sache, einerseits ist es notwendig um eine Entzündung loszuwerden, andererseits werden die Bakterien recht schnell immun dagegen und dannhilft es auch nichts mehr. Deswegen geben die Ärzte meist auch immer verschiedene Arten aber wenn dann die Behandlung vor komplettem Abheilen abgebrochen wird, dann wirds langsam problematisch. Sich mindestens eine 2te Meinung zu holen kann ich nur bestätigen, da kommen oft ganz andere Sachen raus. Würde mit auch immer ne liste Schreiben welche AB's ich über welchen Zeitraum nehmen musste, damit das der andere Arzt auch weiß. Ansonsten benutze ich beim Duschen die grüne Sagella Intimwaschlotion aus der Apotheke. Kadefungin Milchsäurekur ist auch gut, besonders zum mitnehmen, sattdessen gehen aber auch die Vagiflor Vaginalzäpfchen. Die müssen halt im Kühlschrank gelagert werden.

      Liebe Grüße. Isidris
    • immer Blasenentzündung

      Hallo Ihr Leidensgenossinnen!

      bis vor kurzem dachte ich, dass ich die einzige bin, die solche Probleme mit der Blase hat....

      Ich bin 45 Jahre alt und habe seit ca. 4 Jahren bewußt Probleme mit der Blase (und hatte es wohl als Kind auch schon, meine Mama ist aber schon tot und sonst weiß niemand mehr, was damals war...).

      Es fing damit an, dass ich damals immer so ein komisches Gefühl im "unteren Bereich" hatte, so wie ein Kribbeln.... und immer wieder eine Blasenentzündung. Der damalige Hausarzt verschrieb mir natürlich ein paar mal ein Antibiotikum und schickte mich zum Urologen...

      Da hab ich dann alle möglichen Untersuchungen über mich ergehen lassen (sehr ätzend, Kathetrisieren,Blasenspiegelung und eine video-röntgen Kontrolle mit Elektroden überall unten herum), und es wurde festgestellt, dass meine Blase sich nicht mehr vollständig entleere...und es wohl dadurch schneller in diesem Restharn zu Infektionen kommen konnte. Nun war die Frage warum das so war. Und ich hatte große Angst, dass ich Ms haben könnte....

      Es folgten weiter Untersuchungen beim Neurologen bis schließlich zur Punktion des Rückenmarkes.
      Da wurde festgestellt, dass durch irgendwelche Virunsinfektionen die Nervenbahnen, welche die Muskeln der Blase steuern zerstört oder beschädigt seien und deswegen eine vollständige Entleerung der Blase nicht mehr funktionierte.Ms habe ich aber wohl zum Glück) nicht.

      Seit dem muss ich mich selbst kathetrisieren um die Blase leer zu bekommen....war und ist das ein Frust...

      Trotzdem ich alles nach den entsprechenden hygienischen Anleitungen mache, bekomme ich immer wieder zusätzlich zu dem ganzen Theater Blasenentzündungungen.

      Und sobald ich das verschriebene Antibiotikum absetze geht es schon wieder los, bin gegen die meisten AB schon immun... und musste schon mit Genatmycin gespritzt werden, da orale einnehmbare Antibiotikas nicht mehr wirksam waren.

      Hab schon soooo viel versucht:

      -Ich war beim Heilpraktiker, e
      -in einer chinesischen TCM Praxis mit Kräuter und Akkupunkturtherapie (hat mich viel Geld gekostet)
      -nehm regelmäßig Cranberrykapseln
      -hab die Strovac-Impfung machen lassen
      -habe mit der Instillation von Gepan in die Blase begonnen (koste auch viel Geld)
      ....aber nichts hilft....

      Weiß nicht, so will ich eigentlich auch nicht weiterleben... immer diese blöde Gefühl im Unterleib....und immer die ungangenehmen Schmerzen,... bin dann gereizt, genervt, müde....aber irgendwie schon abgestumpft gegen die Schmerzen.... krankgeschrieben wird man wegen Blasenentzündung auch nicht...da gibt es keine Schonung....

      Dazu kommt, dass ich sehr viel um die Ohren habe, ich bin alleinerziehene Mutter von drei Kindern 18, 16,10, meine jüngste Tochter hat seit zwei Jahren Diabetes1 und meine mittlere Tochter ist schon mit 14 Jahren Mama geworden, so dass noch eine 1,5 jährige Enkeltochter bei mir lebt. Zusätzlich hab ich noch einen Halbtagesjob im Büro.... Stress hab ich sicherlich....kann es mir aber nicht erlauben nachzulassen... dazu hab ich zuviel Verantwortung...

      Klar nehm ich mir Auszeiten, ich geh mit Freundinnen aus zum Tanzen ich hab einen Freund, bei dem ich meist einmal in der Woche einen schönen Abend verbring... aber auch da hab ich schon alles mögliche ausprobiert, mal ohne Sex, mal ohne in die Sauna zu gehen (was ich eigentlich sonst sehr genieße), ohne Pille....die Blasenentzündung kommt immer wieder.

      Weiß auch nicht weiter....was passiert langfristig, wenn die Blase immer entzündet ist auf Dauer?
      Wie kann frau das ertragen?

      Bin gespannt auf Eure Meinungen, habt Ihr Tipps????

      Grüße Tirole123
    • reea schrieb:

      Hallo zusammen,

      ich bin neu im Forum und wollte mich mal vorstellen, bzw. natürlich Hilfe erfahren.
      Ich bin 30 Jahre alt und leide seit 11 Jahren an chronischen Blasenentzündungen. Habe natürlich schon im Laufe der Zeit diverse Sachen ausprobiert.
      Diverse ABs (auf kurze und lange Zeit) und diverse homöopatiscche Mittel (Cranberryprodukte, Bärentrauben, Schüsslersalze, Globulis, Angocin...), Eigenbluttherapie, Akkupunktur, Pille abgesetzt, Bioresonanz, ... Impfung mit Autovaccine steht noch aus, aber zur Zeit nehme ich wieder Antibiotikum und kann die Impfung erst danach einnehmen. Eine Instillation mit GEPAN ist auch geplant.

      Angefangen haben die Beschwerden mit dem GV. Nach einem halben Jahr GV gings los. Merke, dass die meisten Beschwerden durch GV kommen und nicht von Erkältung. Da alle ABs zu keinem Erfolg geführt haben und meine Darmflora und Schleimhäute nur zerstören habe ich auch Jahrelang mal auf ABs verzichtet.
      In dieser Zeit haben sich die Schmerzen verändert, es ist nicht mehr so, dass ich ständig aufs Klo muss und Hammerschmerzen habe, sondern eher, dass ich ein ständiges zermürbendes Brennen am Blasenkörper verspüren. Manchmal habe ich auch das Gefühl es ist an den Geschlechtsorganen, wurde aber nicht bestätigt, eine Blasenspiegelung hat jedenfalls eine chron. Entzündung anggezeigt.
      Ich hatte auch jahrelang mit Scheidenpilz zu tun, dabei war die Scheide beim GV oft sehr trocken und ich bekam wieder eine Blasenentzündung. Auffällig ist nur, dass ich in einem halben Jahr, Auslandsstudium (=Partner nicht oft gesehen) keine Beschwerden hatte. Und ich war mal im Urlaub am Meer. Bei der Ankunft hatte ich noch Beschwerden, als ich aus dem Meer raus kam waren die Beschwerden eine Zeit lang weg. Obwohl viel GV im Urlaub. Mir ist auch aufgefallen, dass die Beschwerden vom GV auch manchmal weggegangen sind ??!! Alles sehr komisch. Ich glaube dass es auch psychische Ursachen hat, bzw. die Psyche eine große Rolle spielt.
      Im Moment habe ich so eine Abneigung gegen dieses AB. Sehe auch keinen Sinn drin. Hat in der Vergangenheit auch nur kurzzeitig was gebracht. Will lieber meinen Körper stärken und lehren sich selber gegen die Bakterien zu wehren. Bin auch zur Zeit bei einem Heilpraktiker mit dem ich viele Gespräche führe, der mich bestärkt nicht aufzugeben. Denn mittlerweile bin ich natürlich psychisch echt fertig!!! So will ich nicht mein Leben verbringen! Ich würde mal gerne 3 Wochen in Kur fahren und mich ganz abchecken und beraten lassen. Gibt es so was? Ich kann einfach nicht verstehen, dass sowas nicht in den Griff zu bekommen ist.

      Warte hoffnungsvoll auf eure Antworten.

      Liebe Grüße

      reea

      Hast du dir auch Untersuchungen für Chlamydien und HPV gemacht?
      ANZEIGE
    • Hallo,

      ich kann dir raten meinen Beitrag auf meiner Seite zu lesen. Ich hatte auch fast 5 Jahre Beschwerden und habe sie gut wegbekommen. Ich denke du hast selbst scho sehr sehr viel ausprobiert aber vielleicht findest du ja noch das ein oder andere was du noch nicht ausprobiert hast.
      Nach der Einnahme von Antibiotikum rate ich dir mit Cystinol Akut weiter zu machen. Hast du Blut im Urin bzw viele oder wenig Bakterien? Was mir sehr geholfen hat war SymbiorFlor ist ein Mittel zum wieder aufbauen der Darmflora. Das gute ist es sind 3 Schritte mit dem ersten mittel "SymbiorFlor" werden die alten und kaputten Darmbakterien rausgespült. Mit dem zweiten Mittel "SymbiorFlor" werden sie wieder hinzugefügt und aufgebaut und mit dem letzten Mittel "symbiorFlor2" werden sie vermehrt. Das sind Tropfen, die man mit ein wenig Wasser zu sich nimmt. Dieses Mittel hat mich einen großen Schritt weitergebracht.
      Wenn du merkst das wenn du beim GV trockener bist, rate ich dir zu Gleitgel z.B von MultiGYN verwende ich selbst und es ist super. Ich bin jetzt seit guten 5 Monaten befreit von meinen Beschwerden. Und ich muss dazu sagen das ich fast jede Woche eine BE hatte.
      Bei mir war ebenfalls noch der Kreislauf mit dem Scheidenpilz: BE-Scheidenpilz-Antibiotika und wieder ein Pilz oder eben von einem Pilz zu einer BE und wieder Antibiotika... es war der Horror.
      Was du auch noch testen kannst ist dein Stuhl. Vielleicht befinden sich dort Bakterien die nicht da hin gehören und so z.b nach dem GV in die Harnröhre kommen.

      Was ich dir auch noch ans Herz legen möchte, mach Sport, geh viel an die Frische Luft. Ich reite schon sehr lange hatte eine lange Pause und als ich wieder angefangen habe wurden meine Beschwerden weniger. Das ist sehr wichtig für den Körper. V.a wenn man an einer chronisches Be leidet...

      Bei Fragen kannst du mich immer kontaktieren.

      LG Natha

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Nathalie ()