Winterzeit - Blasenentzündung, und wie sie vermieden werden kann

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Du kannst ein Thema / Beitrag erstellen ohne dich zu registrieren!

  • Wenn die Blase nach kurzer Zeit wieder drückt und beim Gang auf die Toilette doch nur wenige Tröpfchen kommen, dann haben Sie wahrscheinlich eine Blasenentzündung. Viele Frauen leiden gerade in den Wintermonaten unter der sogenannten Zystitis. Doch was ist die Ursache und wie können Sie eine Blasenentzündung zukünftig vermeiden?

    Verantwortlich für die Blasenentzündung sind Bakterien

    Verantwortlich für eine Blasenentzündung sind Bakterien, die häufig vom Darm über die Harnröhre die Blase erreichen und sich dort explosionsartig vermehren. Die Keime können auch von den Nieren her kommen, doch diese Form der deszendierenden Infektion tritt seltener auf. Die Bakterie Escherichia coli ist im Darm harmlos und gleichzeitig normal. Im Harntrakt rufen sie jedoch Entzündungen hervor. Darüber hinaus wird die Zystitis durch weitere Faktoren begünstigt, dazu gehört die Unterkühlung des Körpers in Verbindung mit einem geschwächten Immunsystem.

    Kälte im Winter begünstigt das Brennen in der Blase!

    Wer in der kalten Jahreszeit mit dünnen Schuhen unterwegs ist, geht das Risiko einer Blasenentzündung ein. Leider werden einige modische Trends immer wieder mit den Sommer- und Winterkollektionen verwechselt. Junge Frauen, die mehrfach mit unzureichender Bekleidung in der Kälte frieren, holen sich nicht selten eine Blasenentzündung. Auch das Sitzen auf kaltem Untergrund begünstigt die Unterkühlung des Harntrakts. Frauen haben eine kürzere Harnröhre als Männer. Die Erreger finden schneller ihr Ziel zur Blase und es kommt zu einem entzündlichen Prozess. Es ist daher wichtig, in den Wintermonaten mit wärmenden Schuhen aus dem Haus zu gehen. Auch die Gegend um das Becken sollten vor Kälte und Wind geschützt sein. Ein heißer Tee wärmt den Körper von innen, was auch den Nieren und der Blase zugute kommt.

    Die Lösung: Regelmäßige Reinigung

    Doch auch häufiger Geschlechtsverkehr kann eine Blasenentzündung verursachen. Hier wird von der Flitterwochen-Zystitis gesprochen. Aufgrund der Reibung während des Geschlechtsverkehrs können die Darmerreger leicht die Harnröhre erreichen. Nicht zuletzt kann eine falsche Wischtechnik beim Gang zur Toilette ebenfalls die Darmbakterien auf schnellstem Weg zur Harnröhre transportieren. Wenn Sie von vom After zur Scheide hin wischen, sollten Sie diese Gewohnheit sofort in die entgegengesetzte Richtung ändern. Hier spielt das Bidet eine wichtige Rolle, denn zur Hygiene des Intimbereichs ist die Spülung mit dem klaren Wasser einfach ideal.

    Neben warmer Kleidung und täglicher Hygiene kann eine Blasenentzündung also vermieden werden. Je nach Schwere des Falles reichen warme Getränke und vor allem warme Füße zum Ausheilen der Seite: 1 von 2Entzündung aus. Andererseits wird ein Urintest anzeigen, ob die Einnahme von Medikamenten notwendig ist.

    3.424 mal gelesen

Kommentare 0